Schlechtes Gewissen wieder Fleisch zu essen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo,

Also erstmal ist es ganz allein deine Entscheidung, was du isst und was du nicht isst. Daher würde ich dir raten, dich einmal von den Meinungen anderer zu distanzieren und ganz allein auf dein Inneres zu konzentrieren.

An sich ist es OK, aus gesundheitlichen Gründen wieder Fisch und/oder Fleisch zu essen. Aber wenn du das nicht mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, dann ist das auch nicht grade toll.

Auch wird der Fisch allein deine Gesundheit nicht auf das Optimum bringen, dafür muss eine ganze Ernährungsumstellung her, ob nun mit oder ohne Fleisch/Fisch, ist da erstmal egal.

Was sind denn diese vier Dinge, die du isst? Wasser, Kartoffeln, Gurken und Wassermelone? ;)

Vielleicht wäre ein Mittelweg etwas. Achte bei dem Fisch auf die Herkunft und konsumiere ihn nicht unbedingt täglich. Flexipescetarier sozusagen. Andere haben ja bereits Ähnliches geschrieben.

Aber nochmal: Es ist ganz allein deine Entscheidung.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen von deinem Fleisch-/Fischproblem solltest du deine gesamte Ernährung dringend überdenken, denn es kann einfach nicht sein, dass du lediglich "4 Dinge" essen magst, wenn man bedenkt wie groß in unserem Land die Angebotspalette an Gemüse und Obst ist. Wie haben schon unsere Urururgroßeltern gesagt: "Probieren geht über studieren!" Und: Schau dir mal genau unsere Natur an und du wirst erkennen, dass es immer auf folgendes hinaus läuft: "Fressen und gefressen werden."

Wie wäre es einmal mit einer Ernährungsberatung? Vielleicht kann man dich auch überzeugen über die 4 Dinge hinaus Zutrauen zu anderen Lebensmitteln zu finden, wenn man dir unterschiedliche Kombinations- und Zubereitungsvarianten eröffnet. Manchmal gehört einfach nur etwas Mut dazu etwas Neues auszuprobieren - vielleicht auch 2 oder 3x - und man erkennt: Hm, eigentlich .... eigentlich schmeckt das überhaupt gar nicht schlecht. Und bedenke: Wenn du so weiter machst, wirst du dir erhebliche gesundheitliche Probleme einhandeln.

Ich war als Kind - und auch teilweise noch als Jugendliche - eine sehr schlechte Esserin und die geringe Bandbreite der von mir geschätzten Gerichte hat meine Familie oftmals sicherlich zur Verzweiflung gebracht. Aber es waren eindeutig mehr Dinge als 4.

Das hat sich dann schlagartig geändert, als ich meine erste Stelle angetreten habe und ich mittags oft das Vergnügen hatte - es war tatsächlich eins - mit meinem Chef essen gehen zu dürfen und außerdem 2 Auslandsaufenthalten. Irgendwie hat es da "klick" gemacht und ich habe entdeckt, wie viel Freude einem ein gutes Essen bereiten kann. Heute wäre es mir manchmal lieber, mir würde nicht alles so prima schmecken ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand bleibt immer am genau gleichen Punkt stehen und das ist auch gut so.....gewisse Dinge beginnt man zu relativieren  und du spürst, dass du deine Essgewohnheiten etwas ändern solltest....das ist doch ok. denn es geht um deine Gesundheit.

Eine Idee wäre es, wenn du vielleicht im Fischerclub nachfragst ob es eine Möglichkeit gibt von einem Mitglied ab und zu einen Fisch kaufen zu können....aus besagten Bedenken.

Denn Hobbyfischer erlegen ihren Fang Sachgerecht und sie kümmern sich um den Lebensbereich der Wildbestände...

Du hättest, falls dies klappen würde, einfach Saisonal Fisch auf dem Tisch, da man in der Laichzeit nicht fischen darf.

Oder schaue sonst mal, ob es ein Label wie die Knospe auch für Fische im Supermarkt gibt.

Selber esse ich keinen Fisch aber bei anderen tierischen Produkten schaue ich auch genau hin woher sie kommen und wie mit ihnen umgegangen wurde...

Also ich finde es gut, wenn du wieder Fisch isst, wenn dir danach zu Mute ist und du ja auch genau spürst, wie notwendig für dich eine abwechslungsreichere Ernährung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Salzprinzessin
02.02.2017, 10:03

Finde ich eine hervorragende Idee!!!

