schlüsseldienst wucher

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Oh Mann, er ist so schlau und kauft selbst das passende Schloss. Aber er versäumt sich ein Angebot machen zu lassen? Versteh ich nicht.

Schlüsseldienste sind wirklich das letzte. Wenn ich die Möglichkeit habe, würde ich jederzeit eher ein Fenster einschlagen und einen Glaser rufen. Die sind nicht so teuer.

Ich würde auf jeden Fall mal die Verbraucherzentrale aufsuchen und die Rechnung vorlegen.

Eine Anfahrtspauschale heißt so, weil nicht relevant ist, wie weit die Wohnung entfernt ist. Es fallen im vorliegenden Fall immer die 30,00 Euro an.

Dass Schlüsseldienste extrem hohe Gebühren verlangen, ist allgemein bekannt. Eventuell lässt sich ja was aus Kulanz machen, wenn man dem Unternehmen den Sachverhalt schildert?!

Ich zweifel ein wenig ob dies wirklich ein "Schlüsseldienst" war...wohl eher ein Aufsperr-/Notdienst. Die Frage ist nicht ob hier 30,00 € Anfahrt zu viel sind, sondern wie der Gesamtbetrag zustande kam. Also 30,00 Anfahrt + 30,00 € Arbeitszeit macht rund 500,00 € für Beschläge...für das Geld bekommt der Mann von uns eine Mehrfachverriegelung und einen Zylinder montiert...incl. ca. 6 h Arbeitszeit Ich würde, wenn du dem Mann helfen willst und evtl. einen Teil der Kosten zurück bekommen, zur Verbraucherzentrale gehen, jedoch wird der Weg über den RA wohl nicht ausbleiben...zu teuer ist dies auf jeden Fall.

Es reicht erst mal,wenn ihr zur Polizei geht und eine Anzeige wegen Wucher macht,das kostet nichts und die Beamten gehen dort hin und fordern von dem Abzocker eine Aussage.Der Mann muss das Geld zurück geben.

Der gute Mann sollte sich mit dem Problem mal an die örtlicher Handwerkskammer wenden - da kann man ihm sicher weiterhelfen.

Rechtlich gesehen kann der arme Kerl leider nichts mehr dagegen machen. In dem Moment, als er die Rechnung bezahlte, akzeptierte er auch dessen Höhe. Es kam ein wirksamer "Werksvertrag" zustande, der von beiden Seiten (Handwerker - Kunde) erfüllt wurde. Leider Pech gehabt. Meine Meinung: Solchen Abzockern sollte man das Handwerk legen! MfG Robert

Schade, dass die Leute nicht mehr miteinander reden.

Den Schließzylinder eines funktionierenden Türschlosses auszutauschen, ist unter Nachbarn eine Sache von fünf Minuten.

Wenn man ohne Not einen Dienstleister beanspruchen will, muss man zwingend dafür Sorge tragen, dass man weiß, welche Kosten dadurch verursacht werden.

Wende Dich doch einmal an die "Stiftung Warentest" bzw. Verbraucherzentrale , die gibt es in jeder Stadt und schildere dort einmal das Problem. Diese Fälle häufen sich in der letzten Zeit. Solche Unverschämtheiten und Betrügereien darf man sich nicht gefallen lassen. Toll finde ich, daß Du Dich so um die Probleme anderer - vor allen Dingen älterere - Menschen kümmerst! Leider trauen sich die meisten Betroffenen nicht, sich mit solchen Typen auseinanderzusetzen.

Was möchtest Du wissen?