Schlechte Stimmung jeden Tag, möglicherweise Depressiv?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Bahi86,
je nachdem wie stark die Krise ist, überspringe ich einmal Hilfsmittel wie Tee etc., diese Tipps kamen während ich schrieb und sind angenehme Begleiter oder helfen bei kurzfristigen "Löchern"


29 Jahre alt?!
Halbes Jahr?!

Habe selber mal eine lange, schwere Zeit (3Jahre) gehabt, ist also nicht blos blauer Dunst. Ich selber bin Realist, vllt gerade deshalb hat es wie gleich beschrieben  ohne Therapie oder Medis funktioniert aus dem Hamsterrad auszusteigen.

- Analyse
- Konfrontation
- Verarbeitung

Zu Depressionen...
Nimmst du einem Kind den Lutscher weg, durchlebt es eine kurzfristige mittl. Depression. Bedingt der emotionalen und mentalen Reife ist dies bei einem Erwachsenen natürlich nicht so. Aber solche Zustände haben grundlegend eine Ursache, auch wenn sie tief verwurzelt sein mag.

Nun kannst du versuchen mit Logik ranzugehen (Typ bedingt, kann nicht jeder).

>>>WER IN EINER WIRKLICH EXTREMEN LAGE IST; SOLLTE NICHT WEITERLESEN!!!
WENN MAN NICHT VON SICH ÜBERZEUGT IST REALISMUS UND KONFRONTATION ZU VERTRETEN UND ZU VERKRAFTEN!!!<<<

ES KANN IN EINER SOLCHEN LAGE SEHR SCHMERZHAFT SEIN

Such die Ursache...

Oft liegt diese bei raschem Ausbruch >direkt< vor dem Ausbruch.
- Bspw. Trennung, Job weg, jemand verstorben etc.
- Es kann auch der sprichwörtliche "Tropfen" gewesen sein. Bspw. Zunehmender Druck und Stress oft gepaart mit andauernden privaten Konflikten emotionaler Art über lange Zeiträume. Und dann reicht manchmal eine Kleinigkeit die unsere Emotionswelt schlagartig ausser Kontrolle geraten lässt. Ließe dann auf einen Burnout schließen.
- Konsum. Durch Einnahme verschiedenster "Dinge" (NICHT zwangsweise illegal), kann/wird die Psyche verändert.
- Ein Trauma welches durch bestimmte Eindrücke oder Situationen wieder hochkam. Aufgrund der veränderten Ansicht, nüchternen Betrachtungsweise und/ oder fortgeschrittenen Reife im Gegensatz zu "früher", werden viele Dinge ganz anders empfunden und wahrgenommen. Bspw. Belästigung als Kind, wurde irgendwann normal und wurde verdrängt. Durch entprechende, auslösende Situation wurde jene Erinnerung ins Bewusstsein gerufen, von der wir bis Dato "nichts mehr" wussten. Nun realisiert wird klar was geschah.
- Krankheits- oder Todeserfahrungen. Bspw. Erführe ich, dass ich erblinde, bräche meine Welt zusammen!
- Für die Wechseljahre ist es wohl noch etwas zu früh.
- Eine "gewöhnliche" Winterdepression schließe ich trotz des schlechten Sommers bei schon 6 Monaten ebenso aus.
--- Nur einige Beispiele ---

Ist es ein schleichender Ausbruch der nun (seit ein paar Monaten) seinen Höhepunkt hat, ist es meist ähnlich dem "Tropfen". Vorteil ist, dass es irgendwann "einfach" zuviel war und sich, WENN wir runterfahren UND daraus lernen, uns nicht zuu viel zuzumuten, vieles normalisiert.

Je nach Ursache muss man unterschiedlich vorgehen.
Mit Burnout ist es etwas anders, da solltest du dann doch zum Fachmann und Beratung holen, da dieser sich wohl psychisch doch etwas anders noch auslebt.

