Schlafstörungen was soll man da tun?

7 Antworten

Sieh mal hier in diesen Link :

Schlafmittel können akut bei Schlafstörungen helfen, beheben aber nur das unmittelbare Symptom. Dauerhaft sind sie keine Lösung. Schlafstörungen werden meistens mit verhaltenstherapeutischen Maßnahmen behandelt. Entspannungstechniken wie autogenes Training und progressive Muskelentspannung können die Therapie unterstützen. http://www.onmeda.de/schlafen/schlafstoerungen.html

Schlafstörungen lassen sich aus der Ferne gar nicht so leicht diagnostizieren. Ein guter Arzt sollte mit deiner Mutter über mögliche Ursachen sprechen. Vielleicht macht sie sich Sorgen über etwas? Vielleicht ist es einfach im Haus unruhig?

Falls das nichts ergeben sollte, wird ein Arzt überlicherweise eine Untersuchung vornehmen, ob nicht irgendwelche Krankheiten hinter der Schlaflosigkeit stecken.

Gegen Abend sollte Deine Mutter versuchen, richtig abzuschalten. Dazu gehört, dass der Fernseher ausgeschaltet bleibt und Deine Mutter stattdessen z.B. einen schönen Abendspaziergang machen sollte.

Mir hat damals, als ich starke Schlafprobleme hatte, die Anwendung von entspannenden Übungen wie "Autogenes Training" oder besser noch, die "Progressive Muskelentspannung" geholfen. Bei letzterem habe ich mich immer an die Anweisungen folgender CD gehalten. Es gibt auf der CD ein Kurzprogramm und ein Programm, welches etwas länger andauert. Man kann einfach der Stimme und sanften Musik folgen und sich gehen lassen.

http://www.weltbild.de/3/13622504-1/musik/progressive-muskelrelaxation-nach-jacobson.html

Deine Mutter sollte zwei Stunden vor dem Schlafengehen mit der Nahrungsaufnahme aufhören, um im Schlaf nicht noch mit der Verdauung beschäftigt zu sein.

Umstritten ist die Wirkung eines Wannenbades. Es gibt Menschen, auf die ein Wannenbad eher anregend wirkt, so dass sie erst recht nicht schlafen können, es gibt aber auch Menschen, bei denen ein abendliches Wannenbad (evtl. mit Lavendelessenzen) sehr gut hilft, um abschalten zu können.

Anstelle des abendlichen Fernsehprogramms ist das Anhören einer mit ruhiger Musik vorhandenen CD angebracht und auf jeden Fall sollte in der Nacht die Heizung ausgeschaltet und das Schlafzimmer vorm Schlafengehen gut gelüftet werden.

Du schreibst, dass Deine Mutter schon beim Arzt war. War sie zufällig auch schon beim Osteopathen? Dieser sieht nämlich nicht nur dieses eine Problem, sondern den ganzen Menschen und kann helfen, Probleme aufzudecken, die diese Schlafstörung verursachen. Doch Vorsicht ... nicht alle Krankenkassen übernehmen die osteopathischen Behandlungen. Bevor es da ein böses Erwachen gibt, solltest Du bei der Krankenkasse anrufen und Dich danach erkundigen, ob eben diese Behandlungen auch abgedeckt sind.

Alles Gute für Dich und Deine Mutter.

Ach ja ... und bevor Deine Mutter stundenlang im Bett liegt und damit kämpft, endlich einschlafen zu können, sollte sie lieber wieder aufstehen und sich ablenken, um es dann später nochmals mit dem Einschlafen zu versuchen. Es bringt nichts, sich im Bett hin- und herzuwälzen, aber letztendlich gar nicht schlafen zu können.

0

Was möchtest Du wissen?