Schlussrechung trotz Mängel am Neubau zahlen?

2 Antworten

Die Makler & Bauträgerverordnung sieht ja genau für so einen Fall den Zahlungsplan über 7 Kaufpreisraten vor. Deshalb in keinem Fall zahlen, sondern die Baufirma schriftlich mit der Mängelbeseitigung auffordern und auch eine Frist setzen. Da viele Bauträger ihr Vorhaben komplett finanzieren, steht denen meistens erst mit der Schlussrate ihr Gewinn zur Verfügung. Keinesfalls einschüchtern lassen. Ich würde nicht gleich mit dem Anwalt drohen, weil der sowieso erst mal kassiert, egal was passiert. Da es in so einem Fall (nämlich die Schlussrate von 3,5%) geht, ist der Streitwert gleich mal höher als vielleicht der Mangel. Fazit: Anwalt kassiert vollen Streitwert und drängt dann sowieso auf einen Vergleich. Eine außergerichtlicher Güteversuch ist immer die bessere Wahl.

Kann ich den offenen Betrag bis zur endgültigen Reparatur der Schäden zurückhalten oder ist das rechtlich nicht möglich?

Ist ja wohl das einzige Druckmittel, das du noch hast. Du must die Firma aber auch rechtswirksam auffordern, die Mängel zu beseitigen. Und in dem Brief teilst du mit, dass du das Geld noch am gleichen Tag absenden wirst, an dem alle Baumängel beseitigt sind.

Muss ich eine nicht fertiggestellte Wohnung übernehmen?

Hallo, ich habe mir vor 2 Jahren eine Neubauwohnung gekauft, bei welcher die Fertigstellung immer näher rückt. Heute hatte ich schon einen Termin zur Wohnungsübergabe. Jedoch bestehen derzeit noch zwei erhebliche Mängel in der Wohnung, die Außenanlage ist eine reine Baustelle und das Haus damit nicht begehbar, im gesamten Keller ist noch kein Licht vorhanden, der Boden ist noch nicht fertig, in der Waschküche hängen noch die Schläuche von der Decke usw. Die Bauleiter erwarten jetzt trotzdem von mir (auf sehr patzige und unprofessionelle Weise) die Wohnung so gefälligst zu akzeptieren und zu unterschreiben. Jedoch ist im Vertrag nichts von einer Wohnungs-Vorabnahme vermerkt. Was ist hier jetzt rechtlich richtig?

...zur Frage

Bei Auszug Übergabeprotokoll - ja oder nein?

Hallo zusammen, ich bin vor 2 Wochen aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Kündigungsfrist geht noch bis 30.11. Nur mal so viel am Rande: Die Wohnung war, als ich vor über einem Jahr eingezogen bin, in keinem guten Zustand. Jung (und dumm) wie ich damals war, wurde im Übergabeprotokoll beim Einzug nur die Anzahl der Schlüssel und die nicht gestrichenen Wände vermerkt. Es stellte sich gleich nach Einzug heraus, dass die Wohnung voller (von uns nicht verschuldeter) Mängel war, die wir der Vermieterin auch mehrmals telefonisch unverzüglich mitteilten (haben dafür auch Zeugen). Der Großteil der Mängel wurde nicht repariert.

Meine "großzügige" Vermieterin hat Nachmieter zum 01.11.15 gefunden, jetzt fängt sie an zu stressen. dass wenn die Wohnung noch Reperaturbedürftig ist, die Nachmieter noch nicht einziehen könnten und sie in diesem Fall noch eine Monatsmiete verlangen muss, will sich die Wohnung VOR der Übergabe noch ansehen usw. Wir hatten schön öfter Probleme mit unserer Vermieterin, auch weil sie rechtlich schon mehrere Male falsch gehandelt hat. Sie ist auch nicht zuverlässig oder kennt sich recht mit dem aus, was sie tut - nur damit ihr einen Eindruck von ihr habt.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Nächste Woche ist Übergabe und ich befürchte, dass sie jetzt versucht, alle Mängel der Wohnung uns in die Schuhe zu schieben und diese evtl. auch in unserem Übergabeprotokoll festhalten will. Wäre es in diesem Fall schlauer, kein Übergabeprotkoll zu unterschreiben? Habt ihr noch Tipps, wie man nach Auszug mit schwierigen Vermietern umgehen kann? So wie die uns zur Zeit nämlich stresst, wär es uns fast lieber, noch den ganzen November Miete zu bezahlen...

