Schmeckt man den Unterschied zwischen einer gebundenen Soße mit Stärke und einer eingekochten Soße?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich besteht ein geschmacklicher Unterschied, aber mit Stärke oder Mehl gebundene Saucen sind doch trotzdem sehr lecker. Michs tört das überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil sind mir viele dieser modern eingekochten Saucen zu dünn in der Konsistenz, auch wenn sie gut schmecken. Zu Nudeln oder Reis paßt doch eine geschmeidige, angesämte Sauce viel besser!

Wichtig ist, daß man nach dem Ansämen ausreichend kräftig kocht, damit es eben nicht nach Mehl oder Stärke schmeckt, und daß man nicht zu dick ansämt.

Das Einkochen konzentriert natürlich Aromen. Man sollte daher schon beim Aufgießen darauf achten, daß man nicht zu viel Wasser nimmt, wenn man sich später das Einkochen sparen will.

Das langwierige Einkochen kostet vergleichsweise viel Energie und Zeit -- für tägliches Kochen ist das kaum sinnvoll und durchführbar. Für besondere Gerichte aber natürlich mal lecker!

auf jeden fall. besonders, wenn du mit mehl bindest, wird die soße dicklich und schmeckt auch nach mehl, was nicht so lecker ist. wie man eine soße noch binden kann: versuche es mit butter. kleine butterstückchen ins gefrierfach legen und dann nach und nach eiskalt in die soße geben und mit dem schneebesen verrühren. das gibt auch bindung, die aber feiner ist.

Aber Hallo ! Natuerlich schmeckt man den Unterschied u.zw. gewaltig ! Wenn ich z.B. einen Braten mache, dann brate ich ganz viele Zwiebeln mit an. Ich benutze fuer die Sauce nie Mehl, das schmeckt scheusslich und wenn Du das nicht richtig machst, haste auch noch Klumpen in der Sauce - igitt ! Das gleiche gilt fuer Sossenpulver. Die Mehlschwitze muss man nur richtig machen koennen, moechte ich bei: Bluemenkohl mit Schinken-Sahne-Kaese-Sauce nicht missen.

Was möchtest Du wissen?