1

Wenn du wirklich so wählerisch bist & das schon eine Gefahr für deine Gesundheit und die Blutwerte etc ist, dann BITTE iss wieder Fisch. Ansonsten kann ich dir wegen den Werten vegetarische Alternativen empfehlen:
Tofu
Haferflocken
Nüsse
Samen
Milch
Buttermilch
Ayran
Magerquark
Quark
Naturjoghurt
Viel Obst und Gemüse
Käse
Eier :) lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Salzprinzessin
02.02.2017, 13:53

Hoffentlich sind bei deinen guten Vorschlägen die 4 Dinge, die sie mag, dabei ....

0

Mach dir mal keine Gedanken darüber, was andere wegen deiner Ernährung denken könnten. Das ist eine Sache, die du für dich selber entscheiden musst.

Musst ja jetzt nicht täglich Fleisch und Fisch essen. Vielleicht einmal die Woche und dann etwas auf die Herkunft achten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich finde aus gesundheitlichen Gründen vollkommen gerechtfertigt, Fisch zu essen. Gibt es auch irgendwelche Gütesiegel für Fisch, bestimmt, vlt. findest du ja was aus der Region, wo nicht überfischt wird oder halt gezüchtet, aber die Fische gut gehalten werden.

Bei einer guten Freundin von mir ist es z.B. auch so, dass sie eigentlich Vegetarieren ist, aber den Fisch isst, den ihr Vater selbst im Fluss gefangen hat.

Dämlich finde ich nur die "Vegetarier", die noch Fisch essen, denn "das ist ja kein Fleisch". Unnlogischer geht´s ja irgendwie nicht.

Allerdings wird das Fischessen nicht so viel nutzen, wenn deine Ernährung tatsächlich so ungesund ist wie du sagst. Vlt. solltest du dir einfach ein paar vegetarische Kochbücher kaufen und rumexperimentiren, bis du so viele Sachen findest, die dir schmecken, dass eine ausgewogene Ernährung zustande kommt.

Wenn du echt gar nichts magst, könntest du auch so vorgehen, dass du jeden Tag ein wenig eines bestimmten (gesunden, ausgewogenen) Gerichts isst, die Geschmackssensoren gewöhnen sich daran und irgendwann schmeckt es dir dann. (Du solltest natürlich etwas nehmen, von dem du nicht unbedingt Brechreiz kriegst...)

Vlt. findet sich so eine Lösung, bei der du keine Schuldgefühle haben musst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
01.02.2017, 23:02

Gute Antwort, aber "Vegetarier", die Fisch essen, sind keine Vegetarier, sondern Pescetarier. Auch deine Freundin ist Pescetarierin.

0

Du musst weder Fleisch noch Fisch essen, um deine Nährstoffe zu bekommen. Mit einer ausgewogenen Vegetarischen oder Veganen Ernöhrung könntest du deinen Nährstoffbedarf auch decken. Du hast aber offenbar eine Essstörung, wenn du nur 4 Lebensmittel isst und sonst gar nichts. Also solltest du erstmal das in Angriff nehmen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi G2573,

Weder ein schönes Stück Fleisch aus biologisch und ökologisch einwandfreier Haltung, noch Fisch ist schädlich für dich.

Es wird gerne abgestritten (auch von meiner Cousine, die auch viel von ganzheitlicher Heilkunst hält), dass der menschliche Körper auch auf die Nahrungsmittel Fleisch und Fisch angewiesen ist. 

Meine Frau und ich essen nur noch wenig Fleisch das wir vom Bio-Bauernhof abholen, hochwertiges Fleisch und erheblich teurer als im Discounter und fühlen uns dadurch nicht als Tiermörder oder Umweltverschmutzer. 

Ebenso kaufen wir Fisch aus zertifizierter Zucht (MSC, Projekt des WWF), die eine Überfischung verhindert und eine geregelte Aufzucht ermöglicht.

Schönen Abend noch.

