Schlaganfall, wann wird der Katheter entfernt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Katheter wird solange belassen, wie er nötig ist (zB bei dauerhafter Inkontinenz über Jahre). Und: mit einem Katheter kann man aufstehen (und auch aus dem Krankenhaus entlassen werden).

Natürlich kann Dein Opa mit einem Katheter aufstehen. Frage die Schwestern, ob sie ihm einen Beinbeutel anschließen können. Diesen kann man am Bein befestigen und Dein Opa kann problemlos aufstehen, aber auch mit dem anderen Beutel ist das kein Problem.

Wann der Katheter entfernt wird, kann man niemals an Tagen festmachen. Dieser Katheter wurde offensichtlich gelegt, weil Dein Opa keine Kontrolle mehr über seine Blasenfunktion hat, was nach einem Schlaganfall gar nicht so selten ist. Ihr könntet die Ärzte mal darauf ansprechen, ob man nicht langsam einen Versuch des Blasentrainings starten sollte (dabei wird der Katheter zeitweise abgeklemmt und die Blase kann sich so daran gewöhnen, wieder gefüllt zu sein und den Harn zu halten), damit der Katheter dann probehalber entfernt werden kann.

Wendet Euch da bitte an die behandelnden Ärzte. Sie werden Euch erklären, warum Dein Opa einen Katheter benötigt und ob/wann dieser entfernt werden kann.

Alles Gute für Deinen Opa.

Das kommt auf die Art der Blasenentleerungsstörung an. Entweder ist durch den Schlaganfall eine Inkontinenz eingetreten oder eine Blasenentleerungsstörung, die eine normale Entleerung nur erschwert zuläßt.

Wenn Dein Großvater wieder aufstehen kann dann und körperlich wieder fit ist, dann wird er den Katheter auch bald wieder los. Das ist von Patient zu Patient verschieden, normal ist der Zeitraum von etwa einer Woche....

LA

Blasenentleerungsstörung oder Inkontinenz wo ist da der Unterschied?

Nach einer Woche ist normal sagst du, aber wonach richtet sich das?

0
@beageiger7777

Ich antworte mal anstelle von "Linuxaffiner":

Bei einer Blasenentleerungsstörung ist Dein Opa nicht in der Lage, Urin zu lassen, während er bei einer Inkontinenz den Harn nicht halten kann und dieser unkontrolliert abfließt. Bei letzterem könnte man auch auf eine Windel zurückgreifen (was vielen Menschen, gerade den älteren Menschen, sehr, sehr peinlich ist), aber sollte eine Blasenentleerungsstörung vorliegen, ist der Katheter lebensnotwendig, weil sich Dein Opa sonst am eigenen Urin vergiften würde, weil er diesen nicht los wird.

Es ist zwar nicht möglich, dass eine Harnblase platzt, weil sie ab einer bestimmten Füllung sozusagen überläuft (es sei denn, es ist ein Stein in der Harnröhre, der den Abfluss behindert), aber es ist nicht gut, wenn die Harnblase immer stark gefüllt ist und dann auch in Richtung Nieren zurückfließen kann, mal abgesehen davon, dass das irgendwann ziemlich schmerzt.

0
@Sternenmami

Sternenmami danke; :-)

An den Fragesteller:

Leider wissen wir nicht wie Dein Großvater körperlich drauf ist. Wenn durch den Schlaganfall die Mobilität stark eingeschränkt ist (Stichwort Bettlägerigkeit), dann ist so ein Blasenkatheter schon fast Pflicht. Außerdem hat der Katheter den Vorteil, dass man sehr genau die Flüssigkeitsbilanz beobachten kann.

Es kann durchaus sein, dass bei Deinem Großvater auch eine Vergrößerung der Prostata im Vordergrund steht, ohne Grund wird der Katheter wohl nicht gelegt worden sein....

Wenn so ein Schlaganfall rechtzeitig erkannt und in den ersten Stunden die richtigen Maßnahmen ergriffen werden, so bilden sich die Symptome bald wieder zurück. Die ersten Stunden sind der entscheidende Faktor.

LA

0

Wenn ich mal so ehrlich sein darf

Ich habe gute 2 Jahre in der Altenpflege gearbeitet und 99%, die bei uns vom krankenhaus gekommen sind, kamen mit BDK zurück. Vorallem die, die dann auch mind eine Nacht stationär bleiben mussten.

Oft passiert das bei Leuten, die auch nur leicht unter Blasen ~ oder Stuhlinkontinenz leiden. Das erspart anscheinenf viel Arbeit, viele Kosten und viel Zeit.

Bei Inkomaterial muss das alte Inkomaterial ersteinmal entfernt und entsorgt werden, dann frisches einlegen,

Katheter: Ausleeren, fertig....

Denke mal er wird ihn behalten, denn für mich ist ehrlichgedagt ein Schlaganfall oder eine Op kein Grund für einen BDK!

Mit Katheter kann man aufstehen, sitzen, rumlaufen.. wenn er blöd liegt und piekst dann muss er das der Krankenschwester sagen, die können da schon bissl was machen, dass es angenehmer wird und nicht mehr piekst..

Ups ~ vergessen.

Sollte der Katheter aufgrund von Blasenentleerungsstórungen haben, ist ein BDK natürlich ratsam....

0

Das kommt ganz auf den Genesungsprozess an, das kann man nicht pauschal beantworten.

Dafür sind Ärzte da um zu fragen.

Was möchtest Du wissen?