Schlesien deutsch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bis 1945 gehörte Schlesien als eine preußische Provinz dem Deutschen Reich (1871-1945) an. Es war somit ein Bestandteil des deutschen Nationalstaates. Jetzt gehört das Territorium Polen.

Im Laufe der Geschichte gehörte Schlesien folgenden Reichen an:

880-990 Großmährisches Reich 990-1137 Königreich Polen 1137-1335 Selbstständiges Fürstentum (Besiedlung mit deutschen Siedlern) 1335-1526 Königreich Böhmen (somit gehörig zum Heiligen Römischen Reich) 1526-1740 Habsburgerreich (somit gehörig zum Heiligen Römischen Reich) 1740-1945 Preussen (seit 1871 gehörig zum Deutschen Reich)

Diese komplexe Geschichte und seine Nachbarnschaft zu Polen spiegelt sich in der Kultur und Identität Schlesiens und der Schlesier wider: In Niederschlesien bildeten die Deutschen die Mehrheit. In Oberschlesien entwickelte sich eine eigene schlesische Identität (Mix aus deutschen, polnisch und tschechischen Elementen)heraus.

Mit der Zugehörigkeit zu einem (mittelalterlichen bzw. früh-neuzeitlichen) Reich lässt sich die Frage nach dem Charakter des Landes (deutsch, österreichisches, polnisch) nicht beantworten. Wichtiger ist, als was sich die Menschen gefühlt haben: als Deutsche, Polen oder Schlesier?

Schlesien war nach dem Weltkrieg unter polnische Verwaltung und mit dem 2+4 Vertrag, wurde halt eine neue Landesgrenze gezogen. Oder?

Viele bzw fast alle Schlesier haben ihre Heimat so verloren.

1

Schlesien, hatte viele Fremherrschaften in Laufe ihrer Geschichte. Es wurde geklärt, dass das erste Volk,das sich in Schlesien niedergelassen hat, ein slawisches Volk war. Doch es kamen viele Zu und Abwanderungen die Schlesien prägten. Die Mehrheit in Schlesien war allerdings polnisch, es gab aber deutsche und tschechische Minderheiten, dies veringerte sich stark in der Nachkriegszeit, als Schlesien wieder Polen war, gab es Vertreibungen der Deutschen was auf die Geschehnisse im zweiten Weltkrieg zurück zuführen war. Die andauernde Rivalität zwischen Deutschland und Polen heizte die Vertreibungen in der damaligen Zeit weiter an. Heutzutage ist Schlesien wieder ganz polnisch aber es gibt auch kleine Außnahmen, wie Oppole, dort leben weiterhin mehrere Deutsche bzw. Polen die deutsch lernen mussten.

Das erste Volk war germanisch, Sueben und Vandalen lebten dort. Erst nach dem Hunneneinfal im 5. Jhd. breitet sich dort Slawen aus. Kulturell ist es aber eher deutsch geprägt, genauso wie Böhmen und Mähren.

Und ich glaube nicht, dass es in Oppeln Polen gibt die Deutsch lernen müssen^^

Schlesien war mehrheitlich deutsch und deutsch geprägt und wurde brutal und grausam nach dem 2. Weltkrieg entrissen und der Großteil der Deutschen vertrieben. Nur jene die sie für die Industrie dort ausnutzen konnten, durften unter Assimilierungsdruck bleiben.

0

Was möchtest Du wissen?