Schlechtwettergeld bei Kündigung des Arbeitnehmers

6 Antworten

Er hat doch aber einen gültigen Arbeitsvertrag! Wenn das Arbeitsamt kein Schlechtwettergeld zahlt dann wird der Arbeitgeber wohl zahlen müssen.

Seine arbeitskraft steht zur Verfügung. Nur Arbeit bekommt er im Moment keine, eben wegen Schlechtwetter. Der Arbeitsvertrag muß von Seiten des Betriebes trotzdem erfüllt werden.

Eigentlich ist auch ohne eine Kündigung zuerst der Alturlaub aufzubrauchen, bevor der ArbN Anspruch auf SWG haben kann. Die Zeitkonten sind in jedem Fall dann anstelle von Schlechtwetter aufzulösen, wenn das Arbeitsverhältnis beendet worden ist. Max hat also bereits die richtige Antwort geliefert.

Ja das stimmt.

Was möchtest Du wissen?