Schmelzpunkt von Salzen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey wenn ein Ion geladen ist, dann heist es das es entweder positiv oder negativ geladen ist. einem Positiv geladenen Ione wurde ein Elektron geklaut. einen negativ geladenen Ione wurde ein Elektron hinzugefügt. Um so mehr Elektronen zugefüht oder geklaut wurden, desto gegensätzlicher sind die Ladungen. daher ziehen sie sich stärker an.

Die unterschiedlichen Ladungen liegen immer abwechselnd vor und bilden eine art gitter, welches nur duch die gegensätlichen Ladungen zusammengehalten wird.

wenn du jetzt das Salz schmelzen willst, muss du die Kräfte überwinden , welche dieses gitter so starr machen. Und um so stärker die Ionen zusammenhalten um so mehr Energie musst du zum trennen aufbringen. daher haben sie einen höheren Siedepunkt.

hoffe ich konnte dir helden

Salze bestehen aus einem Ionengitter in dem abwechselnd postiv und negativ geladene Ionen eingebaut sind. Stelle dir einfach magnete vor, die sich gegenseitig anziehen. Je stärker die magnete sind (die Salzionen geladen) umso schwerer sind sie auseinander zu ziehen (das passiert beim Lösen in Wasser oder radikaler in einer Schmelze). Die Ladung der Ionen ergibt sich aus deren Stellung im Periodensystem. Einfache Salze wie Kochsalz haben nur eine Ladung und lassen sich schon recht einfach in Wasser lösen. Steigt die Ladung an (die Magnete werden stärker) braucht man mehr Energie sie auseinanderzuziehen.

Weil sich Die Ionen dann viel stärker anziehen

mit hoher wahrscheinlichkeit wird die wertigkeit der ionen gemeint sein. z.b. besteht PbSO4 aus zweiwertigen ionen und NaCl aus einwertigen. vergleicht man die schmelztemperaturen und die löslichkeiten, wird der zusammenhang schnell klar:

            Beispiel    Wertigkeit    Schmelztemp.   Löslichkeit 
                        der Ionen                    in Wasser
            -----------------------------------------------------
            NaCl        1             801 °C         359 g/l
            PbSO4       2             1170 °C        45 mg/l

natürlich ist dies nicht bei allen salzen beobachtbar - es handelt sich eher um eine grobe richtlinie. um die wirkenden kräfte in einem kristall zu beschreiben, sind noch einige weitere faktoren zu berücksichtigen - aber so gut kenn ich mich dann damit auch ni aus

quelle der werte: wikipedia

Was möchtest Du wissen?