BiBoTh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilifeeDasBoss
02.02.2017, 07:21

gurer fisch erstickt aich nicht. der word in wasserboxen getan damit er frischbleibt und dann schmerzlos erschlagen

0

interessant wäre zu erfahren, warum du so wenige dinge magst. ist es einfach dein kopf, oder etwas anderes? auf jeden fall solltest du dich nicht von der meinung anderer leiten lassen, sondern auf dein eigenes herz und auf deinen verstand hören.

aus erfahrung  mit meinem freund weiss ich, dass es menschen gibt die sehr heikel veranlagt sind, aber die dennoch top fit beieinander sein können. mein freund ist seit langem veganer, isst ausschliesslich bio lebensmittel und auch ihm schmeckt nur dies und das, aber das meiste eben nicht. für mich ist das schwierig nachzuvollziehen, aber er tickt halt so. er ernährt sich hauptsächlich von vollkornbrot mit kokosbutter, cashjews, kartoffeln, salat, bananen, äpfel, avocados, ab und zu linsen- und jetzt muss ich mich schon anstrengen mit überlegen, was er denn sonst noch so isst. 

aber trotzdem ist er top fit, sehr muskulös, arbeitet stark körperlich den ganzen tag draussen und ist so gut wie nie krank. vielleicht braucht der körper gar nicht so viel wie wir immer meinen? kann sein.

ob du jetzt wieder fisch essen sollst und ob dir der gut tut musst du einfach mit dir selber abmachen. gesundheitsschädlich wird er nicht sein, ausser er wurde mit antibiothika in einer fischzucht aufgezogen. aber er war ein lebewesen.....aber das ist halt eine grundsatzfrage, ob wir ein anderes lebewesen essen sollen oder nicht, da können wir dir schlecht raten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde diese strikte Einteilung in "Vegetarier", "Veganer" etc etc schwachsinnig. Ich selber liebe Fleisch aber ich kenne fast nur Veganer und Vegetarier. Aber keiner von ihnen macht nie eine Ausnahme. wirklich, keiner! Sie tun es ja nicht aus Prinzip, sondern aus guten Gründen!

So isst zB selbst meine vegane Freundin, wenn sie auf dem Dorf ist, Eier, Käse und evtl. auch Fleisch, da es dort aus sehr artgerechter Haltung kommt. Sie hatte aber auch so mal einfach total Lust auf Fleisch und hat sich das schäbigste Schnitzel geholt. Anscheinend brauchte ihr Körper in dem Moment etwas und sie hat darauf gehört.

Es nur aus Prinzip zu machen ist kindisch. Das Schuldgefühl verstehe ich vollkommen aber leider leben wir in einer Welt, wo es unmöglich ist, nur Dinge zu kaufen, für die keiner leiden musste. Nicht alles ist allerdings so leicht erkennbar. Es werden aber für zaahlreiche Rohstoffe, die nichts mit essen zu tun haben müssen, Wälder gefällt und dadurch Leben genommen. 

Außerdem sind ja auch Pflanzen Lebewesen, es wurde auch mal nachgewiesen, dass sie zB Angst empfinden. Im Internet findest du aber sicher Angebote von Bauern, die ihre Tiere anständig halten und es gibt auch viele Fische, die frei leben und nicht überfischt werden. 

Aber du kannst auch als Vegetarier alle Nährstoffe zu dir nehmen, es ist aber recht aufwendig und auch teurer..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du brauchst keine schuldgefühle haben, tiere zu essen. es ist von der natur her so vorgesehen, wer dabei nicht die hälfte des tieres achtlos in den müll wirft, weil er nur das beste stück essen will, der macht nichts falsch.

tierische lebensmittel liefern wichtige proteine, mineralstoffe und spurenelemente.

geschmacklich lässt sich ja mit kräutern und würzstoffen nachhelfen.

was andere denken, das kann dir letztendlich egal sein. die richten sich auch nicht nach dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.

Ich war früher selbst mehrere Jahre lang Vegetarier, habe mich dann aber wieder entschlossen, Fleisch und Fisch zu essen, und mir geht es blendend damit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also: Wenn jemand aus eurem Freundeskreis nach 4 Jahren ohne Fleisch wieder anfängt Fisch zu essen was würdet ihr denken?

Ich würde mich freuen, wenn er sich wieder normal ernährt. Fleisch und Fisch gehört nun mal dazu und man braucht auch keine Schuldgefühle zu haben.

Was würde der Fisch dazu sagen?

Gar nichts. Fische können nicht reden.

Was soll ich tun das es gerecht ist an dem Tod des Fisches verantwortlich zu sein? 

Nur Gemüse futtern tötet noch viel mehr Tiere. Jede Kartoffel tötet mehrere Käfer. Die Fische ziehe ich einfach aus dem Wasser und: lecker :-)

Und durch Fisch sterben deutlich weniger Tiere als bei Gemüse oder Obst.