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Warum habe ich Feuchtigkeit an meinen Fensterscheiben(Tapete)?

Haus geradd frisch gebaut... immer nur in Fensternähe feuchtigkeit

...zur Frage

Wenn ich Zementestrich im Keller mit lösemittelhaltiger Kunststofffarbe streiche, muss der Estrich grundiert werden?

Wir haben im (Neubau Keller Zementestrich (liegt bereits seit einigen Monaten und ist trocken) auf Trennlage. Eine Fußbodenheizung gibt es nicht.

Unser Bauleiter gab uns den Tipp, vor dem Einzug den Boden im Keller schon zu behandeln bzw. zu streichen, denn das ist mit Sicherheit der erste Raum in welchem irgendwelche Sachen abgestellt oder gelagert werden. Recht hat er!

Nach Recherchen im Netz möchte ich nun gern eine lösemittelhaltige Kunststofffarbe auf den Estrich auftragen. Unklar ist mir jedoch ob eine Grundierung mit Tiefengrund, wie Beispielsweise bei Betonfarbe auf Wasserbasis, notwendig oder empfehlenswert ist. Acryl Tiefengrund ist laut technischen Merkblatt des Produktes nicht für die Verwendung von lösemittelhaltigen Farben geeignet.

Über hilfreiche Antworten oder Vorschläge freue ich mich.

...zur Frage

Kommen als erstes die Schmutz & Regenwasserleitungen UND danach die Hausanschlüsse Strom,Gas,Wasser,Telekom beim Neubau oder umgekehrt?

Hallo,

mich interessiert oben genannte Frage. Wir wollen langsam das Gerüst loswerden bei unserem Neubau. Jetzt frage ich mich was als erstes kommt. ODER IST ES EGAL WAS ALS ERSTES KOMMT?? Muss man eine Reihenfolge einhalten??

Wie tief sind beide oder was ist tiefer? Liegen die unter einander nebeneinander oder versetzt von einander?? Also Schmutz-Regenwasserleitungen und die Versorgungsleitungen

Danke jedem für Antworten

...zur Frage

Einzug trotz Mängel: Garten und Stellplatz nicht fertig. Trotzdem Mietminderung möglich?

Folgeneder Sachverhalt: Wir sind zum 01.05.2010 eingezogen und zu diesem Zeitpunkt war der Garten und der Stellplatz nicht fertig. Für den Garten sollten noch Muttererde kommen, was geschehen ist. Es sollte jedoch noch ein Zaun gestellt werden. Auf Grund des schlechten Wetter konnte der Eigentümer den Zaun nicht aufstellen, so seine Antwort. Der Stellplatz ist zwischenzeitlich fertiggestellt wurden. Dann gab es kurz nach dem Einzug ein weiteres Problem, wir hatten Wasser in der Decke. Also musste die Baufirma anrücken um in jedem Zimmer im EG Löscher zu bohren. Dann wurden Eimer drunter gestellt und gewartet, dass es abläuft. Bei zwei Löschern mußte der Eimer 2 Tage stehen. Die anderen waren am selben Tag "leer". Jetzt muss der Maler kommen und die Löscher wieder verschließen, sowie teilweise die gesamte Decke malern. Für alles haben wir 30% Mietminderung gemacht, aber der Eigentümer will es nicht akzeptieren, da wir davon wußten und er sich immer bemüht hat alle Mängel gleich zu beheben. Sofern es in seiner Macht steht. Dürfen wir trotzdem Miete mindern? Wie würdet ihr euch verhalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?