Schlaganfall meines Opas wird im Krankenhaus unter Beobachtung schlimmer. Ist das normal?

4 Antworten

Nein, die Ärzte machen da keine Fehler.

Folgen eines Schlaganfalls werden erst nach einiger Zeit richtig "sichtbar" und kristallisieren sich da deutlich heraus.

Die Ärzte werden bestimmt versuchen, Ihren Opa eine optimale Versorgung zu bieten. Aber diese "Erscheinung", die Sie da beschreiben, können auch die nicht "wegzaubern". 

Durch rechtzeitige Behandlung und möglichst frühzeitig begonnener Therapie können die "Auafallerscheinungen" ggf. abgemildert, bzw. reduziert werden. Bis sich Ihr Opa selbst aber wieder von dem Schlaganfall erholt, kann es länger dauern. Und dann ist es fraglich, wie "gesund" er danach ist.

das ist kein fehler der ärzte- das entspricht dem vorgang, der aus einem blauen fleck einen grünen macht: der körper reagiert auf das, was passiert ist. und das ist bei einem schlaganfall: ödembildung.

es sammelt sich wasser in dem gewebe, das vom schlaganfall betroffen ist. das kann das ganze verschlimmern.

man kann nicht viel dagegen tun- wenns zu schlimm wird (zu großer hirndruck), dann kann man vielleicht eine drainage legen. das ist aber auch eine verletzung des gehirns = ein gewichtiger eingriff. deshalb kann man das nicht im voraus/ zur sicherheit machen.

Ein Schlaganfall ist der Verschluss einer Arterie im Gehirn! Dieser Hirnbereich wird dann nicht mehr durchblutet, das umliegende Hirngewebe schwillt dann erstmal an und es kommt zu weiteren neurologischen Ausfällen! Die Therapie besteht darin Medikamente zu geben, die das verstopfende Gerinnsel auflösen! Das gelingt umso besser, je schneller nach dem Schlaganfall mit der Therapie begonnen wird. Da wo keine Durchblutung mehr stattfinden kann, stirbt das Gewebe ab! Es werden auch Medikamente gegen die Hirnschwellung gegeben... damit nicht noch mehr Hirn kaputtgeht! Man kann erst nach einigen Wochen feststellen wieviel Hirngewebe zerstört ist und damit dann auch welche Schäden bestehen bleiben... übrigens... wenn die Linke Körperseite betroffen ist, war der Schlaganfall rechts! Das ist immer über Kreuz! Viel Glück für Deinen Opa!

Hausarzt erkennt Schlaganfall nicht. Verklagen?

Gestern kam mein Opa in Krankenhaus. Dort wurde ihm gesagt dass er vor kurzem einen Schlaganfall hatte. Genaueres kann man jetzt aber noch nicht sagen.

Das schockierende dabei ist dass er in den letzten Wochen und Tagen oft, wegen seiner gesundheitlichen Probleme, beim Hausarzt war. Hin und wieder hat der Hausarzt auch Hausbesuche gemacht. Die Beschwerden von meinem Opa waren eigentlich immer solche Sachen wie Taubheit des linken Arms und Sehprobleme. Wegen der Sehprobleme (doppeltes Sehen...) hatte ihn der Arzt sogar einen Überweisungsschein für den Augenarzt mitgegeben.

Naja, dann sind mein Vater und mein Opa ins Krankenhaus gefahren und dort wurde Schlaganfall festgestellt. Er konnte dort auch nicht mehr wirklich sagen wie alt er ist und welches Jahr wir haben. An Schlaganfall hat man zuhause natürlich nicht wirklich gedacht da man sich auf den Hausarzt verlassen hat.

Jetzt wollte ich fragen ob es da Konsequenzen für den Arzt geben kann oder ob man ihn Verklagen kann. Nicht dass wir das jetzt vor hätten aber wenn er nicht mal solch eindeutige Symptome erkennen kann ist das nicht gut.

Hausarzt erkennt Schlaganfall nicht. Verklagen?

...zur Frage

Welche Schweregrade bei einem Schlaganfall gibt es?

Nach einem Schlaganfall ist bei einem Angehörigen alles auf der rechten Seite gelähmt, also der Fuß, das Bein, der Arm, die Hand und das Gesicht. Auch das Gefühl auf der rechten Seite ist wohl nicht mehr normal. Durch die Lähmung im Gesicht kann er auch nicht richtig sprechen und essen. Die Blase funktioniert wohl auch nicht richtig. Wie ist da der Schweregrad?

...zur Frage

Was ist der Unterschied einer Sinusvenenthrombose und einem Schlaganfall?

Hallo!

Ich hatte letztes Jahr eine Sinusvenenthrombose. Bemerkt habe ich die Thrombose, weil ich starke Kopfschmerzen hatte und ich plötzlich nicht mehr sprechen konnte. Aufgrund des CT im Krankenhaus wurde eine dreifache Sinusvenenthrombose diagnositziert. Das Sprechen kam nach ca. 2h wieder. Geblieben sind Wortfindungsstörungen, leichtes Stottern und ich kann nicht mehr flüssig lesen.

Nun sprechen manche Ärzte davon, dass ich einen Schlaganfall hatte. Andere meinen ich hätte wohl keinen Schlaganfall gehabt.

Nun frage ich mich: Was ist der Unterschied?

Im MRT sind die Thrombosen deutlich zu sehen. Aber die Versicherung meint, es gäbe keine bildgebende Dokumente, welche einen Schlaganfall zeigen.

Nun frage ich mich: Wie sieht denn ein Schlaganfall aus?

Gibt es hier Mediziner, die mir das erklären können?

Fühlt euch gegrüßt!

...zur Frage

Was bedeutet Hemiparese nach Schlaganfall genau?

Bedeutet es, dass nur wein Arm und Bein gelähmt sind, oder sind die Bachmuskeln und der Magen und Darm und die Blase auch gelähmt?

...zur Frage

Notarzt erkennt Anzeichen von Schlaganfall nicht!

Hallo, mein Opa liegt heute im Krankenhaus, weil er seinen 2. Schlaganfall hat. Gestern war meine Mutter noch bei ihm, und er konnte kaum laufen (Meine Schwester und meine Mutter mussten ihm helfen, alleine konnte er nicht mehr laufen). Sie haben den Notarzt gerufen, aber der wollte ihn nicht mitnehmen. Ich finde dass einfach . Mein Opa liegt im kritischen Zustand im Krankenhaus weil dieser ihn nicht mitnehmen wollte. Kann man den Notarzt dafür verklagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?