Schlafprobleme bei Kindern

5 Antworten

Ist ja schon vieles besprochen! Um euch allen schnell wieder etwas Schlaf zu bescheren, versucht es doch mal mit Bachblüten die sogenannte "Notfallmischung" ist in den meisten Apotheken vorrätig! Kann bei Kindern und Erwachsenen, gerade bei solchen Seelenzuständen, rasche Hilfe bringen! LG

Ich kann mich auch noch recht gut erinnern, das ich ungefähr im gleichen Alter solch eine Phase hatte.Ich hatte Angst vor allem: Vor Dieben, Brand und am meisten davor, dass meinen Eltern etwas zustoßen könnte oder aber, wenn sie ausgegangen waren, dass sie einfach nicht mehr heimkommen, sondern mich allein lassen. Bei genauerer Überlegung fällt mir jetzt auch ein, dass mein Sohn vor 2 Jahren (da war er 9)auch solche Ängste hatte u. oft im Bett weinte.Und sein älterer Bruder hatte in dem Alter furchtbare Angst krank zu werden oder zu sterben, aber auch unheimlich Angst das mir oder meinem Mann was schreckliches zustoßen könnte.Scheint mir also eine völlig normale Phase zu sein. Vielleicht begreifen sie in diesem Alter plötzlich, was z.B. der Tod wirklich bedeutet u. daraus entstehen dann diese Ängste. Ausserdem denke ich mal, ist das ein Alter, in dem Kinder auch Nachrichten bewusster aufnehmen u. abends im Bett wird darüber nachgedacht. Im Moment denke ich mal, könnt ihr da nicht viel machen, ausser für sie dazusein u. mit ihr zu reden.Sollte die Phase allerdings über mehrere Wochen oder Monate anhalten, würde ich mich doch an einen Fachmann wenden.

Ist denn sonst bei Euch etwas geschehen? Tod eines nahen Angehörigen die letzten Monate? -- Ich finde es nicht so wahnsinnig sinnvoll, einem Kind einfach nur zu erzählen, daß es keine Angst zu haben braucht. Meistens spüren doch Kinder auch, daß die Eltern genauso vor etwas Angst haben (und es nicht zugeben). -- Vielleicht könnt Ihr ja tagsüber mal zu dritt darüber sprechen, wovor Ihr alle Angst habt und wie Ihr damit umgeht. -- Eine Frage noch: Ist Eure Tochter überdurchschnittlich feinfühlig und sehr sensibel?

Warum schläft mein 5 jähriger Kater den ganzen tag (17h)?

Also mein kater (5) schläft am Tag bis zu 17h. Ist das normal? Damals hat er immer mit artgenossen draußen rum getobt. Ich mach mir echt sorgen.

...zur Frage

Wie liest man in "Sims 3 Lebensfreude" den Kleinkindern eine Gutenacht-Geschichte vor?

Hey,

ich habe das Sims 3 Spiel für den PC + den Erweiterungspack "Lebensfreude".

Unter anderem kann man dort den Kinden Gutenacht-Geschichten vorlesen. Bei den Kindern klappt das gut, jedoch bei den Kleinkindern nicht. Wenn ein Elternteil dem Kleinkind eine solche vorlesen möchte, holt er/sie zwar ein Buch und legt das Kind ins Babybett, jedoch dann schläft das Kleinkind sofort ein und der Erwachsene steht nur vor dem Bett und macht gar nichts.

Muss man da einen Stuhl hinstellen oder etwas in der Art oder ist das normal? :D

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Mein Hund schläft fast gar nicht mehr warum?

Also mein 5 jähriger Rüde schläft nachts fast gar nicht mehr, er fängt immer nachts an zu fressen, zu saufen oder rum zu spielen und wenn er mal schlafen sollte schläft er nur unruhig und obendrauf ist er auch noch anhänglicher als sonst woran kann das liegen??

...zur Frage

Der Junge im gestreiften Pyjama - eine Fabel?

