schleppleinen-training ...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

muss ich dann letztendlich doch stehenbleiben und warten, bis sie weiterläuft, oder sie holen gehen?

Weder noch. Nimm das Leinenende in die Hand und nimm sie einfach mit. Wenn du einen Hund haben möchtest, den du frei laufen lassen kannst, ist das Wichtigste, dass der Hund überhaupt auf dich achtet.

Lässt du ihn schnüffeln. solange er will und wartest oder holst du ihn ab, lernt er, dass er sich nicht um dich kümmern braucht, weil du dich ja um ihn kümmerst.

Aus diesem Grund macht es Sinn, Hunde nicht an jeder Stelle verweilen zu lassen, an denen ihre Nase festklebt. Das kann man hin und wieder zulassen, wenn der Hund selbstständig darauf achtet, keine großen Entfernung zwischen sich und seinen Menschen zu bringen.

Sonst besser nicht.

ok, ich wusste nicht, dass man das leinenende festhält, ich dachte man lässt die komplett über den boden hinter dem hund her schleifen. :)

0
@xxguit94

Das tut man normalerweise auch. Fürs Weitergehen kann man sich die Leine aber einfach mal greifen.

Die Sache mit dem Draufstellen ist eh nicht so ohne. Bei einem entsprechend kräftigen Hund habe ich da so manchen Besitzer schon nett auf dem Hinterteil landen sehen :).

0

Mensch was für eine Disskussion.

Wenn deine kleine stehen bleibt und schnuppert und Du willst aber jetzt weitergehen, dann nimm die Schleppleine in die Hand und gehe ohne Kommentar weiter. Dann muss sie mitkommen.

Ich denke, ihr seit noch am Anfang der Ausbildun? Denn wenn mehr Fortschritte machst, wirst Du merken, dass Dein Hund sich immer mehr an dir orientiert und dann auch mitkommt, wenn Du Dich entfernst.

Macht ihr ein richtiges Schleppleinentraining oder habt ihr die Hunde einfach nur an der Schleppleine weil diese noch nicht so gut hören? das ist nämlich ein unterschied.

ja wir sind relativ weit am anfang, in der hundeschule beschäftigen wir uns noch mehr mit kommunikation und sozialisation als mit leinenführigkeit und sowas alles unter einwirkung von umweltreizen,..

was wär denn "richtiges" schleppleinentraining"? ich habe der hundetrainerin erzählt, dass wir unseren hund schonmal gerne mit einer hundegruppe im feld (treffen sich da täglich zum gemeinsamen gassi gehen und laufen alle frei herum) frei laufen lasse damit sie spielen kann, allerdings gibt es da auch hasen und wild, und wir hatten schon mehrere situationen wo sie deswegen fast abgehauen wäre, oder einfach nciht kommen wollte, wenn wir nach hause gehen wollten, und meinte die trainerin, wir sollen ihr dann eben jetzt noch nicht so viel freiraum geben, wenn sie noch nicht verlässlich hört. also haben wir einfach ne schleppleine drangehängt. auch für spaziergänge, wo wir ohne andere hunde im wald gehen.

0
@xxguit94

Also ich habe ein Schleppleinentraining begonnen, weil mein Hund jagd. Hier lernst Du, wie man die Schleppleine richtig hält und wieder einholt, denn es kommt hier ja oft zu kuddelmuddel. Man lernt, wie man die Aufmerksamkeit des Hundes auf sich lenkt, damit er nicht ständig die nase auf dem Boden hat. Der Hund lernt in einem bestimmten radius bei dir zu bleiben. Man kann ihm mit Schleppleinentraining beibringen, wenn er eine Spur aufgenommen hat, nicht gleich loszustürmen, sonder z.B. platz zu machen.

Hier gibt es spezielle Kurse, die oft in den Hundeschulen angeboten werden. Leider jagd meiner immer noch, daher muss ich ihn im wald an die Leine nehmen. Aber durch das Training habe ich gelernt, wie ich ihn ablenken kann.

Und durch das Schleppleinentraining habe ich eine enge Beziehung zu meinem Hund bekommen. Er läuft z.B. nie weiter als 10 meter vor. Dann bleibt er entweder stehen oder schaut nach mir. Oder er ist früher immer zu jedem Hund hingelaufen und wollte spielen. Dies konnte ich mit Schleppleine wegtrainieren. Er will zwar immer noch hin, aber er wartet so lange, bis ich ihm das erlaube.

