Schlafstörungen selbstgemacht?

2 Antworten

Zuerst solltest du dich fragen: Was mache ich abends vor dem Schlafengehen und wie schaut meine Bettumgebung aus.

Verboten:

  1. Vor dem PC sitzen oder längere Zeit Smartphone benutzen (blaues Licht --> Cortisol!).
  2. Zu lange Fernsehen.
  3. Zuviel oder zu spät essen.

Gut:

  1. Noch kleinen Spaziergang in frischer Luft machen.
  2. Oder zumindest vors Haus und mind. 20 Atemzüge nehmen.
  3. Einen Früchtetee oder warmes Wasser trinken.
  4. Vor 23.oo Uhr ins Bett (Melatonin!)
  5. Im Bett: Ist-mir-alles-scheißegal-Einstellung einnehmen ("und wenn ich nicht schlafen kann, auch gut ...")

Folgendes wäre zu klären:

  1. Habe ich ein zu hohes elektrisches 50Hz-Feld im Bett oder sogar ein magnetisches?
  2. Schlafe ich auf Erdstrahlen? (Viele - nicht alle - schlafen darauf schlecht)
  3. Habe ich einen Radiowecker mit Netzversorgung am Bett?
  4. Schlafe ich in einem Metallbett oder habe ich einen Motor im Bett?

Dies mal als erste Ratschläge von mir.

Gute Besserung!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

gute Antwort! doch mit blaues Licht Cortisol kann ich nichts anfangen.... Cortisol wir in den Nebennieren produziert und vom vegitativen Nervensystem gesteuert...(Lärm, Angst)

vor 23 Uhr ins Bett... Melatonin... Melatonin hängt doch mit Licht zusammen...?

Mein Hinweis aus eigener Erfahrung: alles Strahlengedöhns nachts aus WLAN, Handy etc.. Schlafrichtung nach Fenshui, d.h. Bett quer zwischen Fenster und Tür (das ist kein Scheiß)

0
@BauManne

Melatonin, auch Schlafhormon genannt, wird vornehmlich zw. 23 und 4 Uhr produziert und ist ein übergeordnetes steuerndes Hormon der Epiphyse und wichtiges Antioxidans. Cortisol wird anschließend gebildet und macht wach. Die Bildung wird durch bläuliches (Morgen-)Licht ausgelöst; aber eben auch durch künstliches Blaulicht am Abend. Der Körper schaltet also abends wieder auf Wachsein um oder kann zumindest schlecht einschlafen.

0

Hallo,

wenn man überlegt, das nachweislich 94% vom Gehirn automatisch funktioniert, könnte man sich jetzt die Frage stellen, WAS MACHEN DIESE 6 %???
Eigentlich holt sich der Mensch den Schlaf wie er ihn braucht - es sei denn du beschäftigst ihn konzentriert mit etwas. Aber das funktioniert nur so lange, wie du eben konzentriert arbeiten kannst.
Aus diesem Grund habe ich eine Abfrage entworfen, die deine unbewußte Seite "befragt" über das limbische System.

1.) Möglichkeit: Du probierst aus ob du die "bewußte" Seite so lange mit unwichtigen Dingen beschäftigen kannst, bis du es auswendig kannst - das wäre ungefähr so ähnlich wie "Schafe zählen". Ist aber nicht so dumm, denn damit fährt der Energiehaushalt herunter und du schläfst automatisch ein.

2.) Anders ist es, wenn du aus einem anderen Grund nicht schlafen kannst, z.B. unbewußte Themen, die dir Angst oder Sorgen machen, wie z.B. "Ich schaffe das Schuljahr nicht" oder "Meine Freundin ist nicht zufrieden mit mir - verläßt mich vielleicht und ich verstehe es nicht" u.s.w.
Wenn du zu der 2. Kategorie gehörst, muß man deine unbewußten Themen vorab bearbeiten.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?