Schlechte Altenheimpflege

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, ein Dekubitus ist ein Pflegefehler, das ist Körperverletzung und dagegen kannst du strafrechtlich und zivilrechtlich (Schmerzensgeld) vorgehen.

Es ist manchmal zwar unvermeidbar, dass sich ein Dekubitus 1. Grades bildet und denn bekommt man - richtig behandelt - normalerweise nach wenigen Tagen wieder weg.

So wie du das schilderst, ist das mindestens ein Dekubitus 3. Grades und das ist echt ein Pflegefehler.

Verklag den Pflegedienst, denn so wie du das schilderst, ist diese Druckstelle schon in der Zeit entstanden, bevor sie ins Heim kam und dort hat man ja dann Gegenmaßnahmen ergriffen, wenn auch etwas spät . Dem Pfleger oder der Pflegerin hätte auffallen müssen, dass sie einen Dekubitus hat und hätte unverzüglich Gegenmaßnahmen ergreifen müssen.

Eine Druckstelle erkennt man bereits im ersten Grad und da bekommt man sie auch in der Regel problemlos wieder weg. Was mit deiner Schwester gemacht wurde, ist eine Sauerei.

Ich habe Strafanzeige wegen schwerer Körperverletzung gestellt. Leider hat meine Schwester die dritte OP nicht überstanden. Danke für Eure Ratschläge.

0
@maxyma

Das tut mir sehr leid. Du kannst auch Schmerzensgeldansprüche zivilrechtlich stellen. Die gehen dann auf die gesetzlichen Erben - sprich auf Dich über. Wenn du beweisen kannst, dass das die Todesursache war, muss der Pflegedienst auch noch für die Beerdigungskosten aufkommen.

0

Ich denke es ist eine Anzeige wegen Vernachlässigung Schutzbefohlener gerechtfertigt. Dann wendet Euch sofort an die Krankenkasse/Pflegekasse, die bisher alles bezahlt hat. Bittet im Krankenhaus um eine schriftliche Stellungnahme zum Zustand der Patientin. Dann erkundigt Euch sofort wie ihr ein anderes Pflegeheim/ Altenheim finden kann.

Ich wünsche Euch viel Glück und lasst Euch auf keinen Fall einschüchtern. Da haben Menschen für "Körperverletzung" auch noch Geld kassiert! LG

genau das sind die Sachen die das Pflegesystem in Deutschland hervorholen! Die Pflege bleibt auf der Strecke ... Kostendruck, Personalmangel, schlechte Wirtschaft ... Menschen werden nur noch als Goldesel angesehen, aber nicht mehr würdevoll GEPFLEGT! Abgefertigt trifft es besser! Ich weiß schon, warum ich diesen scheußlichen Beruf nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren konnte.

Ihr könnt Euch direkt an den MDK und vor allem die Heimaufsicht wenden, und Euch natürlich auch im heim direkt beschweren, der Krankenkasse bescheid geben und deine Schwester natürlich SOFORT woanders hinverlegen lassen! Das geht einfach gar nicht ...

Nehmt den behandelnden Arzt mit dazu! Ich wünsche euch alles gute!

Danke für die Aufschlussreiche Antwort. Leider bin ich nicht der Betreuer der das Recht hat einen anderen Pflegeplatz zu suchen, und ob mir ein Arzt da etwas Schriftliches gibt wag ich zu bezweifeln. Den Betreuer habe ich schon gesagt das man da im Altenheim geschlammt hat aber da ist sie nicht drauf eingegangen. Wie kann ich jetzt weiter vor gehen. Beste Grüße

0

Du hast meine volle Zustimmung; Pflege ist nur noch ein dickes Geschäft. Auch ich bin durch innere Gwissenskonflikte (würdevolle Pflege nicht möglich!) krank geworden und nach 32 Jahren Berufstätigkeit krank geworden und beziehe z.Zt. ALG 1. Ich kam mit dem Schichtdienst, den miserablen Arbeitsbedingungen, den dauerkranken Kolleginnen und dem damit verbundenen ständigen Einspringen nicht mehr zurecht.. Die stärkste Belastung über Jahrzehnte war - wie Du es so schön formulierst - diesen stark belastenden Beruf nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren zu können!

Solidarischer und herzlicher Gruß FrauLinde

Ich bin ein Sympathisant der aktiven Sterbehife auf Rezept!

0

Brief schreiben an Gesundheitsamt wegen Pflegemängel

Ich habe ein großes Problem. Eine Freundin von mir ist Altenpflegerin und hat neu in einem Pflegeheim. Sie ist todunglücklich und hat auch vor baldmöglichst wieder die Stelle zu wechseln. In dem Heim sind große Pflege Missstände. Die Patienten werden 1 Woche lang mit den selben Waschlappen/ Handtüchern gewaschen, es gibt kaum Beschäftigung für die Patienten und unter den Mitarbeitern herrscht teilweise starke Ausgrenzung bis hin zu Mobbing. Meine Freundin hat mir die wildesten Geschichten Erzählt, was wie dort mit den Patienten umgegangen wird. Da sie selbst sich nicht traut dies an die Öffentlichkeit zu bringen möchte ich gern ein Anonymen Brief schreiben. Allerdings weiß ich nicht recht wie ich das anfangen soll, bzw. wohin ich mich wenden kann. An das Gesundheitsamt? Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann. :)

...zur Frage

Darf man Sie zum Trinken zwingen?

