Schlechte Noten über längeren Zeitraum - was tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hör auf, ihn zu betütteln. Er will es alleine schaffen? Schön! Lass es ihn versuchen - wirklich. Versprich ihm, dich bis Ende des Schuljahres komplett rauszuhalten, und ihn nur dann zu unterstützen, wenn er ausdrücklich darum bittet.

Evtl. hilft es auch, das in einem gemeinsamen Gespräch mit dem Klassenlehrer so festzulegen, damit von dieser Seite keine "Einmischung" kommt...

Mach ihm klar, dass es keine Rettungsaktionen kurz vordem Zeugnis geben wird und er die Konsequenzen (wiederholen und/ oder Schulwechsel) dann auch alleine zu verantworten hat.

Solange er sein Nichtstun als Akt der Selbstverteidigung gegen deine "Bevormundung" empfindet, wird er nämlich nie in die Gänge kommen...

azallee 17.01.2017, 08:16

Vielen herzlichen Dank! Du hast mir gerade die Augen geöffnet. Es kann durchaus sein, dass es eine Art Abwehrhaltung gegen meine Einmischung ist. Werde ich mal so probieren.

0
Dahika 17.01.2017, 14:19
@azallee

Wenn du sagst:"ich will es mal so probieren", ist das Scheitern bereits vorprogrammiert. Denn  "mal probieren " bedeutet auch: Wenn es nicht (sofort)n klappt, lasse ich es wieder." und der Junge wird dann in seiner Auffassung bestärkt: "Das macht die ja doch nicht."

0

hallo

denke als Eltern hat mann echt wenig Möglichkeiten ein jugentlichen zu motivieren mehr für die schule zu machen wenn sie es selbst nicht wollen aber bis jetzt kommt er ja durch entscheidend sind ehh erst die jahre ab 11 oder 12te klasse davor haben viele die Einstellung eine 4 reicht doch was ich auch so sehe

du kannst ihm ja alle Möglichkeiten aufzeigen denke aber er wrd ab der 11 gasgeben da bringt es dann viel mehr da in der 9 echt egal ist ob nun eine 1 oder 4 im Zeugnis steht

Dein Kind ist in der neunten Klasse. Also  in der Pubertät. In der Klasse  war ich auch sehr schlecht in der Schule. Ich hatte es zur ohnmächtigen Wut meiner Eltern fertiggebracht, in Englisch eine 5 zu haben. Und das, wo meine Mutter Engländerin war und mein Vater Chefübersetzer der Fordwerke. Natürlich haben meine Eltern dann mit mir geübt wie wild. Geändert hat es nichts. LOL
Heute weiß ich, dass ich in der Pubertät war und mich abgrenzen wollte von meinen Eltern. Besser wurde es dann prompt in der 11. Klasse.

Ich wollte übrigens auch immer auf dem Gymnasium bleiben, aber viel tun wollte ich in dem Alter auch nicht dafür. Das war halt der innere Schweinehunnd, der sich Pubertät nennt. Wir Erwachsenen kennen das übrigens auch. Welcher dicke Mensch will nicht gerne schlank sein, aber Schokolade und Bier verzichten... äh...

Bei deinem Sohn frage ich mich, ob er nur unmotiviert ist oder auch verwöhnt. Verwöhnt in dem Sinne, dass Mama vielleicht schimpft, ihm aber doch im Notfall die Kohlen aus dem Feuer holt, damit Söhnchen sich nicht wehtut.  Wie sieht es also insgesamt mit seiner Selbständigkeit aus? Hat er Pflichten im Haushalt oder wird er eher bedient. Ist er gewohnt, dass Mama labert und labert, aber letztlich keine Konsequenzen zieht? So war es bei mir gewesen. Meine Mutter hat geschimpft wie ein Rohrspatz, aber passiert ist nie was. Da lernt man dann nur etwas genervt, aber gemütlich "Ja, ja..." zu sagen. Man weiß ja, es wird doch nicht gemacht.
Du solltest dich also nicht nur auf die Schule konzentrieren, sondern auf das ganze Leben des Jungen. Wobei redest du und redest und behütest ihn, damit er nur ja nicht friert oder den Bus verpasst. Auf die Art lernen Kinder nämlich leider, dass das Leben keine Konsequenzen hat. "Das machen die ja doch nicht." denken dann diese Kinder.  Überlege dir also bitte mal, ob dein Sohn das auch denkt.

