Schlechte Blutwerte, was kommt auf uns zu?

10 Antworten

  • Schlechte Blutwerte alleine durch Ernährung gibt es nicht. Fast immer liegen andere, ernsthaftere Erkrankungen vor.
  • Leber, Niere und Thrombozyten werden durch alle üblichen Ernährungsarten ohne andere Erkrankung nicht wesentlich beeinflusst. Das ist schlichtweg Quatsch. 
  • Du musst dir keine Sorgen machen, dass sechs Wochen "schlechte Ernährung" so etwas verursachen können. Abgesehen davon, klingt eure Ernährung gar nicht extrem schlecht, sondern nach ganz normaler durchschnittlicher Ernährung in Deutschland. Daran liegen die schlechten Blutwerte ganz sicher nicht! Sei beruhigt und mache dir keine Vorwürfe! Auch du selbst darfst ganz normal weiteressen!
  • Ratschlag: Dein Freund muss dringend noch einmal beim Arzt nachfragen, welche Krankheit er hat oder haben könnte und wie das jetzt genauer diagnostiziert werden soll. Selbstverständlich gibt es einige Krankheiten, die eine Ernährungsumstellung benötigen.
  • Schlechte Nieren- und Leberwerte können auf Missbrauch von Drogen, Medikamenten oder Alkohol zurückzuführen sein oder ernsthafte Krankheiten oder Stoffwechselstörungen verantwortlich sein. 
  • Gelenkschmerzen können unter anderem durch rheumatische Krankheiten oder Gicht verursacht oder durch Arthrose (Verschleiß) oder Arthritis (Entzündung) ausgelöst werden. Bei Rheuma und Gicht sind Ernährungsumstellungen sinnvoll und müssen medizinisch begleitet werden. Da muss eine detaillierte Beratung erfolgen und man muss ganz genau wissen, welche Krankheit und welche Stoffwechselstörung man nun hat. Das allgemein als "gesund" bekannte Essen hilft da nicht.

Hervorragende Antwort, Chapeau! :)

Und wenn der Herr Arzt dem Patienten nicht verständlich machen kann, was nun Sache ist, muss man halt einen anderen Herrn Arzt (oder Frau Ärztin) befragen.

Man kann doch einen Patienten mit so einem Befund nicht alleine lassen. *kopfschüttel*

1

Der Arzt sollte sich schon die Mühe machen, die einzelnen Werte besser zu erklären!

Von Vitaminmangel bekommt man meines Wissens keine schlechten Leberwerte, die bekommt man eher von zuviel Alkohol, zu vielen Medikamenten, anderen Giften - oder diversen Krankheiten. Da würde ich genauer nachfragen!

Ich finde, der Arzt macht es sich zu einfach, wenn er von "Ernährungsumstellung" spricht: Er sollte wenigstens sagen, was Dein Freund weglassen soll und was er mehr essen sollte.

Falls der Arzt keine vernünftigen Erklärungen liefert: Arzt wechseln. Am besten zu einem Internisten gehen und die ganzen Untersuchungen noch  mal neu starten.

Wenn er die Probleme vorher schon hätte wird es nicht an deinem essen liegen und davon ab, dein Freund ist vermutlich volljährig also ist es so oder so SEINE SCHULD wenn er sich falsch ernährt!

Solange er nicht beide hände in Gips hat oder taubstumm ist hätte er kochen können oder sich was anderes zu essen von dir wünschen können! 

Blutwerte zu schlecht für Narkose das tun?

Hey, Ich war heute beim Arzt, der hatte mir Blut angenommen, weil ich Operriert werden sollte und der Arzt meinte zu mir, meine Blutwerte sind so schlecht, dass ich zu diesem Zeitpunkt keine Nakose vertrage. Er meinte nur wir nehmen in 4 Wochen nochmal Blut ab. Was soll ich jetzt ändern? Ich weiß nur das die Leberwerte schlecht sind und dann noch 4 Werte womit ich nichts anfangen konnte .... Was würdet ihr an meiner Stelle machen ?

...zur Frage

Führerschein innerhalb von 6 Wochen?

Nabend,

kann man den A1 innerhalb von sechs Wochen machen? Also wäre das möglich?

...zur Frage

Wie Blutwerte schnell verbessern im Hungerstoffwechsel (Anorexie)?

Ich befinde mich aufgrund einer Essstörung im starken Untergewicht. Meine Blutwerte sind sehr schlecht und irgendwas stimmt auch nicht mit dem Urin (besonders die Leberwerte)sind stark erhöht. Wie kann ich das schnell und erfolgreich therapieren? Hat jemand Erfahrung damit und/oder Tips zur Ernährung? (Zur Zeit befinde ich mich im Hungerstoffwechsel, aber bin dabei die Kaloriezufuhr zu steigern )

...zur Frage

Probleme beim Auftreten morgens - ist das normal?

Wenn ich morgens aufstehe oder länger gesessen habe, tut es mir immer häufiger weh, wenn ich meine Füße beim Gehen belaste. Sobald ich mich etwas bewege, wird es besser.

Ich laufe deshalb anfangs immer etwas vorsichtig, versuche richtig abzurollen usw.

Aber ist das normal? Oder kann es wohl eine Fußfehlstellung sein? Kann ein Orthopäde da überhaupt etwas machen? Helfen Einlagen oder so?

...zur Frage

Warum wird mir schwindelig,wenn ich nur gemüse esse?

Hallo Habe meine ernährung kurzfristig umgestellt u musste feststellen dass es mir sehr schlecht damit ging. Ich habe nur gemüse gegessen u wasser getrunken. Ich habe nicht weniger als vorher gegessen (aber halt nur gemüse) u mir wurde total schwindelig u schwarz vor augen. Warum habe ich durch diese ernährungsumstellung so heftige kreislaufprobleme??

...zur Frage

Gelenkbeschwerden. Was kann das sein? Welcher Arzt ist da zuständig? Ist Sport gut oder schlecht?

Ich war vor ca. 8 Wochen zuletzt im Fitnessstudio. Danach hatte ich - zum ersten Mal - muskelkaterähnliche Schmerzen in der Hüfte. Beide Seiten, direkt am Knochen. Es wurde so schlimm, dass ich ein Wochenende nur am Sofa lag, weil jeder Schritt weh tat. Und es wurde zwar etwas besser, aber ist immer noch nicht weg. Zwischenzeitlich kamen andere Beschwerden dazu. Wenn ich aufstehe (nach dem Schlafen oder nach langem Sitzen) kann ich meine Füße nicht abrollen. Ich stake erstmal rum wie ein Storch. Ich kann Pullis kaum mehr über Kopf ausziehen weil meine Schultern blockieren. Und ich kann immer öfter meine Hände nicht zu Fäusten ballen ohne dass es weh tut. Zudem schlafen meine Hände immer öfter ein. Z.B. jetzt grad beim Schreiben am Handy.
Ich bin 48 Jahre alt. Relativ unsportlich (Fitnessstudio war ich ca. 5x bis das anfing). Trotzdem, sowas hatte ich noch nie und es macht mir Angst. Klingt das wie Rheuma? Oder Arthritis? Zu welchem Arzt geht man da?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?