Schlüssel während der Fahrt abziehen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Lenkradschloss würde nicht zwingend einrasten, es wäre dann lediglich zum Einrasten freigegeben. Um einzurasten müsste auch in der Lenkwelle das nötige Gegenstück kommen, das wäre halt fraglich wo dies ist. Müsste das Lenkrad stark bewegt werden um das Schloss einrasten zu lassen könnte man wahrscheinlich noch sehr gut seitlich ranfahren, rastet es genau auf Gradeaus ein fährt man nur noch gradeaus, schlimm wäre es wenn man kurz auf eine Richtung nachkorrigieren müsste und es dann mit leichtem Einschlag einrastet, da könntest Du nur hoffen mittels einer Vollbremsung früh genug zum Stehen zu kommen.

Höchstens einmal Bremsen stimmt nicht unbedingt. Auch mit ausgefallener Bremskraftunterstützung oder Lenkhilfe lassen sich beide Dinge noch mit erhöhtem Kraftaufwand betätigen. Die Bremse wird an den meisten Autos durch Unterdruck unterstützt, so lange der Gang eingelegt bliebe und ausgekuppelt ist würde die Unterdruckversorgung anhalten, auch bei Fahrzeugen mit seperater Unterdruckpumpe würde die gewöhnlich weiterhin mit dem Motor mitlaufen. Es gibt auch hydraulische Unterstützung, die Servopumpe liefert hierfür den Druck, da die mechanisch mit dem Motor verbunden ist würde dies auch weiterhin funktionieren (gild auch für die lenkunterstützung.

Elektrische Systeme (für Lenkung und Bremse) kommen aber auch zum Einsatz, ohne Zündung würden die nicht laufen, trotzdem wäre auch dann grundsätzlich Bremsen und Lenken möglich.

Naja wie du schon richtig gesagt hast würde das Lenkradschloss einrasten und wenn der Gang drin ist dreht der Motor mit und bremst dich ein wenig ab. Mit dem höchstens 1 mal bremsen liegst du jedoch nur bedingt richtig. Dein Bremskraftverstärker (der das Bremsen erleichtert) arbeitet mit Unterdruck der bei einem Saugmotor vom Motor im Ansaugtrakt erzeugt wird wenn der Motor Luft ansaugt. Wenn also ein Gang eingelegt ist und der Motor mitdreht dann kannst du auch so oft Bremsen wie du möchtest. Bei einem Turbomotor (z.B. Dieselmotor) sieht das ein Bisschen anders aus. Da ist ja im Ansaugtrakt kein Unterdruck sondern Überdruck der vom Turbo erzeugt wird. Bei diesen Motoren ist eine Unterdruckpumpe eingebaut die den Bremskraftverstärker versorgt. Diese ist aber meines Wissens nach auch rein mechanisch und erzeugt den Unterdruck auch solange der Motor sich dreht und dann kannst du auch noch Bremsen . Wenn sich dann der Motor nicht mehr dreht kannst du noch 1-3 mal bremsen bis der Unterdruck im Bremskraftverstärker sich dem Umgebungsdruck angeglichen hat.

Ansonsten sollte eigentlich nicht sonderlich viel passieren insofern du nicht wegen der Lenkradsperre gegen einen Baum klatschst.

Hoffe meine Klugscheißerei hat dir geholfen :D

MfG Hoeh2

ronnyarmin 01.04.2015, 13:09

Du hast das sehr ausführlich und richtig erklärt. Nur beim Bremskraftverstärker hast du die Möglichkeit übersehen, dass es auch Autos gibt, in denen eine elektrische Pumpe den Unterdruck erzeugt. Die läuft natürlich nicht bei ausgeschalteter Zündung, so dass es sein kann, dass die Unterstützung augenblicklich wegfällt.

Gleiches gilt auch für die Servolenkung.

1

Probiers aus =)

Dann können wir in der Zeitung Lesen was passiert...

Spass bei Seite. Wie du sagst würde das Lenkradschloss das lenken blockieren und die Bremsen wären nur noch mit viel Kraft zu betätigen. Das Auto würde Wahrscheinlich ausrollen... der Gang bremst auch noch ein wenig.

lyssa1st 01.04.2015, 11:15

EXAKT! - Bei 80 brauchst aber ne lange Strecke zum Ausrollen :-D und beten, dass kein Hindernis dazwischenkommt

0
Natanio 01.04.2015, 11:16
@lyssa1st

Absolut, aber wenn eins kommt kannst du ja ausweichen, oh Moment =)

Gruss

0

Bei meinem Wagen geht das nicht das Schloss lässt den Schlüssel nicht aus bei alten Fahrzeugen geht Motor aus und dü fährst ins Feld oder überschlägst dich

Hab ich mich auch immer schon gefragt, aber natürlich noch nie getraut auszuprobieren :D Genauso wie was passiert wenn man in voller Fahrt den Rückwärtsgang einlegt^^

MegaHoldingChef 01.04.2015, 11:15

das ist relativ harmlos, dann machst du nur das getriebe kaputt

wenn man nicht mehr lenken kann bei 80 oder so, ist schlimmer

0
hoeh2 01.04.2015, 11:27

Den bringst du gar nicht rein weil da die Synchronringe das Getriebe sperren. Und falls du ihn doch rein bekommst wenn du ein unsynchronisiertes Getriebe hast dann musst du hoffen dass deine Kupplung das nicht aushällt und die einfach durchrutscht. ansonsten drehen Motor und Getriebe in verschiedene Richtungen und entweder du kannst dann die Zahnräder mit dem Staubsauger aus dem Getriebe holen oder Deine Kurbelwelle im Motor bleibt schlagartig stehen (was aber sehr unwahrscheinlich ist) und der Kolben der grad gezündet hat zerstört sie. Technisch gesehen is des ne sehr schöne Sache weil man dabei sieht was für riesige Kräfte da eigentlich am Werk sind... Praktisch gesehen: eher ungut weil 1.kannst du danach irgendwas aus dem Auto wegwerfen und 2. wahrscheinlich eher nicht so gut für die Gesundheit des Fahrers :D

1
machhehniker 02.04.2015, 08:27
@hoeh2

Der R-Gang ist meistens nicht synchronisiert, die Verzahnungen haben aber solch eine Geschwindigkeit gegeneinander dass es lediglich entsetzlich ratscht, man den Gang aber nicht eingelegt bekommt (wurde auch mal bei einer Autosendung vorgeführt).

0

Bei neueren Fahrzeugen geht das nicht, da das schloß den Schlüssel nicht freigibt.

ich glaube den schlüssel bekommst du nur raus wenn die zündstellung auf aus steht also müsstest du den wagen manuell ausschalten. aber wer macht sowas? wenn du dich umbringen willst schieß dir in den kopf

Da bremst Dich nur noch der nächste Baum, ein anderes Auto, das nächstbeste Hindernis also...

Was möchtest Du wissen?