 
Tipps für das Lernen reichen nicht. Tipps sind gute Ratschläge und die
gehören in die Kategorie des Laberns. Er hat  jetzt in seinem Alter eh keine Motivation für die Schule. Das ist normal.

Du kannst ihm deine Hilfe anbieten, aber wenn er sie nicht will, lass ihn die Konseqenzen erfahren. Hängenbleiben z.B. Und wenn er sagt: "Ich will auf dem Gymnasium bleiben, dann hake sofort nach: "Und? Was bist du bereit, dafür zu tun?" Ich habe den Verdacht, dass dein Sohn - auf einer halb unbewussten Ebene - meint, nichts dafür tun zu müssen, da du ja dafür verantwortlich bist.


ansonsten geh mal dahin: www.bke-elternberatung.de




Dann sage ihm mal, wenn er sich nicht anstrengt, wird das nichts mit dem Abitur. In den allermeisten Berufen werden heutzutage Abituriennten bevorzugt eingestellt.

Das Leben ist teuer geworden, nichts mit eigenem neuen Auto, ganz bestimmt keine Eigentumswohnung oder Haus, nicht einfach mal für 4 Wochen einen tollen Urlaub verleben. Er ist ja kein kleines Kind mehr, darüber sollte er mal nachdenken.

Wenn er sich nicht bessert, kann er nicht auf dem Gymnasium bleiben, dann muss er auf eine Schule wechseln, wo er lediglich die Mittlere Reife ablegen kann und selbst da kann man sich Faulenzen nicht erlauben. Wenn man schon kein Abtiur hat, muss man heutzutage zumindest einen sehr guten Mittelschulabschluß haben.

Was will er denn mal beruflich machen? Je nachdem, kannst Du ihm sagen, dass er das vergessen kann, wenn er nicht langsam anfängt, für die Schule zu arbeiten.

Dürfte eigentlich genug Motivation sein. lg Lilo

In welcher Klasse ist er denn derzeit?

azallee 17.01.2017, 08:12

Wie ich oben erwähnte : 9. Klasse

0
LiselotteHerz 17.01.2017, 08:19
@azallee

Da müsste aber noch ein Wechsel zu einer Gesamtschule möglich sein. Da könnte er zumindest seine Mittlere Reife ablegen und anschließend entweder auf eine Fachoberschule gehen oder auf ein Oberstufengymnasium. Auch auf diesem Weg kann man sein Abi machen und er hätte zwischendurch Erfolgserlebnisse.

0
azallee 17.01.2017, 08:23
@LiselotteHerz

Ein Wechsel von dem Gymnasium ist nur bis Klasse 8 möglich, danach nicht mehr. Er könnte die 10. auf dem Gymnasium noch machen und danach das Fachabi auf einem Berufskolleg.

0
Dahika 17.01.2017, 13:48

Dann sage ihm mal, wenn er sich nicht anstrengt, wird das nichts mit dem
Abitur. In den allermeisten Berufen werden heutzutage Abituriennten
bevorzugt eingestellt.

Das haben mir meine Eltern auch immer gepredigt. Und auch noch was von "Gemüse ist gesund" gelabert. Das habe ich mir angehört, es auch begriffen. Geändert hat es nichts. Kinder, und in der siebten Klasse sind es noch Kinder, gucken nicht so weit in die Zukunft. "ja, versteh ich ja, ich brauche Abitur, aber jetzt gerade hab ich keine lust."

0

Mach ihm klar, wenn er jetzt nicht mal langsam anfängt was zu tun, dann ist das Abi futsch.

Nachhilfe will er nicht, helfen lassen auch nicht. Lernen schon mal gar nicht.

