Schlaganfall in jungen Jahren, wer kann mitreden?

14 Antworten

Hallo ich bin 28 und habe einen 7 Monate alten Sohn. Im Moment liege ich noch im Krankenhaus da ich am Samstag einfach grundlos wie ein Käfer daheim im Liegen aus dem Bett gefallen bin und ich konnte mich nicht mehr bewegen. Mein linker Arm und das linke Bein fühlten sich an als wären sie nicht an meinem Körper, sie waren mir total fremd. Dann mit dem Notarzt hier her und in der Notaufnahme noch 5 mal umgefallen dann sofort CT die Diagnose erschreckend 2 mittelgroße Schlaganfälle. Jetzt versuche ich mich davon zu erholen und komme bald in Reha. Das erschreckende ist das ich vor zwei Wochen noch zum Hausarzt gegangen bin wegen starker Kopfschmerzen und dort habe ich gesagt mein linker Arm spinnt ist wie eingeschlafenen das Bein fängt auch Anne. Die Antwort war ich solle nach Hause gehen vermutlich hab ich falsch gelegen und es kommt vom Rücken. Ist doch heftig oder tja jetzt muss ich wieder das Feingefühl und die Kraft erlernen. Laufen geht zum Glück schon ganz gut wieder

Hallo ich(38) hatte letztes jahr einen kleinhirninfarkt und bin vollständig genesen.von schneller hilfe kann man nicht sprechen ich wurde nach zwei fehldignosen(lebensmittelvergiftung und migräne) und nach 2 tagen ins krankenhaus gebracht dort war ich dann drei tage auf der schlaganfalleinheit und nach 3 wochen kam ich zur reha nach heidelberg die eigentlich nicht wußten was sie mit mir anstellen sollen weil ich nicht ins schema "f" passte (es ging mir zu gut,zum glück)wenn das kleinhirn betroffen ist hat man kein gleichgewicht mehr und bei mir wurden 25% davon zerstört der rest des kleinhirns übernahm das kaputte und das ging eigentlich von alleine und recht schnell.das einzige was blieb und bleibt ist die angst wieder so hilflos zu sein.....ich hoffe meine geschichte hat dir irgendwie geholfen liebe grüße schnucki

Meiner kam auch, als ich 15 war, ist allerdings schon lange her. Damals 1982 nannte man das Hemiparese (halbseitige Lähmung - links), beschrieb also das Symptom und nicht die Ursache, die man nie richtig gefunden hat. Vermutet wurde eine Wachstumsanomalie, die dazu geführt hat, dass ein Blutgefäß im Gehirn gerissen ist.

Zurückgeblieben ist eine Koordinationsschwäche in linkem Arm und Bein sowie verminderte Berührungsempfindung der linken Handfläche. Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob es Reha-Angebote gab, aber ich hätte sie wahrscheinlich abgelehnt, da ich mich dann "behindert" gefühlt hätte.

Es schränkt ein, ich bin tendenziell unsicher auf den Beinen, Tataturschreiben eher mit rechts und bei Aufregung nimmt das Zittern zu - nur links. Aber hey, auch bei unordentlichem Lebenswandel kann man es über 50 schaffen, Joggen, Rad fahren, schwimmen usw.; nur nicht 100%. Und habe vor, noch ein paar Jahrzehnte hier rumzukrabbeln.

Warum können Menschen mit Schlaganfall meist noch sehen oder hören aber nicht sprechen?

Ich schreibe morgen einen Bio Test und diese Frage wird höchstwahrscheinlich vorkommen. Ich verstehe, dass bei einem Schlaganfall die Nervenzellen bzw Sinneszellen beschädigt werden. Aber warum nicht alle und warum können die meisten dann noch sehen? Hat es einen genauen biologischen Grund, dass man nicht mehr sprechen kann und was hat das genau mit den Synapsen und Rezeptoren zutun?

...zur Frage

Blasenkatheter nach Schlaganfall?

Wenn jemand nach einem Schlaganfall an einen Blasenkatheter angeschlosen ist, bedeutet das, dass der Schlaganfall schwer war? Oder hat das nichts zu sagen oder ist normal nach einem Schlaganfall?

...zur Frage

Ist Schlaganfall erblich?

Mein Vater hat seit 4 Jahren Schlaganfall und ist das erblich?

...zur Frage

Kann ein Schlaganfall mit 42 besser werden?

Ein guter Bekannter hatte mit 42 Jahren einen Schlaganfall. Er ist jetzt auf der Stroke-Unit im Krankenhaus und ist rechts gelähmt und kann deshalb nicht laufen. Sprechen geht wohl auch nur undeutlich und sehen tut er alles doppelt. Kann das wieder besser werden? Oder bleibt das so? Ist man mit 42 Jahren nicht zu jung, um einen Schlaganfall zu bekommen?

...zur Frage

Wie lange dauert die Reha nach einem Schlaganfall?

Mein Onkel hatte vor 4 Wochen einen Schlaganfall mit Lähmungen und anderen Störungen, er kann nur im Rollstuhl sitzen. Jetzt ist er 2 Wochen auf der Reha. Ich habe gehört Reha dauert nur 3 Wochen. Ist das nicht zu kurz? Er kann doch noch gar nicht laufen und ist nicht selbstständig. Außerdem ist er noch gar nicht in der Schlußreha. Kann die Reha auch viel länger dauern? Und was passiert, wenn er schon nächste Woche entlassen wird?

...zur Frage

Warum haben nach einem Schlaganfall fast alle eine halbseitige Lähmung?

Und warum haben nur einige eine Sprachstörung, eine Schluckstörung, eine Gesichtslähmung, etc.? Oder ist das gar nicht so eindeutig? Liegt das vielleicht nur daran, dass eine Lähmung auffällig ist? Und was für Folgen hat ein Schlaganfall, die nicht so auffällig sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?