schlimme Erfahrungen mit reiten?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Jeder Sport ist gefährlich, man kann sich verletzten - aber kein Sport treiben ist auf Dauer noch gefährlicher.  Es kommt immer darauf an, in welcher Form man seinen Sport  betreibt. Beim Reiten ist es wichtig, eine Reitschule mit verantworungsbewußtem Reitlehrer zu finden und sich darauf einzustellen, dass man jahrelang Unterricht nehmen sollte.

Gefährlicher als manch andereR Sport wird es meistens nur durch falsche Selbsteinschätzung. Und natürlich besteht die Möglcikeit, runter zu fallen. Aber runter fallen kann man auch eine Treppe... Ne, ist klar. Es kann ja nichts schaden, vorher mal ein paar Stunden einen Club für Kampfsport aufzusuchen um dort  Fallübungen zu lernen. Dann passiert im Ernstfall auch nicht viel.

Hi Ich reite 9 Jahre und bin schon einmal l richtig stark gestürzt und einige Male nur leichter. Gerade Sonntag wieder :D Aber hör mal, reiten ist eines der besten Hobbies auf der Welt, jeder fällt mal vom Pferd. Wichtig ist nur, dass du eine Kappe trägst, denn die hat mich schon vor einer Behinderung bewahrt oder schlimmerem. Ich will dir keine Angst machen, sondern nur sagen, dass du beim Reiten sicher gekleidet seien musst und nicht vergisst, dass du mit einem Lebewesen, dass auch Gefühle hat arbeitest. Lg :)

Hallo,

ich antworte mit einem ganz klaren Jein ;-). jan natrülcih kann man vom Pferd fallen, egal wie gut das Pferd ausgebildet ist und egal wie gut man reitet, unfälle passieren nun mal. Ich reite seit knapp 20 Jahren regelmäßig. Und bin auch öfter mal hefitgst runtergekommen, und habe mich relativ "schlimm" verletzt - gestorben bin ich - selbsterklärend - nicht. Bleibende Schäden habe ich auch nicht erlitten. Auf dem Militaryplatz, auf dem ich trainiere ist ein Mädchen gestorben, weil das Pony beim Putzen ausgeschlagen hat und sie am Kopf getroffen hat, die Frau eines berühmten Reiters ist beim Trockenreiten so unglücklich gestürzt dass sie auch verstorben ist - das passiert.

Man kann das risiko minimieren, in dem man auf vernünftig ausgebildeten Pferden, bei guten Reitlehern mit einer sicheren Ausrüstung reitet und sich von "risikosachen" (feste Hindernisse, einreiten von jungen Pferden, hetzen von Pferden, etc.) fernhält.

sich verletzen kann man immer, beim reiten vielleicht eher als beim laufen. Man muss wissen ob es einem das Wert ist - ich finde schon. Ich hatte Rippenbrüche, Armbruch, Gehirnerschütterung, Rückenmarksquetschung, Muskelrisse, Sehenanrisse, Prellungen, Stauchungen, Platzwunden und alle Abstufungen dazwischen. Klingt schlimmer als es ist. Ich bin bis vor ein paar Jahren noch täglich mehrere Pferde geritten, da sind die Verletzungen dann hochgerechnet gar nicht mehr so viel gewesen.

Die wenigsten Verletzungen habe ich mir beim Reiten geholt, die meisten beim Umgang mit Pferden - Mistforke durch den Schuh gestochen, Rundballen auf den Oberkörper gefallen, Stahltür gegen den Kopf geschlagen und solche scherze. Meinen schlimmsten Reitunfall hatte ich, asl auf Grund eienr unterspühlung der Boden unter mir und meinem Pferd weggebrochen ist - da wäre ich auch mit dem Fashrrad schlecht dran gewesen.

Wer nicht mindestens einmal vom Pferd gefallen ist ist meiner meinung nach auch kein richtigerv reiter ;) Klar, es kann immer etwas passieren. Schließlich ist es ja kein Sportgerät sondern ein lebewesen aber genaus kann bei anderen Sportarten etwas passieren :) Am Anfang wirst du doch sicher Unterricht bekommen oder? Da lernst du wenn du einen guten Lehrer hast das nötigste :) ich zum beispiel habe meinem auch das richtige Fallen gelernt :) Also trau dich tu das was du für richtig hältst auch meine Eltern hatten ihre Bedenken. Sicher bin ich auch schon vom Pferd gefallen, ich bin sogar schon mit meinem pferd gefallen aber wirklich ernsthaftes ist mir noch nie passiert und ich reite schon seit elf Jahren und es lohnt sich definitiv :) aber lass dir da nicht reinreden es ist deine Entscheidung ;)

