Schleimabsonderung beim braten von Fleisch

2 Antworten

Das, was da austritt ist Fleischsaft mit Eiweiß. Ist aber, soweit es mir bekannt ist, nicht schädlich oder ein Zeichen für schlechte Qualität. Generell sollte das Fleisch beim Wenden in der Pfanne/Bräter,etc. nicht mit einer Gabel oder ähnliches gestochen werden, da der Fleischsaft sonst austritt und das Fleisch zäh und trocken wird. Zum wenden des Fleisches kannst du auch ne Grillzange oder ne Nudelzange (o.ä.) nehmen. ;-)

Daß es nicht schädlich ist, ist mir auch bekannt, ebenso ist mir die Handhabung von Grillzangen & Co geläufig, wobei der Schleim auch aus nicht angestochenem Fleisch austritt. Zur Qualität: Bei Fleisch, das beim braten "sauber" bleibt, ist meist der Geschmack besser und es wird nicht zäh. Insofern ist der Schleim schon ein Qualitätskriterium. Aber das war nicht der Grund meiner Frage, sondern ich hätte auf eine Aussage gehofft, die den Grund erklären kann, z.B. Stress beim Schlachten oder so...

0

als ich vor vielen jahren das gleiche bei einem im ofen gegarten hackbraten entdeckte, wurde mir von der hauswirtschaftslehrerin gesagt, dass es sich um das austreten von eiweiß handele.

Rumpsteak zubereiten (Vorbereitung und würzen - wie?)

Habe mir ein leckeres Rumpsteak gekauft dass ich heute Abend braten will. Bin nur alles andere als ein Profi in der Küche und stelle deshalb diese Frage. Muss ich es in Öl einlegen? Soll ich es im Kühlschrank lagern bis heute Abend oder soll es Zimmertemperatur haben? Das Braten sollte kein Problem sein habe ein empfehlenswertes App. heruntergeladen in dem der Bratvorgang von Schritt zu Schritt erklärt wird. Wie ich das Steak fürs Braten vorbereiten soll weiß ich allerdings nicht. Ich hoffe hier hat jemand Ahnung davon und kann mir weiterhelfen. Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Keine Lohnerhöhung weil schon so lange im Betrieb?

Hallo, mir liegt da etwas schwer auf dem Herzen, deshalb wollte ich die "länger dienenden" unter euch mal fragen wie es bei euch ist.

Zum Fall:

Ich bin seit 15 Jahren im Unternehmen, bin nie krank (2 Tage in 15 Jahren), bin flexibel, bringe top-Leistung (wird mir auch jährlich beim Mitarbeitergespräch bescheinigt) und wurde auch die ersten 10 Jahre dementsprechend entlohnt. Danach lief es aber mit den "jährlichen Anpassungen" eher schleppend. Grund dafür: "sie verdienen ja sowieso schon so gut"...oder..."sie könnten noch mehr verdienen wenn sie zusätzliche Aufgaben übernehmen". Das Problem hierbei ist aber, dass es im Betrieb keine Aufgaben gibt, die produktiv wären. Würde ich also andere Zusatzaufgaben übernehmen, hätte ich zwar die Chance mehr Geld zu verdienen, würde aber keinen zusätzlichen Umsatz produzieren, also für die Firma kontraproduktiv!

Wie verfährt man in solchen Situationen am Besten?

...zur Frage

Rinderhack noch keine 24 Stunden alt nicht mehr verwenden?

Ich habe mal eine Frage. Bin mit Essen total vorsichtig aber das was gerade von meiner Nachbarin gesagt wurde, finde ich übertrieben. Mein Mann hat gestern selber Hamburger gemacht. Dafür hat er sich vom besten Metzger der Stadt FRISCH das Fleisch verarbeiten lassen und zwar erst gestern am Spätnachmittag. Nun habe ich gleich heute Morgen von dem Rest eine Bolognese aufgesetzt und meine Nachbarin regt sich auf, dass dürfte man auf keinen Fall mehr essen. Das Hack war die ganze Zeit im Kühlschrank und ist bei der Verarbeitung gerade mal 18 Stunden alt gewesen. Ich bin wirklich vorsichtig mit sowas, habe da aber gar keine Bedenken. Wie seht ihr das?

...zur Frage

Cordonbleu älter als 2 Tage.

Hey zusammen,

Kurz&Knapp: Ich wollte gleich Essen Kochen, aber habe festgestellt, das dass Fleisch (In meinem Fall "Cordonbleu") laut der Verpackung, nicht länger als 1 Tag im Kühlschrank bleiben sollte.

Ich habe es mir am Freitag gekauft, in den Kühlschrank gesteckt und wollte es heute verbraten. (Sonntag)

Besteht Gefahr auf Samunellenbefall & Vergiftung? Wenn man das Fleisch brät, werden da die Keime nicht abgetötet?

Und wie sieht's mit Gemüse aus, kann man das ruig etwas länger im Kühlschrank lassen?

Danke für die Antworten! :-)

...zur Frage

Fleisch Haltbarkeit ist das normal dass es schnell verdirbt?

Hallo,

Ich habe in einem Supermarkt Fleisch gekauft, welches viel zu schnell nicht mehr wirklich genießbar ist. Daher meine Frage ob das normal ist.

