Schlechtere Chancen als Raucher bei der BASF SE

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Tabakindustrie sicher nicht und in allen anderen Fällen kommts drauf an, ob der Ausbildungleiter militanter Nichtraucher ist. Im Allgemeinen ist das aber kein Problem. Du solltest nur nicht schon nach kaltem Rauch stinkend in ein Vorstellungsgespräch gehen - das stört mich auch (ansonsten ist mir das egal).

BASF stellt sowieso Gift her, also wird wohl Rauchern der Vortritt gelassen. Auf dem Bau ist es so, im medizinischem, sozialem Bereich sind Raucher willkommener, also Nichtraucher. Schreibe es nicht direkt in die Bewerbungsunterlagen, bei der Vorstellung siehst Du sofort, ob Du willkommen bist oder nicht, ich sage eher ja.

klasse antwort, jedenfalls die ersten fünf wörter.

der rest ...... mva

0

Als Nichtraucher riecht man immer sofort, ob jemand raucht. Bei einem Bewerbungsgespräch kann das schon eine Rolle spielen. Arbeitgeber wissen schon, dass Raucher ständig Pausen brauchen und immer mal verschwinden.

Was möchtest Du wissen?