Schlank im Schlaf nach Dr. Pape. Welche erfahrungen habt Ihr gemacht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

damit nimmt man gut ab, auch wenn man sich nicht ganz genau dran hält. wer wirklich abnehmen möchte, hat mit der umstellung eigentlich kein problem. ich hab meine ernähungsumstellung etwas anders gemacht, in den ersten 10 tagen 3 kg abgenommen, danach dann nur noch ca 500 gramm pro woche, wie es eigentlich auch sein soll. 10 kg sind so weg und mein ziel war nach wenigen monaten erreicht.

danke für dein kompliment, hier die antwort auf deine komplimentfrage: wer einmal dauerhaft umstellt hat, stellt normalerweise nicht wieder zurück um auf normales essverhalten. zumindest nicht komplett. ich verzichte seither auf nudeln, brot, brötchen und was noch so alles schlechte kohlenhydrate enthält. ich brauchs auch nicht wirklich. komme sehr gut ohne diese dinge aus. so verhält es sich bei den meisten aus meinem umkreis, die umgestellt haben. wer irgendwann wieder richtig isst, nimmt gaaanz langsam aber sicher wieder etwas zu. aber daß jemand komplett alle kilos die er abgenommen hat dann wieder drauf bekommt, das hab ich bisher noch nicht gesehen - was aber nicht heißt, daß es das nicht gibt. in meinem umfeld konnte jeder sein gewicht bisher erfolgreich halten. schwanken tuts aber immer, was aber ja völlig normal ist.

1

Mhh, ich muss leider gestehen, dass ich nach anfänglicher Euphorie für das Konzept mittlerweile sehr kritisch bin.

Mein Hauptproblem liegt darin, abends komplett auf KH zu verzichten. Das bedeutet nämlich im Klartext: Kein Alkohol, nichts Süßes, keine Pizza - NICHTS was man vielleicht ab und zu gern hätte. Wie du bereits geschrieben hast ist SiS ja keine temporäre Diät, sondern eine Ernährungsumstellung - ich war mir nach zwei Monaten zu 100% sicher, dass ich das auf Dauer nicht aushalten kann (auch mit den jeweils 5 Stunden Pause war's manchmal schwierig, den Tag zu planen).

Fazit: Für Leute, die Abends eh ungern KH essen, die kein Problem damit haben ihren Tagesrhytmus an's Essen anzupassen und die sich das alles dauerhaft vorstellen können, kann das Konzept passen - allen anderen würde ich dann doch eher dazu raten Kalorien zu zählen, da muss man nämlich auf nichts verzichten und erzielt dieselben Erfolge.

Was möchtest Du wissen?