Schlange oder Reptil?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Erstmal toll, dass du dich im vorhinein informierst.

Ob Schlange (ist ein reptil!) oder eine echse leichter sind, das kann man so nicht sagen. Als Anfänger kannst du prinzipiell mit jedem Reptil anfangen was dir gefällt, solange du dich richtig informierst. Ich würde mich also für das Tier entscheiden was mir optisch am meisten zusagt, da diese Tiere um die 20 Jahre alt werden und du ja ein reptlienlebenlang Freude daran haben möchtest. Unterschiede sind hier vor allem in der Ernährung zu finden, denn bis auf wenige Ausnahmen musst du Schlangen mit nagern füttern und Echsen eben nicht. Bitte beachte dass ALLE Reptilien bis auf wenige große ausnahmen, lebende Insekten oder Nager fressen. Vegetarier findest du nur unter den Riesen.

Die Schwierigkeit eines Reptils ist nicht an der Größe abzulesen. So sind die großen Bartagamen sicherlich stressunempfindlicher als z.b. manch ein kleiner Gecko. Der Begriff riesenschlange sollte dich nicht abschrecken.

Nattern für Anfänger sind die typische Kornnatter oder Königsnattern. Ich möchte dir aber auch Riesenschlangen ans Herz legen, weil es hier Arten gibt die nicht länger werden als eine eine Kornnattern, z.b. Königspython, Zwergpython, Boa constr. imperator. Vor allem letzte eine absolute Anfängerschlange die bei weitem weniger hektisch und bissig ist wie eine Natter. Vogelspinnen gibt es eigentlich sehr viele für Anfänger, Grammostola-Arten sowie die meisten Brachypelma-Arten. Geckoarten für Anfänger: asiatischer hausgecko,augenflecktaggecko,dickfingergecko,faltengecko,gebänderter wüstengecko,goldstaub taggecko,helmgecko,jungferngecko,saumschwanz hausgecko,sansibartaggecko,tropischer leopardgecko,vietnamesischer tigergecko. Brauchen es alle recht trocken und sind einfach in der Haltung. Wasseragamen und Bartagamen eignen sich auch gut für den informierten Einstieg.

Leider weiß ich nicht wieviel Platz dir zur verfügung steht für ein Terrarium. Grundsätzlich gibt es bei einer Schlange nichts unter 1,20m länge an Terrarien die erlaubt sind. Geckos und Vogelspinnen bauchen hingegen weniger Platz, wohingegen größere Agamen sich über Terrarien ab 1,50m l freuen. Auch braucht jedes Tier eine andere Beleuchtung, durchschnittlich 15-40 eur/monat Stromkosten, je nach Art. Bei Neuanschaffung von Terrarium + Enrichtung (Verstecke, einsreu, wasserschüssel, Lamen, Lampenschützkörbe, lampenfassung, ...)bei einer Kornnatter oder einer der erwähnten Schlangen um die 300-500 eur Anschaffungskosten. Günstiger wenn du dich gebraucht bei Inseraten umsiehst. Die Tiere selber sind nicht teuer, bei Kornnattern angefangen bei 20 eur bis Pythons zu 70 eur. Auch hier bitte privat oder beim Züchter, keine teuren und fragwürdigen Tierhandlungen, die haben oft kranke Tiere!

Es kann nicht jeder Tierarzt Exoten behandeln, die meisten Tierärzte leiten dich weiter. Zum Tierarzt wirst du selten müssen, viel wichtiger ist ein gutes labor wohin du Kotproben jährlich einschicken solltest um Krankheiten auszuschließen. wenn du in oder bei einer größeren stadt wohnst, ist das meistens kein problem.

Die meisten reptilien sind einzelgänger und freuen sich darüber einzeln gehalten zu werden, wenn also vergesellschaftung, dann nur ein pärchen. In der Natur begegnen die Tiere sich nur zur Paarung und leben ansonsten einzelgängerisch. Eine Schlange pflegen bedeutet jeden Tag morgens wasser reinsprühen (Luftfeuchtigkeit), wasser wechseln, beleuchtung an und abends beleuchtung aus. Reptilien dürfen nicht und wollen nicht herausgenommen oder beschäftigt werden. Du wirst die meisten kaum zu Gesicht bekommen außerhalb ihrer Aktivtätsphase. Es ist also ein geringer Zeitaufwand und bei regelnder Technik kannst du auch mal paar Tage nicht zuhause sein ohne das etwas passiert, vor allem bei Schlangen.

