Schmatz und essgeräusche füren zur totalen aggression, warum?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Radio an und den Leuten mal sagen, sie sollen nicht wie ein Ferkel essen.

Ich kenne das, kann aber für mich sagen, dass es mich nicht immer gleich schlimm nervt. Kommt schon auch auf meine Tagesform an. Ich habe aber auch schon darum gebeten, "ordentlich" zu essen, wenn ich's gar nicht mehr ausgehalten habe (und die, die ich gebeten habe, waren nicht mal sauer.)

naja die mit denen ich zusammenlebe sind sehr reizbar ;D

0

Ist zwar schon lange her dass die Frage gestellt wurde, antworte aber trotzdem. Ich habe dieses Problem seit meiner Kindheit, es ist wirklich eine große Beeinträchtigung im Alltag, bekomme eine Krise, wenn jemand im Kino hinter mir Chips isst und Kaugummi kaut, von normalen Essenssituationen mal ganz zu schweigen. War schon bei einem Therapeuten, es wurde mir aber bewusst, dass er mir nicht helfen kann. Er meinte, ich wäre insgeheim ein Ästhet und schlug eine Therapie ähnlich einer Tinnitus-Therapie vor. Das ist inzwischen einige Zeit her. Jetzt habe ich die Idee, es mit Hypnose zu versuchen und erhoffe, dass die Essgeräusche danach nicht mehr so negativ besetzt sind, ist aber bisher nur eine Idee - ich weiß noch nicht, ob und wie ich sie umsetzen kann.

Geräuschempfindlich?

Sobald ich zbs. Neben jemanden sitze, vorallem Familiemitglieder aber auch Schulkameraden und die laut Atmen bekomme ich innerliche einen totalen Wutausbruch. Das ist für mich echt schwer/ nicht angenehm. Leider versteht mich keiner.Aber auch wenn ich in meinem Zimmer bin und meine Eltern von unten reden höre, stört mich das total. Ich raste aus, trampel rum das die leise seien sollen, schreie usw. WAS IST DAS? Was soll ich tun? Diese Aggressionen innerlich sind echt schwer und tuen sozusagen "weh". Kann mir wer helfen?

...zur Frage

Wie kann man die aufbrausende Tochter zur weniger Aggression erziehen?

Meine Tochter ist 16 Jahre alt und sehr aufbrausend. Sie ist täglich wegen jeder Kleinigkeit wütend. Das Zusammenleben mit ihr ist nicht gerade einfach und manchmal dermaßen anstrengend, dass ich echt sehr traurig bin. Ich bin gerade das Gegenteil von ihr. Ich liebe und brauche die Harmonie und sie geht keine Konfrontation aus dem Weg. Ihr Vater ist ähnlich gepolt und die beiden sprechen schon seit 5 Jahren nicht mehr gescheit miteinander. Wenn sie miteinander kommunizieren, dann nur mit gegenseitigen Vorwürfen. Heute hat unser Hund sie freudestrahlend begrüßt und ist hoch gesprungen. Der Hund ist gerade mal 6 Monate alt und ist temperamentvoll aber sehr lieb. Bei dieser Begrüßung hat der Hund ihr wohl die Nase weh getan. Erst fasste sie ihre Nase an und danach ging sie zum Hund und kickte den Hund mit ihrem Stiefel am Schulter, so fest dass der Hund einen kurzen Schrei von sich gab. Ich versuchte ihr zu erklären, dass der Hund sie doch nur begrüßen wollte, aber diese Erklärung fruchtete nicht. Was soll ich bloß tun, mir tut in der Seele so weh, mitansehen zu müssen, wie die eigene Tochter von Tag zu Tag aggressiver wird. Habt ihr vielleicht eine Idee? Ich bin der Meinung, dass man Aggressivität nicht mit Gegenaggression bekämpfen soll, weil das ganze dann eskalieren wird. Aber bringt Geduld auf Dauer überhaupt zum Erfolg oder eher das Gegenteil? Wer hat hier Erfahrung? Ich würde mich freuen, einige Meinungen hierzu zu bekommen. Vielen Dank.

...zur Frage

Verhaltenstherapie - Wie kommt man daran? Zahlt die Kasse?

Ich habe ebend nach einem Anti-Aggressionstraining Sozialkompetenztraining gefragt. Nun habe ich grade noch mal gegoogelt. Ich bin auf das Stichwort Verhaltenstherapie gestoßen.

Muss man da erst zum Hausarzt? bekommt man dann eine Überweisung und muss in die Psychiatrie? Mein "Bekannter" will zwar an sich arbeiten, hat jedoch mich um Hilfe gebeten, weil er eben nicht als Psycho abgestempelt werden will. Wie funktioniert so etwas?

Wo findet soetwas statt? In einer Gruppensitzung oder einzeln?

hier meine letzte Frage: http://www.gutefrage.net/frage/sozialkompetenztraining--antiaggressionstraining-fuer-erwachsenen---wower-zahlt

...zur Frage

Ich wurde mit 15 sexuell missbraucht, ich komme noch immer nicht darüber hinweg (jetzt bin ich 19). Soll ich ihn nachträglich anzeigen?

Mit 15 hatte mein Vater einen Asylanten bei uns aufgenommen. Er war glaub ich zu der Zeit 23, ein Student aus Pakistan, der hier Asyl beantragt hat. Mein Vater nimmt solche Leute immer gerne bei sich auf, weil er gerne Menschen hilft.

