Schlussbetrachtung des Praktikums?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo :)

Also grundsätzlich klingt das schon mal gut. :)

Als kleiner Tipp: Ich würde anstatt "komisch" einfach mulmig schreiben. Hat sozusagen die gleiche Bedeutung, aber komisch ist doch etwas umgangssprachlich und mulmig wirkt besser formuliert ;)

Du könntest noch einbringen, was du dabei gelernt hast - etwas spezielles, dass du jetzt besser kannst, kennen lernen konntest. Dann ob du dir vorstellen könntest diesen Beruf zu machen und natürlich nen Grund dafür nennen. :) Und ob etwas weniger gut funktioniert hat, warum und ob du nun einen Weg gefunden hast, dies beim nächsten Mal besser umzusetzen. :)

ist ein guter anfang, teilweise etwas umgangssprachlich formuliert z.b. "komisches gefühl, ob die kinder mich wohl akzeptieren" am besten nimmst du nochmal bezug zu deinen anfangserwartungen, nimmst das nochmal auf, was du dir darunter vorgestellt hast und wie es jetzt für dich war. eventuell noch ein ausblick in die zukunft? kannst du dir vorstellen den beruf später zu machen? wenn ja warum. ansonsten so viel hatte ich da damals auch nicht ;)

Was möchtest Du wissen?