Hallo DreamBABY13, Also...deine Freunde haben Recht! Beim Reiten können schlimme Unfälle passieren, ich reite allerdings schon seit 7 Jahren aber mir ist noch nie etwas schlimmes passiert. Aber dir kann immer etwas schlimmes passieren und ich riskiere gerne etwas, denn mein Pferd ist das beste, was mir je passiert ist! Meine Freunde halten mich für lebensmüde, weil ich auch ohne Sattel freihändig über Baumstämme springe und so, aber ich genieße es nur. Pferde bringen Mut und glaube mir!: Sie schenken dir die schönste Zeit deines Lebens!!!!!!!! Man muss dann auch mal Niederlagen einstecken, aber bei allem dem was ich so mache bin ich auch erst 3 mal runtergefallen und habe mir nicht wehgetan! Lass es dir nicht entgehen sondern genieße es einfach!!!!! LG XYZSternchenXYZ

Also wenn man die Sprache eines Pferdes lernt ist das gar kein Problem, du siehst wenn das Pferd keine lust hat und somit weist du auch wenn du dich in ,,Gefahr" begibst... Ich bin deswegen noch nie vom Pferd gefallen also würde ich dir raten wenn überhaupt mit Horsemanship anzufangen, da ist das Risiko das man runter fällt wesentlich geringer.

Lg LunaMandy

Also ich finde Reiten ist nicht soo gefährlich natürlich kann immer was passieren, aber es gibt weitaus mehr gefährliche Sportarten. Man kann sich genausogut beim Fußball spielen verletzen. Ich persönlich reite seit 5-6 Jahren und bin erst dreimal runtergefallen, kich wirklich verletzt hab ich mich noch nie. Ich bin sogar von einem Pferd mit 1,75 Stockmaß gefallen und habe mir nicht mal wehgetan. Am Anfang hat man Unterricht an der Longe, eigentlich kann da fast nix passieren, aber da kann man auch runterfallen wenns ganz blöd läuft... Aber wenn man einen Helm trägt passieren eigentlich fast keine schlimmeren Sachen. Wenn du unsicher bist kannst du ja noch zusätlich einen Protektor oder eine Schutzweste tragen.

Es stimmt natürlich, dass reiten nicht total sicher ist, und dass da mal was passieren kann. Aber das ist fast bei jedem sport so. Es kann immer was passieren. Also ich reite jetzt seit 4 jahren und voligiere seit 9 jahren. Und ich habe mir noch nie wiklich wehgetan, obwohl man beim volti ja öfters mal vom pferd fällt, weil eine übung nicht klappt, aber der boden ist ja weich. Du wirst auch beim reiten nicht gleich das schlimmste pferd bekommen und du lernst am anfang ja mit den tieren richtig umzugehen. Pferde können sehr schreckhaft sein, aber wichtig ist dann halt dass der reiter ruhig bleibt...man kann natürlich immer blöd fallen und es gibt natülich auch echt schlimme verletzungen, die man sich zuziehen kann, aber wenn man das beachtet, was der reitlehrer sagt, kann man das risiko wirklich minimieren. Also es gibt schon viel gefährlichere sachen als reiten...

Heey

Also, ich bin selbst 4 Jahre lang geritten und geh auch jetzt noch ab und zu.

Ein Pferd ist ein Lebewesen, dh. du kannst ein Pferd NIEMALS gänzlich kontrollieren! Das sollte dich aber nicht davon abhalten, es auszuprobieren. Zum Schutz vor eventuellen "Fällen" gibts Helme und Rückenprotektoren, kann ich dir auf jeden Fall empfehlen!

Ich bin selber mehr oder weniger oft vom Pferd gefallen, meine Halbschwester hat sich damals sogar ein paar Wirbeln gebrochen, trotzdem sollte jeder seine eigene Erfahrung damit machen und nicht auf die Meinung anderer zählen.

Wer nicht mind. 1x vom Pferd geflogen ist, ist kein echter Reiter. (Sprichwort bei uns in Österreich) Wichtig ist aber: Wenn du vom Pferd fällst, setz dich SOFORT wieder drauf!!! Wenn du das nicht tust, wirst du später immer Angst davor haben und nie wieder das Vertrauen zum Pferd aufbauen, das du hattest.