Hallo, Meine Oma liegt im sterben. Sie hat eine Patientenverfügung die alle lebensverlängernden Massnahmen untersagt. Sie trinkt fast nichts mehr und man darf ich auf grund der verfügung auch keinen Tropf oder sonstiges anlegen. Der artz gibt ihr auf grund von verschiedenen Krankheiten nur noch wenige Tage. Jetzt hat uns eine Schwester aus dem altenheim erzählt, das man sie nachts dazu zwingr 2-3 Flaschen Malzbier zu trinken und sie das auch unter protest (weinen und schreien) tut. Sie ist stark dement und bettlägerich. Wir wollen nicht das sie nachts so gequält wird und würden gerne etwas dagegen tun. Wisst ihr vllt anhand eines Paragrahen wie wir das verhindern können. Ihr arzt hat sich auf unsere seite gestellt und es auch im alten heim angeordnet sowas zu unterlasse aber es hört nicht auf. Besagte schwester wurde auch entlassen. Heimholen können wir sie auch nicht und sind mit unserem latein am ende.

...zur Frage

selbstständig als Altenpflegerin ambulante Pflege

Hallo ihr Lieben, es ist mal wieder soweit. Ich habe mal wieder eine Frage diesmal zum Thema Existenzgründung. Mein Mann und ich wollen uns selbständig machen, ich als Altenpflegerin und er würde dann die Haushaltshilfe übernehmen, mit den Senioren Artzbesuche tätigen und alles was zu Helfertätigkeiten dazu gehört ausser Pflegehelfer aber alles organisatorische und hauswirtschaftliche. Was muss ich denn da beachten ich möchte niemanden weiter einstellen also alles würde ich selber machen mit meinen beiden Freundinnen als Partner, wir möchten aber alle drei nicht den PDL/WBL Schein machen (möcten aber alles mit den Kassen abrechnen) da wir nicht vorhaben jemanden einzustellen. geht das denn oder wäre es besser, das als freiberufler zu machen und das trotzdem mit den kassen abzurechnen. wir möchten eigenverantwortlich arbeiten ambulante Pflege machen aber kein Pflegedienst gründen quasi wie ein Ein Mann Betrieb. Könnt ihr mir da Tipps geben ich schließe schon nächstes Jahr meine Ausbildung ab, habe aber vorher auch schon in der Pflege gearbeitet. vielen lieben Dank schon mal im Voraus

...zur Frage

wir sind 4 Kinder. Meine Mutter ist jetzt ins Altenheim gekommen? Eine Schwester hat eine Kontovollmacht und hebt kräftig Geld ab??

Ich habe eine Vorsorgevollmacht. Das Heim teilte mir jetzt mit, das unsere Mutter entmündigt ist. Was kann ich machen?

...zur Frage

Abneigung von Pflegekräften gegen den Patienten

Hallo liebe Community,

meine an Demenz erkrankte Mutter wird seit gut einem Jahr in einer sog. Demenz-WG 24/7 durch einen Pflegedienst betreut.

In letzter Zeit habe ich sie mehrmals in einem leicht ungepflegten Zustand vorgefunden. Auf meine Nachfrage wurde mir gesagt, dass sie beim Duschen/Baden aggressiv werden würde, mehrere Pflegekräfte angegriffen hat und man die Pflege deshalb nicht ordnungsgemäß durchführen könne.

Weiterhin lehnt sie den täglichen 1-stündigen Spaziergang an der frischen Luft ab.

Ich war bisher recht zufrieden mit dem Pflegedienst, aber mir leuchtet nicht ein, weshalb es bisher mit der Körperpflege klappte und man mir jetzt erzählen will, dass es nicht mehr geht. Das bedeutet, meine Mutter läuft ungewaschen herum. Die Kosten für Körperpflege werden aber in Rechnung gestellt - das nur nebenbei.

Viel wichtiger ist mir, dass meine Mutter optimal gepflegt und betreut wird.

Mir ist schon klar, dass die Pflege eines demenzkranken Menschen nicht einfach ist. Aber der Ton in dem mir das 2 Schwestern gesagt haben, dass meine Mutter aggressiv wird, war sehr vorwurfsvoll gefärbt - so als haben sie etwas gegen meine Mutter persönlich. Sie ist ein schwer kranker Mensch - das muss doch gerade eine Pflegekraft berücksichtigen ...

Welche Maßnahmen und Grenzen gibt es bei solchen Fällen? Was kann ich tun und inwieweit kann ich auf den Pflegedienst einwirken, ihren Aufgaben nachzukommen - meiner Mutter zu liebe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?