Beispiel:

Tag 0 Fleisch gekauft 14:00 Tag 0 20:00 50% vom Fleisch aus dem Kühlschrank genommen, kleingeschnitten, auf Teller liegen lassen (Tierfutter) (liegen lassen weil nicht immer sofort alles verzehrt wird, große Portion) Tag 1 08:00 Wenn Teller nicht aufgegessen wurde bleibt was übrig. Oft ist das dann einfach hart weil Wasser verloren und wird deswegen nicht verzehrt also neue Portion. Hier ist allerdings schon das Problem. Nicht immer ist es perfekt. Entweder etwas ist von Portion 1 von Tag 0 übrig und es riecht ekelig und hat grünlich stinkenden Film (definitiv schlecht... nach so kurzer zeit?!? Das ist nur manchmal ich denke dass dort sehr schlechte Fleischqualität verkauft wird?). Oder Portion 1 von Tag 0 wurde komplett aufgegessen also kommt um 08:00 (morgens natürlich) an Tag 1 die neue Portion. Manchmal möchte das Tier das gar nicht erst essen (oder isst nur wenig) weil es scheinbar nicht mehr gut genug schmeckt.

Also entweder ist das Tier ein Gourmet und muss alles "fangfrisch" haben oder aber die Qualität ist nicht gut, da das Fleisch viel zu schlecht ungenießbar wird. Da ich allerdings oft genug den Fall hatte (oft wenn ich woanders gekauft habe) dass es auch am zweigen Tag gut aussieht (das Fleisch noch schon hellrot statt sehr dunkelrot, riecht gut) gehe ich davon aus, dass es nicht normal ist dass Fleisch so schnell (sogar im Kühlschrank!) ungenießbar wird...

Das Fleisch wird nicht gekocht oder so allerdings bin ich der Meinung dass ich luftdicht abgepacktes Fleisch ohne Probleme 48h bei 2 Grad gekühlt halten sollte...

Glaubt ihr auch, dass dieses Fleisch einfach sehr schlechte Qualität hat und deswegen so schnell unbrauchbar ist? (Schlechte Qualität durch z.B. zu lange Lagerung beim Händler, dadurch eigentlich nicht mehr gut, dann wird das Fleisch selbst "verschönert" mit Gasen, damit es wieder schön und rot und verkaufbar aussieht was durchaus eine gängige praktik ist und deswegen bei mir nicht mehr so lange hält.)

(Es geht nicht um abgepacktes Fleisch sondern von der Theke)

(Ich habe schon bessere Qualitäten gesehen vom Metzger oder Metro etc.. Dort halten Steaks weitaus länger (man kann sogar im Kühlschrank dry-agen ohne dass es so dermaßen schlecht und ungenießbar wird). Vielleicht hat jemand erfahrungen mit sehr schlechter Fleischqualität gegen Gute oder es gibt Bauern die zu ihren eigenen Fleischprodukten auskunft geben können wie lange das bei denen hält. Nicht jeder friert ein und nicht jeder hat alle 24h schlachtfrisches Fleisch.)

...zur Frage

Richtig gegen penetrante Vegetarier "wehren"?

Hallo,

gleich zum Klarstellen; Ich habe rein gar nichts gegen andere Ernährungsformen, solange man jedem Menschen die freie Wahl lässt und nicht versucht irgendwen zu bekehren.

Leider hat meine Cousine (22) das Problem, dass man ihr nicht diese Wahl lassen will. Sie hat gerade in einem neuen Betrieb angefangen, da dort in der Zweigstelle nur 11 Leute arbeiten und es etwas außerhalb liegt, ist es normal, dass mittags alle zusammen essen.

Es ist ihre erste "richtige" Arbeitsstelle nach der Ausbildung und durch eine Gehbehinderung ist sie an sich etwas unsicher.

Nun ist der Fall so, dass ein Kollege ihr JEDEN Tag beim Mittagessen einen Vortrag darüber hält, dass Fleischessen Mord ist (weil er mitbekommen hat, dass sie Fleisch isst).

Die anderen Kollegen sind alle wesentlich Älter und auch schon länger da, so dass dieser radikale Vegetarier die auch in Ruhe lässt. (ob es da mal Probleme anfangs gab weiß meine Cousine nicht).

Es greift auch kein anderer Kollege helfend ein und ihre Bitte das Thema sein zu lassen ignoriert er vollkommen. Er beschimpft sie auch als Mörderin, fragt ob sie auch ihr Pferd essen würde oder gar ihre Mutter (er setzt Fleisch essen mit Kanibalismus gleich).

Ich weiß leider nicht wie ich ihr helfen kann. Mein einziger Rat an sie war, zum Chef zu gehen, aber das traut sie sich nicht.

Mir tut es so leid für sie, das dieser **** ihr den ersten richtigen Job vermiest. Gerade wegen ihrer Behinderung hat sie hart dafür kämpfen müssen und mir ist es ein Rätsel, warum ein Erwachsener Mensch nicht selbst über seine Ernährung entscheiden soll.

Habt ihr vielleicht noch Tipps / Ideen wie ich ihr helfen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?