Schlafwandler? Eure Erlebnisse und Erfahrungen damit?

4 Antworten

Als ich klein (5-7Jahre) war bin ich während des schlafwandelns auf dem Geländer der Terasse balanciert (2.Stock).

Insbesondere Kinder neigen in bestimmte Entwicklungsphasen dazu, nachts herumzugeistern (Schlafwandeln), was sich aber fast immer verliert. Eine Erinnerung daran bleibt nicht zurück, sondern fast immer nur die Spuren davon.

Noch viel weniger weiß man, warum Menschen so etwas machen. Sicher ist, sie sind nur zu Tätigkeiten fähig, die sie beherrschen. Weshalb das balancieren auf einem Geländer wohl eher in den Bereich Mythos gehört.

So belegen Beobachtungen zum Beispiel, das Schlafwandler fähig sind, überlicherweise verschlossen Türen zu öffnen, auch wenn der Schlüssel nicht in der Tür steckt, aber an einem definierten Ort.

Andernfalls bleibt der Weg versperrt, sie sind unfähig, nach dem Schlüssel zu suchen.

Das Schlafwandeln hängt oft mit psychologischem Stress zusammen, ich würde dir empfehlen mit dem Rauchen aufzuhören, denn das ist, obwohl es sehr schwer ist, einfacher als mit dem Schlafwandeln aufzuhören. Das Rauchen im Schlaf könnte dazu führen, dass du dich und deine Mitmenschen abfackelst. Um das gesamte Problem in den Griff zu bekommen würde ich mal einen Hypnosetherapeuten zu Rate ziehen.

Das ist ja das schlimme an der Sache: Ich rauch nicht! Ich gehöre zu der Sorte Mensch die an einem Zug halb am ersticken sind.. aber wenn ich Schlafwandle kann ich anscheinend rauchen wie ein Schlot:(

0

Ja da kann ich ein Lied von singen, also ich bin eines nachts ins Zimmer meiner Eltern gegangen und habe gesagt, ein Flugzeug sei vor der Tür abgestürzt, danach bin ich wieder ins Bett und habe weiter geschlafen ;)

Meine Mutter hat mir das am morgen dann erzählt XD

Traumdeutung töten, psychologisch + spirituell

Also mein Traum lief so ähnlich ab, ich und meine Schwester waren in einem Haus mit gläsernen Fensterscheiben, ich glaube wir haben uns unterhalten während alle im Raum auf einmal sowas ähnliches wie 'omg, ufo, Aliens!' schrien. Als ich nach draußen blickte, sah ich Lichter. Am Anfang hatte ich ein schönes Gefühl und dachte dass sie endlich mit friedlichen Absichten zu uns kommen bis sie dann mit Waffen auf uns schossen. Ich bekam Panik und dachte dass sie uns vernichten wollen, auf einmal war ich in unsere Küche, hab den Küchenladen aufgemacht und alle Küchenmesser verteilt (weiß nicht warum aber um mich waren viele Leute) damit sich die Leute falls eines Angriffes verteidigen könnten, schließlich nahm ich für mich auch ein großes Küchenmesser und einen Gürtel und bastelte mir einen 'Messerholster' und begann alle Aliens zu töten (Ich hab sie nicht erstochen aus Angst dass sie doch überleben, wer weiß was sie alles aushalten da sie ja Aliens sind, ich hab deren den Kopf lebendig abgehackt). Ich sah vieles in dem Traum, Menschen in Panik, Wasser, Boote, Kinder die um ihr Leben rumliefen. Der Traum war sehr angsteinjagend aber spannend, ich hab viele Aliens getötet aber nicht aus Spass, ich wollte die Menscheit Retten. Am ende hat alles um mich zerstört ausgesehen aber alle Aliens waren weg jedoch hatte ich Angst dass sie sich verstecken und sich später in einem ungünstigen Moment (zB. wenn ich keine Waffe bei mir hab) mich angreifen und töten, dann bin ich aufgewacht und wieder eingeschlafen und der Traum hat sich fortgesetz. Ein Mädchen kam zu mir und sagte ich solle Aliens töten weil sie wieder da sind, ich dachte 'nicht schon wieder'. Dann bin ich wieder aufgewacht. Was hat das alles zusammen zu bedeuten, psychisch oder sprituell, ich hab mir meinen Kopf heute den ganzen Tag darüber zerbrochen. Bitte antworten. Danke

...zur Frage

Spontaner Phasenwechsel in Stromleitung?

Hallo ich bin männlich 41 Jahre alt und nicht gerade unbeholfen im Lampen anschließen.

Ich bin zwar kein ausgebildeter Elektriker aber ich kann durchaus die Farben auseinanderhalten und kenne auch die Funktionen der einzelnen Leitungsdrähte. Ich weiß sogar was ein Kabelquerschnitt ist und wozu er dient.

Auch das Spannungsdreieck ist mir nicht fremd.

Wir sind also kürzlich umgezogen und das Haus wurde grundsaniert also liegen überall auch nagelneue Leitungen.

Wir wohnen jetzt in einem alten Einfamilien Fachwerkhaus welches nun aus zwei Parteien besteht. Unser Nachbar im Erdgeschoss hat des öfteren mal mancherorts keinen Strom mehr, obwohl alle Sicherungen drin sind. Die Stromversorgung kehrt dann spontan nach einer individuellen Weile zurück, ohne Einflussnahme durch Menschen. ?!

Das seltsamste aber hat sich heute früh zugetragen. Nachdem ich gestern Abend alle Lampen erfolgreich angeschlossen habe und auch alle funktionierten, wollte die Küchenlampe heute früh nicht mehr leuchten.

Alle anderen Lichter und Steckdosen waren allerdings funktionstüchtig und auch keine Sicherung war draußen. Die Glühbirnen (2x Kerze 25w) sind auch in Ordnung.

Vorsichtig wie ich bin, habe ich also erstmal mit einem Phasenprüfer das metallische Lampengehäuse berührt und siehe da: es war Spannung auf dem Gehäuse! Also habe ich den Lichtschalter betätigt und die Spannung war weg, aber das Licht bleibt stets aus.

Nachdem ich das Lampengehäuse entfernt hatte widmete ich meine Aufmerksamkeit der Lüsterklemme. Dort sah zuerst alles ganz normal aus braun zu braun grün gelb zu grün gelb und blau zu blau alles noch drin nichts rausgerutscht...

Aber jetzt kommts... während gestern noch der braune Draht den Strom lieferte (also die Phase war) ist es heute früh der grün-gelbe und der braune ist tot. Und da das Lampengehäuse geerdet ist, hat es also auch strom geführt und die Glühbirnen haben keinen Saft abbekommen.

Jetzt habe ich grün gelb (Haus) auf braun (Lampe) und braun von der Wand ganz raus gelassen falls sich das spontan wieder zurück dreht, jetzt kann ich so tatsächlich Licht ein und ausschalten was gestern noch nicht möglich gewesen wäre... ?!

Niemand, wirklich niemand hat irgendetwas über Nacht an den Leitungen geändert also wie bitteschön kann so etwas passieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?