Schlaftipps/Gewohnheitstipps für unregelmäßige Schichtarbeit als Lokführer?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo!

Das mit dem Schichtdienst ist so eine Sache. Ich kann dir aber sagen, dass man sich daran gewöhnt. Das ist allerdings ganz unterschiedlich, wie schnell man damit zurecht kommt. Einige kommen damit sofort klar, andere brauchen dafür ein paar Monate. Die meisten haben sich aber nach wenigen Wochen daran gewöhnt. Die härtesten Schichten hat man wohl im Güterverkehr, weil Güterzüge überwiegend nachts verkehren. Du merkst aber auch nach einiger Zeit, dass dein Schlafrhythmus belastbarer wird. Nachher ist es ganz normal und du hast keine Probleme mehr damit. Die Schichten sind nicht immer zu ganz unterschiedlichen Uhrzeiten. Un vielen Dienststellen gibt es beispielsweise Früh-, Spät-, Nacht- und Gemischtpläne. Damit sind deine Schichten einigermaßen zur selben Tageszeit (oder eben Nachtzeit). Beim Gemischtplan fährst du zu jeder möglichen Uhrzeit, oft unregelmäßig.

Die Ruhezeit zwischen zwei Schichten muss mindestens so lang sein, wie die letzte Schicht lang war. Bei auswärtigen Übernachtungen ist eine Mindestruhezeit von 9 Stunden vorgeschrieben. Du kriegst dann auch Zuschläge zum Gehalt, wenn du zum Beispiel sonntags oder nachts arbeitest. Die Zuschläge sind steuerfrei. Du solltest aber nicht mit einem Zuschlag von 50 Euro pro Stunde rechnen...

Viele Grüße und einen schönen Sonntag,
DBLokfuehrer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HukkaShakka
13.03.2016, 10:20

Danke!!!:) perfekt, ich bin im Güterverkehr ._. Gut dass da natürlich die schlimmsten Schichten sind... :D

1
Kommentar von DBLokfuehrer
13.03.2016, 10:28

Das schaffst du schon. Wenn du es nicht mehr aushälst, kannst du natürlich auch wechseln. Der Unterschied ist aber auch nicht besonders groß, nur dass du dort recht viele Nachtschichten hast. Das bedeutet aber nicht, dass du dort nur nachts arbeitest - auch tagsüber fahren Güterzüge. Aber seh es doch positiv: du kannst morgens und vormittags alles machen und bist sogar ein wenig im Vorteil: du kannst in die leere Stadt fahren, du kriegst schneller Termine usw. Und wie gesagt, du gewöhnst dich daran - nach einiger Zeit ist es ganz normal. Und wenn du viele Nachtschichten hast, ist es zumindest einigermaßen regelmäßig.

0
Kommentar von DBLokfuehrer
14.03.2016, 08:29

Vielen Dank für den Stern. :)

0

Lebe sonst richtig und mach Dir zum Schlafen Ohropax in die Ohren dann passiert nichts! Ich hab das 36 Jahre gemacht und habe hinterher einen guten Schlaf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?