Schlafstörungen mit sertralin?

3 Antworten

Das geht irgendwann weg, alternativ kannst du die Dosis verringern aber damit auch die Wirkung.

Auf die Änderungen reagiert der Körper wegen Stoffwechseleinstellung aber immer erst nach ner Woche oder länger.

Die Nebenwirkung die du hast werden von allen SSRI verursacht, für die Stimmungsaufhellung ist Sertralin aber am Stärksten.

Du kannst versuchen diese Nebenwirkung mit Mirtazapin in SEHR geringer Dosierung abends vorm Schlafengehen in den Griff zu bekommen, Schwitzen kann nachts dadurch aber auch verstärkt werden.

Also Mirtazapin nicht als Hauptmedikament sondern nur zusätzlich Abends in GERINGER Dosierung also nur 3 - 5mg sonst verhindern es das Sättigunsgefühl, macht auch stark müde, wirkt dafür aber auch gegen das allgemeine Schwitzen von SSRI.

Also ich nehme derzeit 50 mg und fühle mich mit denen deutlich besser als ohne Medikament.
Zu den angesprochenen Schlafproblemen kann ich nicht viel sagen da ich sowohl mit als auch ohne Sertralin wahnsinnig schlecht schlafe.
( schlaf ist also quasi unverändert gut oder schlecht wie man s nimmt )
Aber wenigstens fühle ich mich tagsüber besser :-)

Vielleicht ist das nur am anfang so

das ist jetzt sei gut 2 monaten so. doc meint, wenn ich die nebenwirkungen nach dieser zeit immer noch hab, werden sie bleiben

0

Was möchtest Du wissen?