Ich seh da schwarz ehrlich gesagt.

azallee 17.01.2017, 08:26

Danke. Ich bin total verunsichert. Die einen sagen, unterstütze ihn und zwinge ihn zu Nachhilfe, die anderen meinen, ich solle ihn alleine machen lassen. Was denn nun?

1
Kitharea 17.01.2017, 08:38
@azallee

Wundert mich nicht dass du verunsichert bist. Es war klar dass hier 2 Seiten aufschlagen.
Vielleicht solltest du dir 2 Fragen stellen: GLAUBST du ihm dass er weiß was für ihn wichtig ist und bist du bereit ihn das selbst machen zu lassen?
Oder traust du ihm nicht zu das zu regeln ohne deine Hilfe.

Es ist KEINE Wertung die ich hier vornehme - du musst wissen wie dein Kind tickt - ob er so etwas ernst meint oder eben nicht. Du bist mit ihm aufgewachsen quasi. Bei mir ist ein Sohn so, dass ich ihm vertraue dass er alles packt wenn er will - der andere eher so, dass ich ihn ein bisschen zwingen muss selbst hinzugucken was er macht. Beide Antworten sind richtig und jeder kann nur von seinen eigenen Erfahrungen antworten / berichten. Das ist halt immer so. Entscheiden, was für dich und ihn das Beste ist musst du. Du kannst weder dich selbst zwingen etwas an deiner Meinung und an deinem Gefühl für eine Sache zu ändern - noch ihn.
Und ich vermute er ist inzwischen alt genug sehr genau zu wissen, was er will und was nicht.
Versuche noch einmal mit ihm zu reden und ihm alle deine Ängste und so weiter zu sagen. Versuche herauszufinden ob er erwachsen genug ist, diese Entscheidung selbst zu tragen. Wenn du das Gefühl hast das ist er - lass ihn völlig allein damit und sag ihm das auch. Und ab dem Moment halte dich auch dran und mach was Anderes.

0

Wenn er selbst das will, schafft er das auch. Ich würde ihn wahrscheinlich einfach mal in Ruhe machen lassen. Es ist auch kein Weltuntergang, wenn er das erst schafft nachdem er ein Jahr sitzen geblieben ist. Deswegen muss man noch nicht das Gymnasium verlassen.
Könnte mir vorstellen, dass das ganze Trara um die Schule ihn tierisch nervt oder er nur so tut als würde er das selbst wollen. Er ist alt genug sich selbst drum kümmern zu müssen. Du kannst ihn ohnehin nicht da durchzwingen auf Dauer. Versuch herauszufinden was er wirklich will und nicht ihn von dem zu überzeugen, was du gerne hättest.
FAKT ist aber: wenn er nicht lernt, schafft er es nicht. Auch wenn er hochintelligent ist muss er so viel Hirn haben, das auch den Lehrern beweisen zu wollen... Weil ohne die geht leider gar nichts.

Ich würde ihn unter Druck setzen: entweder Nachhilfe, oder raus aus der Schule und Arbeiten gehen.

Und ich würde ihm seine Berufschancen vor Augen führen: ohne Schulabschluss gibt es in der Regel keine Lehrausbildung, daher Job als ungelernter Hilfsarbeiter, Postbote, Pizzazusteller, Abwäscher, Küchenhilfe oder vielleicht sogar Servierkraft in der Gastronomie, Asphaltierer, Straßenkehrer, Müllmann, Bettler, etc. Der Möglichkeiten sind viele, der Konkurrenzdruck ist groß, die Aussichten nicht gerade rosig. Und seine derzeitigen Freunde werden ihn fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, denn mit Versagern will niemand was zu tun haben.

azallee 17.01.2017, 08:21

Danke. Das habe ich ihm schon mehrmals gesagt, aber er nimmt das nicht ernst! Er denkt, diese Zeugnisse seien nicht wichtig, es käme nur auf den Abschluss an und solange macht er nur das Allernötigste.