Es ist sehr schwierig verallgemeinert zu antworten, du solltst dir zuerst überlegen welches tier dir gefällt und dann konkret fragen und dich informieren. Du wirst und sollst kein Tier aussuchen was an DEINE bedürfnisse sich anpasst, sondern was dir einfach gefällt und worauf du dann auch die nächsten jahre lust hast.

Bedenke, Terraristik ist ein schwieriges, auf dauer kostpieligs hobby.

Hallo,

endlich mal eine für mich aussagekräftige Antwort. Es ist ja auch nicht so, das ich noch nie Kontakt zu diesen Tieren hatte, ich war schon auf der Schlangenfarm in Niedersachsen und im Reptilien Zoo in Australien ausserhalb von Sydney, dort wurden von der Spinne bis zur Schlange alles gezeigt (ist kein typischer Zoo, sonder eher so eine Art Erklärstation mit einer Station wo von den Spinnen Gift genommen wird um Gegengift zu produzieren, da ja mit die giftigste Spinne in Australien vorkommt, mit der ich übrigens auch schon ziemliche nah "Bekanntschaft" geschlossen habe. Ich habe schon eine Würgeschlange um mich herumgehabt, Eine Tarantel an mir hochklettern lassen (ich war damals 15 Jahre, jetzt bin ich 38 und ich finde alle Reptilien nachwievor faszinierend) und auch schon Echsen in der Hand gehabt, hatte aber bis dato noch nie den Gedanken mir so etwas zuzulegen. Ich muss mich eben nur zwischen Schlange und Echse entscheiden, denn bei Spinnen (die ich jetzt eher genommen hätte) spielt meine Tochter nicht mit. Die schreit schon bei einer Millimeter grossen Spinne. (Hat sie nicht von mir geerbt). Ich werde mir die Sache noch eine ganze Weile durch den Kopf gehen lassen und auch mal Kontakt zu einem Bekannten aufnehmen, der Echsen und Schlangen hat und mich auch noch mal mit ihm unterhalten.....

0

ich kann dir nur soviel sagen das wird ein ziemlich teures hobby habe selber einige arten von schlangen und echsen es kostet viel strom wegen wärmelampe , uv röhre etc. futterkosten hingegen sind nicht so teuer allerdings sollte mann sich mit reptielien auskennen bevor mann sich welche anschafft ist nicht so einfach wie immer alle denken schlange kaufen terrarium kaufen schlange reinsetzen und stolz darauf sein da gehört viel mehr dazu... ich würde dir vorschlagen zu einem züchter für schlangen oder echsen in deiner umgebeung zu fahren und sich bei ihm zu erkundigen er kann dir die bestimmt die ganze bandbreite der reptielien haltung erklären.

Es kommt darauf an was für ein reptiel du vergesellschaften willst??? herausnehmen??beschäftigen???es ist kein merrschweinchen die meisten rptieleien freuen sich auf ihre tägliche dusche und nicht darauf rausgenommen zu werden......

Hallo, danke schonmal für die Antwort. Deshalb fange ich mit meinen Infos erst mal klein an und erkundigen werde ich mich dann genauer, wenn ich weiss für was ich mich entscheiden werde. Vergesellschaften will ich gar nichts, es geht mir darum ob man Schlangen und Echsen alleine halten tut, oder ob man besser 2 von einer Art hält. Ich will das Tier ja nicht herausnehmen um zu kuscheln (dazu habe ich einige andere Tiere zu Hause). Es ging mir um Allgemeine Pflege usw.....und welchen Zeitaufwand es einnimmt.

