Schlimme Nachbarn.Hilfe! Was tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da kannst Du gar nichts machen. Tagsüber dürfen Mitbewohner sich lautstark unterhalten, der Hund darf bellen und die Kinder dürfen schreien.

Ruhe muss ab 22.00 h bis morgens 06.00 h sein, erst dann kann man was unternehmen, falls das nicht so ist.

lg Lilo

da wendest du dich einfach erst mal schriftlich an die hausverwaltung und teilst ihnen den lärm durch den hund mit. gleichzeitig setzt du ihnen eine frist da abzustellen von 1 woche. machen sie das nicht kündigst du ihnen  schon mal eine mietminderung an. richtwerte dazu gibt es im internet.

kinderlärm ist hinzunehmen.

Kinderlärm ist jederzeit hinzunehmen. Gegen das Gebell kannst du die Gerichte anrufen, gegen zu laute Unterhaltung auf dem Balkon wahrscheinlich auch.

das kannst du vergessen.

Du kannst niemanden zwingen auszuziehen. und rausekeln werden sie wohl eher dich.

Deswegen sind nunmal Häuser so teuer und beliebt. kein Stress mit Nachbarn.

Entweder rufst du jedesmal die Polizei und das Ordnungsamt wenn sie sich nicht an die Ruhezeiten halten. Oder du sorgst für eine freundschaftliche Basis, das diese Rücksicht auf dich nehmen.

und dann noch die Nachbarin mit den anderen beiden Hunden und die andere Nachbarin die den Flur nicht putzt, dazu kommt noch die vom jobcenter die dir mit 30% Kürzung droht

beschwer dich doch einfach mal, hast ja nichts andere zu tun

Momentan kannst du nur mal eine Anfrage an den Tierschutzverein stellen. Denn wenn die mit dem Hund auch nicht Gassi gehen, kann das Tierquälerei sein. Auf dem Balkon Hundegebell stört sicher auch andere Nachbarn.

Alles andere ist ein bißchen fies von dir, denn man darf sich in einer x-beliebigen Sprache unterhalten. Und was lauthals ist oder nicht - ist sicher auch immer subjektiv.

Vielleicht sind diese Nachbarn nicht so furchtbar, wenn du sie selber ansprichst, den Kindern Nachhilfe gibst.

Das alles können wir hier nicht beurteilen. Aber hüte dich davor pauschale Hetze zu betreiben.

Immer wieder die Hausverwaltung informieren, wenn es Vorfälle gibt. Und auch den anderen Nachbarn sagen, dass sie Vorfälle melden sollen.

Ich würde einfach nochmal bei der Hausverwaltung anrufen und druck machen. Ansonsten andere Nachbarn fragen ob die sich auch gestört fühlen und zusammen bei der Hausverwaltung vorsprechen. Dann müssen sie handeln.

Da wirst du leider nicht viel machen können, solange es sich um keine Ruhestörung handelt, also nach 22 Uhr?

wenn du sie wirklich los werden willst, hilft nur ausziehen, leider!

Habt ihr sie schon auf den Lärm angesprochen ?

Das einzige, wogegen Du etwas machen kannst, ist das ständige Hundegebell.

Gegen alles andere hast Du keine Möglichkeit vorzugehen.

Was möchtest Du wissen?