Schlechtes Gewissen in den Urlaub zu fliegen, wegen den Tieren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Guten Abend! :)

Wir haben eine 13-jährige Westiedame, in jüngeren Jahren war sie zeitweise auch mal in einer nahegelegenen Tierpension untergebracht. Da sie Katzen schon immer hasste, kam sie mit einer heiseren Belle und einem enormen Zorn auf Katzen wieder zu uns zurück, halb so weiß und leicht aggressiv. Das soll dich aber nicht abschrecken, heißt ja schließlich nicht, dass solche Vorfälle überall die Regel sind. Man sollte seinen Vierbeiner nur eben genug kennen, um zu wissen, ob die Unterkunft in bestimmten Pensionen geeignet ist und vor allem artgerecht. Beides war bei uns damals nur bedingt der Fall, also aufpassen! ;-) Umso jünger die Hunde (Welpen ausgenommen), umso leichter fällt ihnen das Ganze. Ältere Hunde reagieren oft sehr empfindlich auf solche Veränderungen, schließlich wissen sie ja auch nicht, dass Herrchen und Frauchen bald zurückkommen werden. Aber ein schlechtes Gewissen hilft keinem weiter. Du machst allen die größte Freude, wenn die Pension, sei es privat oder in einer Tierarztpraxis, als geeignet erscheint. Der Halter sollte ein kompetentes und freundiches Bild auf euch werfen und seinen Tieren genügend Auslauf bieten, aber auch eventuelle Abgrenzung zu z.B. Katzen (Erfahrung :D).

Wenn ihr euren Hund guten Gewissens dort lasst, könnt ihr euch einen entspannten Urlaub gönnen. Am besten, ihr gebt den inneren Schweinehund auch weg ;) .

Viel Glück für euch und euren Vierbeiner ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LalaTW
24.08.2015, 23:55

Hey! 

Danke für die Antwort!

Meine Dame ist schon 11, deswegen mache ich mir solche Sorgen.Sie hat auch so gut wie keinen Kontakt zu anderen Hunden, weil sie auf die nicht so gut reagiert, außer der Hund meines Bruders.

Wir wollten auf jeden Fall mit ihr vor dem Urlaub da hin, ich hab mir  gedacht, sie vielleicht dort den Tag allein zu lassen und sie abends eben wieder abholen. Ich weiss nur nicht, ob das reicht, oder überhaupt was bringt.

Des Weiteren die Überlegung dort anzurufen und mit ihr zu reden, damit sie unsere Stimmen hört und weiss, dass wir da sind.

Was anderes fällt mir auch nicht ein. Wir sind nur wahrscheinlich für 2 Wochen weg und das ist so eine lange Zeit, ich will nicht, dass sie leidet.

Ich hab schon dieses Bild vor Augen, wie sie da depressiv in der Ecke sitzt, mit den Ohren nach hinten geschlagen und ganz traurig, dass wir sie verlassen haben oder so. Vielleicht übertreibe ich auch komplett, aber solche Gedanken kreisen in meinem Kopf herum, wobei ich mich auch freue wegzufahren, aber sobald ich meine Kaninchen hier rumhoppeln sehe, muss ich sofort daran denken und will gar nicht mehr wegfahren..

Ich will halt das beste für meinen Hund und man hört auch immer von sehr guten Pensionen, wo die Hunde total erholt wieder abgeholt wurden und sie glücklich waren, während des Aufenthalts, aber andererseits gibt es ja immer diese Menschen, die sagen, man sollte sich dann erst kein Tier anschaffen, dabei ging es ihr ja bis jetzt nie schlecht, jetzt ist totaler Ausnahmezustand, weil die einzige Person, die noch auf den Hund aufpassen könnte, eben mitfährt.

0

Was möchtest Du wissen?