Hab das selbst auch nicht geglaubt, bis ich vor ein paar Jahren etwas heftiger geflogen bin und der Vater meiner besten Freundin aufs Pferd gehoben hat und "gezwungen" hat jetzt noch ein paar Runden oben zu sitzen während er in der Mitte des Rundkoralls stand auf aufpasste. Ich war danach soo froh, dass er das damals getan hat, ansonsten würde ich mich jetzt nicht trauen, auf ein Pferd zu steigen.

Auf jeden Fall kann ich es dir nur empfehlen, Reiten zu lernen. Im Sommer, wenn ich dann mit unserer "Meike" auf den Feldwegen dahingaloppiere, bin ich immer wieder froh, das ich das "kann" und genieße die Zeit :)

Ich hoffe ich habe dir einen guten Ratschlag gegeben, viel Glück :D

Hallo DreamBABY13,

Ich bin zwar schon vom Pferd gefallen, dah tut halt die Stelle weh, aber so ist es halt. Das ist kein Weltuntergang. Dass ist nicht so, dass dass pferd dich extra runterwirft und dann zertrampeln will... Dass kommt auf Geschick an. Dass lernst du schon. Und wenn du einen Helm aufhast ist es sicher. Ausserdem hast du ja auch Reitkleidung, die zusätzlicher schutz ist. Also, macht total spaß und ist auch nicht gefährlich. Probiere es auf jeden Fall!

ich bin vor acht wochen geflogen hab mir zwar das handgelenk geprellt aber nicht mehr ich könnte genausogut vom auto angefahren werden wenn ich über eine straße laufe oder ich falle die treppe runter da kann teilweise mehr passieren jeder sport hat seine risiken

Ich bin in den 18 Jahre das ich eigene Pferde hab, 2 mal runter geflogen. Beim erste mal (ca. 9 Jahre her) hab ich mich so ungefähr alles geprellt was man prellen kann 😳 und der komplette rechter Seite war (von Wirbelsäule hin bis zum Brustbein) kietzblau. Ich konnte wirklich eine Woche lang mich nicht rühren und aufs Klo gehen war die Hölle 😚. Das 2. mal war letzten Weihnachten; da hab ich "nur" mein Schulter geprellt und war mein Ego geknackt 😉. Aber dafür nicht mehr reiten gehen?? Na, dafür liebe ich meine Pferdis zu sehr und reite ich zu gerne 😊. Was ich dir allerdings empfehlen kann, ist einen Reitstall zu suchen wo viel wert auf einen sicheren Umgang mit Pferde gelegt werd! Passieren kann immer was (du hast mit -große- Lebewesen zu tun) aber Unfälle können oft vermieden werden wenn man auf die richtige Art und Weiße lernt wie man mit Pferde umgeht! (ZB wie binde ich mein Pferd sicher an, wie hol ich es von der Weide/ Koppel, wie kratze ich vernünftig die Hufe aus). Wirst du nach 1-2 Unterrichtsstunde schon alleine gelassen bei diese Aufgaben, ist es meines Erachtens!! kéin geeignete Reiterhof 😚. Ich wünsch dir viel Spaß; wer einmal das Pferd "verfallen" ist, hat meistens eine Liebe fürs Leben gefunden 😉!!

Du könntest auch morgens aus dem Bett fallen und dich verletzen.

Reiten ist natürlich kein ungefährliches Hobby. Es ist halt so, dass immer das Lebewesen Pferd dabei ist mit eigenen Gefühlen, Handlungen usw. Natürlich kann dadurch die ein oder andere gefährliche Situation entstehen und natürlich kann es auch vorkommen, dass du dich im Umgang mit dem Pferd verletzen kannst oder beim Reiten vom Pferd fällst.

Allerdings ist der Umgang mit Pferden und das Reiten ein sehr schönes Hobby.

Klar kannst du vom Pferd fallen, aber auch vom Fahrrad, von einer Treppe, mit den Skates, über einen Bordstein, beim Bowlen ausrutschen, beim Bouldern runter fallen, beim Sticken dich stechen,... Nichts ist ohne Risiko, jeder Gang zur Toilette ist ein Risiko. Aber wenn du es nicht probierst, verpasst du sehr viel mehr.

wenn man der regelung geht, dann dürfte man auch nicht auto fahren oder überhaupt auf die Straße gehen.

Natürlich kann man vom Pferd fallen, und reiten ist wohl auch nicht grade das ungefährlichste Hobby. Aber beim Fussball , klettern, Eislaufen, oder sonstigen Sportarten kann man sich auch überall verletzen.

