Schlechte Wundheilung mit Diabetes?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diabetiker sollten auf Ihre Füße besonders acht geben. Es ist nicht von ungefähr, dass man vom "Diabetiker Fuß" spricht. Wunden müssen nicht sein, aber die Füße beobachten sollte man schon. Wenn es zu Wunden kommt, könnten diese schwerer heilen. Es gibt heute auch besondere Socken für Diabetiker und zwar Socken mit Kupferfasern. Diese Scoken sind antibakteriell und beugen Infektionen vor. Es gibt sie gerade auch für Diabetiker, also besonders weich, etc., da Diabetiker eben doch mehr achten sollten. Doch habe keine Angst. Die Probleme kommen meist von einer anderen Seite als von der, die man befürchtet hat und sind meist geringer, als die Sorge und die Angst, die man vorher vor ihnen gehabt hat.

Auf jeden Fall wünsche ich dir gesunde Füße dein lebenlang.

Das stimmt nicht so ganz. Davon ist man nur betroffen, wenn man es schleifen lässt und seinem Diabetes nicht genug Aufmerksamkeit entgegen bringt.

Schlechte Wundheilung kann einer der Folgeschäden werden. Die Betonung liegt auf "kann". Wenn Du immer korrekt auf Deine Werte achtest, wirst Du keine Folgeschäden haben.

Ich kenne Typ 1 Diabetiker, die über 90 Jahre alt sind und schon sehr, sehr lang mit ihrem Typ 1 leben und dennoch keine Folgeschäden haben. aber ich kenne auch einige, die es leider in ihrer Zeit als Jugendliche/r wenig auf ihre Werte geachtet haben und die bereits mit knapp über 20 Jahren schon Folgeschäden aufweisen.

Letztendlich hängt es an Dir. Kümmerst Du Dich um Deine Gesundheit und sorgst für gute BZ und HbA1c Werte, wirst Du Dir um schlecht heilende Wunden oder offene Beine keinerlei Sorge machen müssen.

Was möchtest Du wissen?