Generell aber erstmal...
- Analysiere dich selbst! Such und finde die Ursache! Es gibt sie!!! Ohne Ursache wirst du keinen DAUERHAFTEN Frieden finden! Da du nicht weißt was los ist!
- Mach dich ganz bewusst mit der Situation vertraut! Konfrontiere dich mit dem Geschehenen!
- Lass dir alles durch den Kopf gehen! Rufe dir alles ins Gedächtnis und halte es dir vor Augen!

- "Du kannst nichts dafür" ist immer leicht gesagt. Ist dies ein solcher Fall (Trauma), versuche so nüchtern und objektiv zu sein wie irgendmöglich! Du musst nicht sagen "Ich bin nicht Schuld"! Das weißt du, weil es dir alle sagen! Verstehe mit >LOGIK< warum dies der Fall ist! Betrachte die Rolle deiner Position, in dieser vergangen Situation rein sachlich! Erst dann wirst du bewusst wie auch unbewusst eben diese Wahrheit auch sehen, erkennen und für einzig wahr >empfinden< können!!!

- Durch das bewusste Aufrufen und das Verstehen der Situation, kannst du nun leichter anfangen "auf"zuarbeiten!
- Während du dich der Lage stellst und beginnst sie zu "ver"arbeiten, wird dir immer klarer werden wie du dich selbst heilen kannst!
- NICHT verdrängen, sondern verstehen was geschah, das es geschah und es vorbei ist oder wie du diesen Punkt erreichst. >>>VORBEI<<<

Ich bin einer der letzten, der es wagen würde zu behaupten...
"Das geht von heute auf morgen."
Es ist selbstverständlich kein schneller Prozess und bis sich einem verzagenden Menschen eine Wahrheit >innerlich< offenbart, kann es je nach Typ Mensch und Auslöser Tage, Wochen, Monate oder in schweren Fällen halt auch Jahre dauern!

Eine Psychotherapie verfolgt das selbe Prinzip. Zum einen geht sie aber behutsamer mit der Konfrontation um. Und zum anderen kann ein Psychologe, als Aussenstehender, sachlich und im Grunde logisch was wir oftmals dann nicht können, mit gezielten Fragen bspw. tiefersitzende Hintergründe zu Tage bringen (ebenfalls behutsam), die man selbst "nicht sah".


Wenn du dich erinnerst wie du warst vor den Depressionen und weisst du bist/ warst ein Realist der mit Konfrontation um kann, dann gebe ich persönlich den Tipp es selbst zu machen. Für zukünftige Selbsterkenntnisse meiner Meinung nach effektiver.

>Beim Lernen hilft verstehen mehr als vorsagen<

Im Nachhinein bereue ich blos, dass ich diese, meine realistische Ader nicht schon eher habe "rudern" lassen, sondern mich stattdessen jahrelang eingegraben habe.

Hoffe ich konnte dir oder anderen mit meiner "Hauruck"-Methode weiterhelfen oder zumindest eine Alternative aufzeigen.

Gruß und gute Besserung
J1gsaw

0

Vieleeen Vieleen Dank :) ich werd es versuchen und plötzlich nach deinem Text wirkt das alles gar nicht mehr alles so aussichtslos.

0

Was heißt z.Zt., wie lange geht das schon?

hast du Probleme, oder Streß, wenn du von Burnout schreibst?

Z. zt bedeutet es geht seit locker 6 Monaten so. Ich erkenne mich kaum wieder. Ich war zwischenzeitlich im Urlaub, 9 Tage. Da ging es mir super. Vorher nachher katastrophe...

Stress in sofern. Sie haben uns einen neuen Filialleiter hingestellt. Wobei ich diese Position verdient hätte, mir haben sie gesagt ich wäre noch nicht bereit. Jetzt der Filialleiter ist extern und stürzt alles den Bach hinunter. Ich mache alless für ihn.. Obwohl
Es nicht mein Job ist... Ich hätte es besser gemacht als er. Das ist kein gekränkter Stolz oder ähnlich. Mir
Wird jedoch trotzdem
Nichts gedankt. Motivation ist gleich Null.

0

Johanneskraut Tee trinken oder Tablette nehmen, sonst viel draussen in der frieschen Luft spazieren gehen, Sonnenbank gelegentlich benutzen!

Was möchtest Du wissen?