Auf jeden Fall hat der Typ mich als seine "kleine Schwester" bezeichnet, weswegen ich mir keine Gedanken gemacht habe, ob er was von mir will. Irgendwann hat er mich jedoch verführt ihn zu küssen und ihn mit Petting zu befriedigen. Ich habe mich nicht gewehrt, weil (ich weiß, das klingt echt bescheuert) er mich überredet hat mit dem was er gesagt hat. Damals habe ich mir alle Schuld selbst zugeschoben, ich habe mir gesagt, dass es meine eigene Schuld ist, dass ich es getan habe, er hätte mich nicht gezwungen, ich hätte auch "nein" sagen können. Vielleicht hätte er nicht locker gelassen, aber er hat mich überredet, indem er mir Komplimente gegeben hat und ich damals kaum von Jungs beachtet wurde... jetzt weiß ich, dass es ALLEIN seine Verantwortung gewesen ist, und ich nichts dafür konnte, weil man als junger Teenager manchmal einfach nicht stark genug ist, bzw. sich nicht als wertvoll genug erachtet.

Ich habe es mitlerweile meinen Eltern erzählt und es auch versucht zu verarbeiten und bis jetzt dachte ich, ich hätte es verarbeitet, aber wenn ich daran denken muss (was nicht oft ist), dann denke ich nur an Rache und dass ich ihn hätte anzeigen sollen. Er hat sich witzigerweise bei meinem Vater entschuldigt, bei mir aber nicht. Ein richtiger W***er! Es macht mich einfach so wütend, wenn ich daran denke und ich merke, dass meine Wunden wirklich noch nicht ganz verheilt sind.

Was meint ihr was helfen kann, soll ich ihn nachträglich anzeigen? Wie kann ich diese Wunden vergessen/ wie können diese Wunden heilen? Und wie kann ich mein Rachegefühl und meinen Schmerz lindern?

Danke schon mal im Voraus!

...zur Frage

Stimmungsschwankungen bis zur Aggression, was ist los mit mir?

Hi ihr,
Ich weiß, dass ich eventuell zum Arzt gehen sollte, aber ich bin nichtmal sicher, ob mein Hausarzt der Ansprechpartner für so etwas ist?

Ich, w19, habe vor 2,5 Monaten die Pille abgesetzt, hatte dann aber trotzdem regelmäßig meine Periode und (wie gewöhnlich) einige Tage vor der letzten Periode (25.09.) leichte Traurigkeit, fühlte mich unwohl, Hunger ohne Ende - wie gesagt nicht ungewöhnlich bei mir.
Leider Gottes hat das Ganze aber weder während, noch nach der Periode aufgehört. Und es ist, was meine Stimmungslage angeht, leider viel schlimmer geworden, wobei ich nicht denke, dass es an Hormonen liegt (das Absetzen der Pille war ja bereits Ende Juli).
Ich bin Tierpflegerin und arbeite normale 8 Std am Tag an 5 Tagen in der Woche, ich bin also weder überarbeitet noch überfordert. Mein Job ist weder anspruchsvoller noch zeitlich irgendwie mehr geworden. Ich LIEBE meinen Job, wirklich.
Ich weine abends manchmal ohne wirklichen Grund. Vor allem bei der Arbeit ist mein Geduldsfaden extrem dünn. Meine Kolleginnen und Bekannten sagen immer, dass meine besondere Stärke die unglaubliche Geduld bei schwierigen Hunden ist. Und das sehe ich auch so. Eigentlich. Aber seit der genannten Zeit bin ich extrem gereizt bei der Arbeit, habe keine Geduld mit den Hunden und fange an zu heulen, wenn ein Hund sich mal quer stellt oder ich etwas nicht hinbekomme.
Heute habe ich sogar (zum Glück ohne einen Hund in meiner Nähe) einen Napf mit Fleisch an die Wand geschmissen und angefangen zu weinen. Richtig bescheuert.
Ich bin zwar nicht gemein zu den Hunden, aber teilweise bin ich echt schnell wütend, bei Dingen, bei denen ich mich sonst nie aus der Ruhe bringen lassen würde.
Eigentlich bin ich ein sehr ruhiger und eher rationaler Mensch, ich weine eigentlich nie und kann auch mit Trauer gut umgehen.
Ich weiß ja nichtmal, warum ich scheinbar traurig bin.
Ich bin manchmal kurz davor, völlig aggressiv zu werden. Ich würde NIE einem Hund wehtun oder ähnliches, danach bedarf es mir in solchen Momenten auch gar nicht. Aber ich verliere einfach die Fassung, ich könnte durchdrehen. Durch Kleinigkeiten.

Ich bin eigentlich nur noch wütend, genervt, traurig, oder alles zusammen.

Ich habe wirklich Angst, dass das Depressionen sind oder ich irgendeine Störung habe. So ganz plötzlich...

Bitte, weiß irgendjemand was mit mir los ist?

...zur Frage

Es fühlt sich an als würde ich innerlich sterben...

Hey, seit Wochen bin ich aggressiver, schlecht gelaunt, habe keinen Appetit mehr und bin einfach am Ende.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, es geht um eine gescheiterte Fernbeziehung.

Sie hat mittlerweile einen neuen Freund und... das ist alles ziemlich kompliziert.

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, ich liebe sie immer noch.

Alles wirkt sinnlos und ich fühle mich dauernd krank.

Mich hat noch nie jemand so glücklich gemacht.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich hab versucht das alles zu ignorieren aber ... ich kann das einfach nicht.

Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Lg. SchokoKucken

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?