Schlechter Schlaf, jede Nacht Albträume?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es muss bei solchen Problemen nicht gleich eine Psychoanalyse sein, sondern du selbst solltest selbst solltest fragend nach möglichen Ursachen für deine innere Unruhe und die Albträume suchen.

Frag dich z.B., ob die schrecklichen Träume immer einen ähnlichen Inhalt oder ein ähnliches Thema haben?

Oder: Gib es in deinem bisherigen Leben Ereignisse, die du gerne vergessen wolltest und von denen du gehofft hast, sie auch "verdrängt" zu haben?

Aber nun melden sich diese alten Gefühle wieder?

Oder befindest du dich seit einiger Zeit in einer Stress Situation, die dich ständig überfordert und dir Angst macht?

Sind es Zukunftsängste, die du innerlich beiseite drängen möchtest.

Also: Erst mal selber auf achtsame Spurensuche gehen und wenn du auf etwas stößt, was dich noch ungelöst quält und du da nicht weiter kommst, dann würde ich dir eine Beratung empfehlen, in der du über das, was bearbeitet werden will, reden kannst oder reden "lernst".

Dein Arzt hat zwar eine richtige Intention, er ist jedoch ein kurzsichtiger Pfuscher, weil er nicht nach der Ursache für deine Alpträume forscht.

Albträume, erst recht wenn sie so lang anhaltend sind wie bei dir, sind für einen kundigen Psychoanalytiker wichtige und aufschlussreiche Hilfsmittel, seelische Störungen zu erkennen und einzuordnen.

Du solltest dringend mit einem Psychoanalytiker, über deine Alpträume sprechen. Er weiß wie sie zu verstehen sind und kann dir helfen dich von deinen Alpträumen zu befreien.

Vielleicht haben die Träume einen Zusammenhang mit einer Angst? Dann hilft dir auf jeden Fall, deine Angst zu überwinden. Vielleicht hilft dann einen Besuch beim Psychologen!

Bist du denn tagsüber zufrieden mit deinem Leben? Hast du Stress oder Sorgen? Eventuell verarbeitest du das nachts.

Was möchtest Du wissen?