1
Kitharea 17.01.2017, 08:33
@azallee

ok xD Er hat Recht.
Letztendlich zählt nur der Abschluss und die Noten dort. Wenn er sich bis dahin grade so über Wasser hält und weiß er muss erst zum Abschluss lernen ist das zwar riskant - weil er verplant wie man gut lernt vielleicht - ABER möglich. Wir hatten auch "so einen" in der Klasse - hat jahrelang quasi nichts getan und nur schlechte Noten geschrieben - kam immer grade so durch. Beim Abi aber hat er uns alle nass gemacht dann.
Ich bin nach wie vor der Meinung du mischt dich zu viel ein. Zu viel Druck. Zu viel Zwang. So würde ich auch nicht lernen wollen.

Also entweder du lässt los und vertraust darauf, dass er weiß was er tut - oder du setzt ihm alles unter Strafe und zwingst ihn so zu tun wie du das gerne hättest. Beides kann richtig, beides kann falsch sein. Aber nachdem es mit deiner Art bis jetzt nicht funktioniert hat würde ich vorschlagen du versuchst es mal Anders.

1

Lass ihn reinrasseln. Klingt zwar hart, aber ansonsten lernt er, dass du ihn immer aus allem rausziehst & er sich nicht anstrengen braucht. Außerdem ist es bei mir so (11. Klasse), dass ich schon aus Prinzip nichts mache, wenn meine Mutter mit Schule ankommt. Es nervt einfach. Und dass er sein Abitur nicht schafft, wenn er so weitermacht ist für ihn noch Lichtjahre entfernt. 3,5 Jahre, um genau zu sein. Bis dahin kann sich noch einiges ändern.

Man muss sich nicht durchs Gymnasium quälen, um ein Abitur zu bekommen. Vielleicht liegt ihm der Weg über eine Fachoberschule mehr.

Ich würde mich mal mit ihm zusammensetzen und über seine Ziele sprechen. Was möchte er denn mit dem Abitur anfangen? Wenn er ein Ziel vor Augen hat, hat er auch eine Motivation.

Ansonsten ist ein guter Realschulabschluss besser als ein schlechtes Abitur. Wie gesagt, auf die Mittlere Reife kann man ohne Probleme und ohne Zeitverlust ganz einfach noch aufbauen.

Er hat die Wahl bis zum Sommer - wenn sich nichts bessert, geht er auf die Realschule.

azallee 17.01.2017, 08:03

Realschule geht leider nicht mehr . ein Schulwechsel ist nur bis Ende 8. Klasse möglich.

0
azallee 17.01.2017, 08:13
@ErsterSchnee

Ich bin mir 100%ig sicher! Das ist überall so! Dasweiß jedes Kind, sorry.

0
Kitharea 17.01.2017, 08:29
@azallee

Soweit ich weiß fällt das nicht unter allgemeingültiges Allgemeinwissen... bin sicher das weiß nicht jedes Kind.

1
ErsterSchnee 17.01.2017, 08:33
@azallee

Mein liebes Kind azallee, dann bist du falsch informiert. Es gibt durchaus Möglichkeiten - aber unfreundlichen Menschen zu helfen ist mir echt zu doof.

0
azallee 17.01.2017, 11:47
@ErsterSchnee

Und mir ist echt zu doof, Nachrichten von Menschen zu lesen, die so tun, als hätten sie Ahnung. Wenn du keine Ahnung hast, warum antwortest du mir dann? Was soll dein Halbwissen jemandem nützen? Es schadet nur.

0
azallee 17.01.2017, 11:51
@ErsterSchnee

Erster Schnee: Dann nenn mir mal die Möglichkeiten, wenn du meinst, ich sei falsch informiert. Ich kenne keine einzige! Bei uns in der Schule hieß es ausdrücklich: Bis Ende 8. Klasse wechseln, danach nicht mehr möglich.

0
ErsterSchnee 17.01.2017, 12:12
@azallee

Ich habe mehr Ahnung als du, denn ich WEISS, dass es Möglichkeiten gibt. 

Da du mich ja aber für so abgrundtief dumm hälst, ist es für dich sicherlich ein Leichtes, diese Möglichkeiten selber rauszufinden. 

0

Was möchtest Du wissen?