Fische züchten?

Kannste auch tun. Oder mach einen Anglerschein. Angeln ist richtig entspannend und selbstgezogene Fische schmecken gleich doppelt so gut.

Ist es OK aus Gesundheitlichen gründen wieder Fisch zu essen?

Selbstverständlich! Es ist sogar OK Fleisch zu essen, stell dir vor.

Und wie zur Hölle kriege ich diese Schuldgefühle wieder los?

Indem du über den Tellerand schaust und einsiehst, dass beim Acker- und Obstbaum tausend mal mehr Tiere sterben als im Schlachthaus.

Dann begreift man nämlich, dass eine Ernährung ohne Tiere töten nicht geht. Die einzige Alternative wäre Lichtnahrung oder sich im Wald hinstellen und Beeren pflücken.

Und dann braucht man keinerlei Schuldgefühle haben. Du sicherst ja nur dein Überleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand aus eurem Freundeskreis nach 4 Jahren ohne Fleisch wieder anfängt Fisch zu essen was würdet ihr denken?

Ich würde denken:"Endlich fängt er/sie wieder an, sich vernünftig zu ernähren."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
01.02.2017, 23:05

Als Vegetarier kann man sich sehr vernünftig ernähren und wenn sie nur vier Dinge isst, wird auch der Fisch keine wesentliche Verbesserung sein. Da ernähren sich zig Vegetarier vernünftiger, die essen dann z.B. fünf oder gar sechs Dinge. ;D

0

Fisch ist eine wunderbare Nahrung, an die der Mensch schon seit über 1 Million Jahren angepaßt ist.

Mit 19 steckt man noch voller Idealismus und "Weltgewissen". Aber das ist auch "Unreife" und baut sich bis 40 ab. Du wirst die Welt nicht ändern, indem Du Dir wichtiges Protein und wertvolle Fettsäuren vorenthältst.

Mit 40 wirst Du kapiert haben, daß Du nicht an letzter Stelle kommen darfst sondern verantwortlich bist, daß auch Du zu was kommst. Ein heiliger Franziskus überlebt nicht in unserer Welt.

Also, iß völlig unbedenklich weiter Fisch. Solltest Du Sorgen bezüglich Meeresfischen haben, dann kaufe Forellen im Kühlregal. Oder noch besser Fisch beim nächsten Fischwirt. Dann tust Du was sehr Gutes für die regionale Erzeugung und bekommst beste Qualität

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bitte dich ob du nun Fisch oder Fleisch ist oder nicht ist egal. Es werden nicht weniger Tiere getötet. Im Gegenteil, wenn du frisches Fleisch von einem guten Metzger oder Bauer hollst könntest du noch die "gute" Tierschlachtung unterstützen. Veganer aus Prinzipien der "Menschlichkeit" zu sein ist bescheuert!

Mal ganz ehrlich.. es ändert nicht´s. Absolut nichts, dass gleiche betrifft auch die globale Erderwärmung und so..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Quesny
01.02.2017, 23:10

...uuund das ist die Einstellung, mit der die Welt zerstört wird.

Wie hält man es aus, so zu leben, in dem Glauben, dass man nichts ändern kann?

1
Kommentar von Spamcheck
02.02.2017, 02:40

Ganz ehrlich, das ist Schwachsinn! Ich selber bin absoluter Fleischliebhaber und könnte nie drauf verzichten. Aber schon alleine, dass es immer mehr Eier aus Freilandhaltung gibt, ist ein gutes Beispiel dafür, dass es etwas bringt. Es steigen auch immer mehr auf den Zug auf, sodass sich das Geschäft mit artgerechter Haltung immer mehr lohnt. Es dauert lediglich eine Weile

2

Der Mensch ist ein Teil der Natur, wie z.B. Löwe und Gazelle auch.

Die Gazelle frisst Pflanzen und der Löwe frisst die Gazelle. Das ist die Natur.

Der Mensch ist so gebaut, dass er Pflanzen und Fleisch braucht. Das ist auch die Natur.

Aber im Gegensatz zu Pflanzen, Gazellen und Löwen kann der Mensch der Natur zuwiderhandeln.

Muss er aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ApfelTea
02.02.2017, 14:06

..Kann er aber! Der Löwe kann das nicht ;)

0

Was möchtest Du wissen?