Suche Tipps für Schleppleinentraining beim Hund. Könnt ihr mir dabei helfen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde dir aus Sicherheitsgründen abraten alleine mit Schleppleinentraining zu beginnen. 

Ich weiß ja nicht wie stark Arak nach vorne geht wenn er wegläuft aber mit 13 gehe ich davon aus dass du einen ernsthaft losstürmenden belgischen Schäferhund nicht halten kannst, wenn er dir mit Schwung und mehreren Metern Leine als Hebel in die Schleppleine rennt. 

Da wirken ganz enorme Kräfte.Ich habe schon gesehen wie erwachsene umgerissen wurden wenn Hunde dieser Größe in eine Schleppleine rennen. Die Verletzungsgefahr wenn der Rollstuhl umfallen sollte oder du die Finger einklemmst ist sicher hoch.

Ich würde dir auch raten dich mal mit einem Trainer für Behndertenbegleithunde in Verbindung zu setzen. Vielleicht gibt es über entsprchende Fördervereine Möglichkeiten da neben einer "Offiziellen" Ausbildung für Akark einfach ein paar Tips fürs Handling zu bekommen.

Mein Plan war es die Leine sowohl im Haus als auch draußen festzubinden.

0
@Arak1

Im Haus ist es wohl eher unpraktisch mit ner 5 oder 10 Meter Schleppleine zu trainieren. Da reicht wohl eine 2 Meter Leine, bei allem was länger ist bleibst du vermutlich an Möbeln etc mit dem losen Ende hängen. Das dürfte aber was die Sicherheit angeht eher gehen.

Draußen mit großen Distanzen halte ich es wie gesagt eher für gefährlich, zumindest wenn du die Reaktionen des Hundes nicht zu 100% einschätzen kannst. Und selbst dann solte jemand dabeisein der im Notfall eingreifen kann.

Ist nicht schon wenn man von Hund hinterhergezogen wird. Erst kürzlich hatten wir 2 gebrochene Rippen bei einer Halterin als ein an der Schlepp laufender Hund HINTER der Menschengruppe Wild gesehen hat. Er ist die 10 Meter zurück, durch die Grußße durch, hat die Leine einer Halterin um die Füße gewickelt und nach hinten weitergerannt. Es hat ihr die Füße weggerissen udn ein paar Meter mitgeschleift bis der Hund angehalten hat. War ein 28 kg Mischling. Krankenhaus war angesagt....

1

Wenn Du einen Hund mittels Schleppleine vom Rollstuhl aus trainieren willst, empfehle ich Dir einen versierten, und mit Behindertenbegleithund - Ausbildung erfahrenen Hundefachmann/frau aufzusuchen, bzw. hinzuzuziehen.

Mittels Internettipps, darauf würde ich mich nicht verlassen.

Theoretisch möchte ich mit der lange Leine nur erreichen das der Hund sich von mir fortbewegen kann beim Training und ich dennoch Kontrolle habe und die Ursache für das Weglaufen ergründen kann. Evtl. auch das Training von Rückruf!

1
@Arak1

ja genau  darum  benutzt man eine  schleppleine -- aber YT hat  recht ,wennsie sagt-- soe ien  training kann und sollte man immer mit einem erfahrenem hundetrainer machen  --wenn e s um  die nutzung im rollstuhl geht.

2

Wichtig ist ein Geschirr. an die schleppleine musst du ihn nicht gewöhnen.

Mit rollstuhl keine Ahnung, am besteb mal bei verschiedene Hundeschulen fragen

und wenn ich kein Geschirr habe??

0
@Arak1

na  dann solltest du eines kaufen, denn an der schleppleine  prescht ein hund auch mal schnell in die leine( weil er ja  denke er ist  am freilaufen)und wenn er dann am hals angenmacht wurde, dann kann er auch mal  ne rolle rückwärts machen bzw. sich dabei den halswirbel starkt  verletzen.im geschirr--was  wirklich angepasst   werden muß  --also nicht einfach so eines kaufen -- kann das nciht passieren- wenn d u einen hund am rollstuhl führen willst  ,dann ist ein geschirr immer angebrachter  als eine leine  ,schon wegen der haltung der leine .beim geschirr ist  de r hund  oben am rücken angeleint und  nicht unterm hals -

4

Was möchtest Du wissen?