Schlüsselqualifikationen für Facharzt Psychosomatische Medizin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Empathie und sich in andere hineinversetzen zu können, ohne selbst darunter zu leiden. Professionelle Distanz wahren können. Für einen Patienten kann es zusätzlich belastend sein, wenn er merkt, dass es den Arzt auch belastet. Und ganz wichtig finde ich immer für alle Richtungen offen bleiben. Es landen viele Patienten bei Psychosomatischen Ärzten, die eine Erkrankung haben, an die die anderen Ärzte nicht gedacht haben. Und die anders behandelt werden müssten. Also man darf nicht zum Fachidioten werden. Die Fähigkeit, sich selbst, was Gutes zu tun und ein Privatleben zu leben, ist ganz wichtig. (Aber das gilt für alle Berufe. Nur in sozialen Berufen vergisst man das zu oft)

Wenn es Dich interessiert mache den Vortrag darüber, es geht nur um eine Übung.

Was möchtest Du wissen?