Ich reite seit über 14 Jahren, und wahrlich nicht nur einfache Pferde, ich hab schon lange aufgehört meine Stürze zu zählen, aber die schlimmsten Sachen die mir beim REITEN jemals passiert sind , war ne geprellte Hüfte, ein verstauchtes Fusgelenk und ein blauer, angeschwollener Zeh nachdem mir da ein dicker friese mit voller wucht draufgesprungen ist.

Dagegen hatte ich die Gehirnerschütterung nachdem ich zuhause von der Leiter gefallen bin, das Bein hab ich bei nem treppensturz gebrochen und auch alle anderen " fiesen" Sachen sind mir alle außerhalb des Reitstalls passiert .

Dagegen kenn ich aber auch eine Frau die wegen eines Sturzes vom Pferd nun im Rollstuhl sitzt- das KANN passieren, das muss man wie ich finde auch immer im Hinterkopf behalten, da ein Pferd ein eigenständiges Wesen ist und keine Maschine wie ein Auto.

Letzten Endes musst du das selbst entscheiden. Jeder macht andere Erfahrungen und der eine hat mehr Glück als der andere.

Diejenigen, die besonders schlimme Erfahrungen haben, werden sich nicht mehr melden können... ;-) Es gibt Statistiken, dass - wenn überhaupt etwas beim Reiten passiert - die Schäden im Vergleich zu anderen Sportarten deutlich schlimmer sind... Das ist das allgemeine Risiko.

http://www.gea.de/region+reutlingen/tuebingen/wieso+reiten+eine+risikosportart+ist.2675170.htm

Hallo DreamBABY13,

ich würde auf jeden Fall damit beginnen. Natürlich ist Reiten kein günstiges und einfaches Hobby, verletzungsgering erst Recht nicht... Deshalb sollte man schon fest entschieden haben, ob man Interesse nicht nur am Reiten, sondern auch an Pferden hat.

Familien mit wenigem Einkommen sollten es nicht machen, denn vor Allem am Anfang musst du in eine Reitschule gehen und je nachdem welche Schule du besuchst, musst du etwa 50-60 Euro im Monat bezahlen, für 1x die Woche Unterricht.

Trotzdem darf jeder selbst entscheiden, wobei ich finde, man kann sich genauso gut beim Tanzen den Fuß verstauchen ;)


Ich kenne viele, die reiten seit 10 Jahren und der schlimmste Unfall war einer mit der Folge eines Handbruches.

Liebe Grüße

Du kannst vom Fahrrad fallen oder einen Unfall bauen, Du kannst im Haushalt von der Leiter fallen oder Dich verbrennen. Du kannst Dich verschlucken und ersticken. Das Leben besteht Tag für Tag aus Risiken. Es gibt viele Sportarten, die mit hohen Risiken behaftet sind; Reiten würde ich nicht dazu zählen.

Also ich kann zwar nicht reiten aber meine Freundin z.B. reitet seit einer ewigkeit und ist soweit ich weis noch nicht so oft vom Pferd gefallen.Und wenn hat sie sich nicht wirklich weh getan also nur Schürfwunden.Ich würde es einfach mit dem reiten versuchen! Und wenn du gut reiten kannst fällst du bestimmt nicht vom Pferd.Du musst ja nicht auf einem stürmischen Pferd reiten! Und was wissen schon deine Freunde davon!

Hoffe konnte helfen;)

LittleHoney95 29.05.2014, 22:21

Irgendwie eine Süße Antwort ;-)

Doch so ist es leider nicht. Der schlimmste Unfall kann auch mit dem liebsten Pferd passieren. Und vom Pferd bzw. mit Pferd kann auch der Beste Reiter fallen. Aber bevor man überhaupt beim ""gutem Reiten"" angekommen ist, hat man auch einen harten und langen Weg hinter sich.

Lieben Gruß ;-)

1

Was sind schon die schlimmen Erfahrungen wenn man sie mit zigtausend wirklich guten Augenblicken aufwiegen kann? Verschwindend gering würde ich sagen!

Falls es eine ernsthaft schlechte Erfahrung gibt, die nicht mehr aus dem Kopf geht wäre es wichtig, sich - und auch das Pferd - behandeln lassen. Es gibt sicher zig Angebote wie dieses hier: http://blumhagen.weebly.com/reiter--pferd.html

Was möchtest Du wissen?