Auch haben wir so Kommandos aus Entfernung geübt. Ist z.B. sehr sinnvoll, wenn wir eine Straße überqueren wollen und mein hund läuft vor. da gebe ich das Kommando "Steh" und er bleibt stehen. Durch das Schleppleinentraining haben wir es auch geschafft, dass ich meinen Hund zurückrufen kann, obwohl er schon auf einen anderen Hund losstürmt. Dies habe ich aber durch Kombination mit Schleppleine und Pfeife hinbekommen.

ich finde, die Schleppleine ist das einzige Hilfsmittel in der Hundeerziehung, welches wirklich sinnvoll ist, wenn es richtig angewandt wird.

0

wenn man gemütlich mit dem hund gassi geht (was man ja nur wegen des hundes tut)

dann sollte er auch schnüffeln dürfen. hunde entnehmen gerüchen sehr viel information und das ist ein natürliches verhalten.

wenn man aber zb unterwegs ist (stadt oderso) dann will ich auch nicht, dass mein hund ständig schnüffelt. ich geh dann einfach weiter, ist zwar nicht schön für den hund aber nach 3, 4 malen bleibt sie dann nicht mehr stehen.

ne schleppleine muss man ja nicht auf voller länge haben, die kann man auch aufgerollt halten.. damit ist sie kürzer und man kann schneller auf den hund einwirken.

wobei sinn der schleppleine eig. das raining und nicht einfaches gassi gehen ist.

mein und kommt auch nicht immer, wenn er grade schnüffelt oder was gefunden hat. ich muss auch mehrmals rufen.. das ist doch nicht die welt.

da sollte mann, wenns stört, vllt mal besser auf die situation trainieren. man macht nen saft, der gut riehct. verschüttet ihn iwo im grad.. geht mit dem hund her und wenn der hund schnüffelt ruft man ihn ab.. kommt er nicht ranziehen belohnen... genau wie beim abruftraining.. dann hat sich die sache schnell und der hund kommt weiter mit.

okay, ich dachte man würde die schleppleine einfach hinter dem hund her schleifen lassen. dann sieht es ja schon ganz anders aus.:)

0

Warum fragst du das nicht in deiner Hundeschule? Dann hast du wahrscheinlich eine konsequentere Erziehung, als wenn du mehrere Erziehungsstile mischt.

hab ich schon per mail, da diese woche die stunde ausgefallen ist. hat aber noch keiner geantwortet, und ich würd mir trotzdem gern anhören wie "man" in dem fall reagieren würde, weil ich gar keinen plan habe

0

HI,

einfach weiter gehn, er soll ja lernen wenn Frauchen/Herrchen weiter geht, muss ich auch weiter gehn.

Am besten mit einem komm wenn er kommt gibts ein Leckerlie. Weiß ja nich ob mitm Klicker arbeitet, bei uns gabs sobald Sie nur im Anstaz weiter gegangen ist einen Klick, wenn sie dann neben mir war gabs das Leckerlie ;)

sie kommt ja nicht wenn ich rufe und sie gerade was interessanteres hat ;) halt erst wenn sie "fertig" ist, aber die entfernung ist mir da schon zu groß und damit auch das risiko,dass ich sie in nem notfall nicht kontrollieren kann.

in der hundeschule wurde uns auch gesagt einfach weitergehen, weil die hunde selbst gucken sollen, dass sie mithalten, aber wir wohnen halt schon irgendwie in ner gegend, wo es noch andere menschen und tiere und verkehr und eben private grundstücke gibt, da hat man SO eine freitheit eben leider nicht, den hund da einfach mal machen zu lassen. bzw nachher krieg ich ne anzeige wenn mein hund ner katze hinterher und über die straße läuft und nen autounfall verursacht.

0
@xxguit94

Du schreibst in deiner Frage was von 25 Metern...

Habt ihr mit 25 Metern angefangen? Wenn ja würd ich euch erstmal zu Max 10 Metern raten, noch besser wären fürn Anfang 5 Meter... da dir die Entfernung ja zu groß ist. Wenn euer Hund dann bei 5 bzw. 10Metern gut hört kann man wieder die 25er ran machen.

0

dann nimm die Leine in die Hand und geh weiter. Du kannst es dann aber auch mit einer Wurfkette versuchen.

Oder mit Stöcke und Steine,oder wat???

0

mit der wurfkette nach dem hund werfen?? gerade dann läuft sie doch weg o.o

0

Was möchtest Du wissen?