0

Hallo!Also für den Anfang würde ich dir als Schlange eine Kornnatter empfehlen, welche es auch in sehr hübschen Farbvarianten gibt.Die fressen je nach Größe unterschiedlich große Mäuse.Von den kosten kämen da eben ein passendes Terrarium und entsprechende Einrichtung auf dich zu.Also alles in allem denke ich mal, wirst da bei rund 120€ liegen inkl. Schlange.

An Echsen kann man da die Bartagamen empfehlen oder aber Leopardgeckos.Bei den kosten liegen die in etwa gleich auf mit der Kornnatter.Futtermässig kenne ich mich da nicht aus, da musste "Tante Google" mal fragen

An deiner stelle würde ich ein Reptil nehmen, weil, was kannst du schon mit Schlangen machen? Ich empfele dir eine Bartagame. Sie sind klein und sehr süß. Sie brauchen ein Terrarium mit Wärmelampen, denn sie sind Wüstentiere. Das Terrarium muss ca. 1,60 sein. Oder 1,40m, ich weiß es nicht mehr so genau. Schau dazu im internet rein. Sie fressen Gemüse und jeden 2. tag, bekommen sie ein paar Grillen. Wenn sie noch klein sind, auch jeden tag ein paar grillen. es muss ca. .... weiß ich auch nicht mehr. Aber über die größe des terrariums, kann ich dir am samstag noch mal schreiben. Wenn sie es bei dir gut haben sollen, bau ihnen ein kleines Gehege im garte. Da kannst du sie bei warmem wetter raus tun. und sie können nicht selber wärme produzieren. deshalb brauchen sie die Wärmelampen. wenn es im Garten zu kalt ist, kannst du sie auf das Fensterbrett mit einer Decke setzen. unsere schauen gerne aus dem Fenster. Wir haben die innenwände des geheges mit Stürropor platten ausgeschmückt. Die Stürropor platten verschieden zurecht schneiden, so das sie sich auch etwas drauflegen können.Dann noch die Platten in einer ungiftigen sandfarbenen Farbe anstreichen, und übereinander ins terrarium kleben. Die grundsachen hab ich dir jetzt erzählt, und den Rest was du wissen musst, findest du bestimmt im internet. Sie sind wirklich sehr süße Tiere. auch wenn man es am Anfang nicht glauben mag.Und wie gesagt, die Größenangaben des terrariums schreib ich dir am Samstag.Viel Glück. ( Die Tiere sind wirklich weiter empfehlbar.

Reptilien haben außerhalb eines Terrariums nichts zu suchen. Demnach kann man mit Echsen auch nicht mehr "machen" als mit Schlangen. Und schon gar nicht auf einem Fensterbrett! Es ist vollkommen fehl hier zu vermenschlichen oder sie mit tieren wie katzen zu vergleichen.

Nebenbei brauchen Bartagamen Temperaturen von 50-55 grad auf sonnenplätzen. Freigehege?

0

wie heißt es so schön... wenn man keine ahnung hat, einfach mal die klappe halten ;)... nicht böse gemeint, aber was du hier schreibst, hat weder hand noch fuß, sondern ist einfach nur aus dem finger gezogen. ein paar tröpfchen wahrheit und gaaaanz viel halbwissen. sowas kann gefährlich sein, vor allem für die tiere...

und empfehlbare tiere gibt es nicht... es gibt nur tiere, denen man ein artgerechtes leben bieten kann und bartagamen sind in der haltung so ziemlich mit die teuersten reptilien... terrarium mindestens (!!!) 150x80x80cm, nur wärmelampen bringen auch nichts. die brauchen vor allem auch LICHT!!! - d.h. HQI/HCI, T5 HO etc... in einem artgerecht ausgestatteten terrarium kommen da schnell mal 400-500 W á 12 Stunden täglich zusammen. ob sich ein laie in sachen reptilienhaltung darüber im klaren ist, glaube ich, bezweifeln zu müssen, wenn man sieht, wie viele bartagamen vor sich hin vegetieren in 100x50x50cm-terrarien mit ner repti glo und nem wärmespot und täglich lebendfutter kopfschüttel.

auf www.terraon.de gibt es ein tolles FAQ in sachen haltung von pogona... das ist wirklich lesenswert.

lg jana

0

Was möchtest Du wissen?