Schlechte Vater-Tochter-Beziehung?

6 Antworten

Hey,

Erstmal tut es mir sehr leid, dass dein Vater krank ist. Ich finde, dass du ihm sagen könntest, dass diese Streitereien keinen Ende finden und dich zugleich traurig machen. Du könntest ihm auch wenn es Kleinigkeiten sind, ihm beim Einkaufen, Haushalt etc. helfen. Du musst ihm bewusst machen, wie wichtig er für dich ist und vor allem, dass er nicht allein ist. Pflege schnellstmöglich die Beziehung zu deinem Vater, bevor es irgendwann zu spät wird und du dann Schuldgefühle empfindest. Zauber ihm ein Lächeln mit keine Ahnung einem Frühstück oder so. Verdeutliche ihm, dass du dir Mühe gibst. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Ich wünsche dir viel Glück

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Warum sollte SIE zu Kreuze kriechen? Warum tut ER nicht mal IHR zeigen, wie wichtig ihm seine Tochter ist?

0

Hallo.

Ich verstehe deine Sorge. Ältere Menschen sind manchmal beratungsresistent. So wie du es geschildert hast, hört es sich danach an, als wäre eure Kommunikation gestört. Man redet aneinander vorbei und die beabsichtigte Wirkung des Gesprächs bleibt aus. Dadurch können Schuldgefühle, Ängste und Schwierigkeiten im Umgang mit anderen entstehen. Hat dein Vater vielleicht irgendwelche Erwartungen an dich? Hat er Angst und kann es dir nicht sagen? Es kann verschiedene Gründe für eure Probleme geben. An deiner Stelle würde ich erstmal mit einer anderen Person reden, die deinem Vater nahe steht. Dann solltest du ein schlichtendes Gespräch mit deinem Vater suchen. Sprecht über euer Verhältnis zueinander und über eure Ansichten. Lasst euch gegenseitig ausreden und vermeidet Du-Botschaften, wie "Du bist einfach gemein und rücksichtslos!". Sag ihm lieber, wie du dich fühlst. Verdeutliche, was du ihm sagen möchtest und was deine Ängste sind. Erkläre ihm, dass du ihn verstehst und nur das Beste für ihn willst (auch wenn du ihn nicht verstehen solltest, sag es trotzdem). Zeig das du gesprächsbereit bist, gib dich so wie du bist, akzeptiere auch dass man nicht immer derselben Meinung sein kann. Und vor allem, konzentriere dich auf das Wahrnehmbare. Auch wenn diese "Tipps" wie Kalendersprüche klingen, denk einmal drüber nach. Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

Viele Grüße

Das ist eine sehr kritische Situation. Ich kenn das von meinen Eltern, dass wir bei nem Streit nie auf einen Nenner kommen und sie mich nicht haben wollen etc. Ich persönlich würde ihm nicht hinterherrennen. Investier deine Zeit in jemanden der dich wertschätzt.

Aber ja versuch noch den Kontakt zu ihm Aufrecht zu erhalten, aber wenn er nicht will dann will er halt nicht. Manchmal muss man lernen loszulassen, für sein eigenes Wohl.

Ich schätze, dass der Charakter in dem Alter nicht positiv besser wird sondern sich eher noch verschärft. Ganz bestimmt liebt er dich und möchte nicht, dass du wegen seiner Krankheit traurig bist.

Nichts. ER ist am Zug.

Und wenn er unfähig und unwillig ist, normal und angemessen zu kommunizieren oder mal über sein Verhalten nachzudenken, dann hast du sowieso verloren.

Was möchtest Du wissen?