Hallo! =) Ich lese gerade die englische Ausgabe von "Der Junge im gestreiften Pyjama" (The Boy in the Striped Pyjamas) und da steht vorn auf der ersten Seite "A fable". Inwieweit kann man denn sagen, dass es eine Fable ist? Meine Gedanken wären: Die Eltern ziehen mit ihren Kindern nach Auschwitz und erzählen Bruno und Gretel nicht, was genau Auschwitz ist und wer die Menschen sind, die Bruno von seinem Fenster aus sieht und wieso sie gleich angezogen sind und hinter einem Zaun leben. Der 9-jährige versteht auch nicht, wieso sein Vater sagt, es seien gar keine Menschen. Deswegen hindert Bruno nichts daran, sich mit Schmuel (einem im Lager gefangenen jüdischen Jungen) anzufreunden und dann letzten Endes sogar selbst ins Lager zu gehen, um Schmuel bei der Suche nach seinem Vater zu helfen, was für Bruno den Tod bedeutet. Kann man also sagen, dass Brunos Unwissenheit und die mangelnde Aufklärung durch die Eltern, Brunos Tod verschuldet und man daraus eine Lehre ziehen kann? Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Wieso erzählt man den Kindern Märchen?

Einst, waren sie dafür gedacht,um den Kindern das einschlafen besser zu Gestalten,die Fantasie anzuregen,Denkanstoß der Warum,Wieso,Weshalb These,und Phase ? Aber das Glauben an Geschichten und Märchen hört irgednwann auch auf,das ist auch gut so,ich finde aber,man würde die Kinder besser auf das Leben vorbereiten können indem man sowas nicht tut, ist es nicht so das die Entäuschung,das etwas nicht so ist,viel mehr auslösen kann,wenn man dann ins kalte Wasser der Gefühle fällt ? Die Reaktion sich so zu Verhalten,das es im Leben etwas bringt ? Zum Vorteil natürlich,ich weiß auch das vielleicht viele Elternteile sagen, was schreibt der da denn jetzt,es wäre doch sinnvoller den Kindern die Geschichten die dahinter stehen zu erklähren wie zum Beispiel St. Nikolaus, das der Weihnachtsmann eine Erfindung von Coca Cola ist, weiß man inzwischen,und trotzdem hat der Weihnachtsmann für viele Kinder die Funktion der Geschenke,aber von der Geschichte her ist es die Geburt Jesu,gemeint,...nun ja, es ist schwer zu erklähren eine Geschichte aus einer Jahrtausend übetragene Schriftrolle,das Neue und alte Testament,oder ein Fantasiebuch Geschichten aus 1001 Nacht,fakt ist meine Kindheit sah auch so aus,mit vielen Märchen von meiner Mama erzählt bekommen,ich stelle nichts in Frage,was jetzt besser ist Psychologisch gesehen,aber ich denke es soll uns zeigen und beibringen das es Gut und Böse Dinge gibt,und uns möglichst auf Kindlich gezeigten Gefahren hindeuten soll,wie man was tut ? Und welchen Weg man gehen soll usw.

...zur Frage

Das Gefühl nicht schlafen zu können obwohl man schläft?

Ich habe seit ich denken kann Schlafprobleme. Ich kann nicht einschlafen, stundenlang. Jetzt bin ich ins Schlaflabor um meinen Schlaf zu untersuchen. Doch es kam raus dass ich innerhalb von einigen Minuten eingeschlafen bin und fast zu tief geschlafen habe, obwohl ich das Gefühl hatte dass ich mindestens eine Stunde wachlag und mehrmals aufgewacht bin und lange hatte wieder einzuschlafen. Es zeigte sich auch dass ich während der ganzen Nacht nicht aufgewacht bin. Alles ist normal, inkl REM-Phase. Selbst bei den Tests am nächsten Tag als ich mich alle 2 Stunden 20 Minuten hinlegen musste, hatte ich dass Gefühl dass ich gar nie eingeschlafen bin. Doch ich bin jedes Mal innert 3 Minuten eingeschlafen. Was ist da los?

Ich habe schon einmal gelesen dass es so etwas gibt wo man das Gefühl hat man schläft nicht, obwohl man normal schläft und man am nächsten Tag auch nicht so erholt ist. Also man denkt man hat nur 3h geschlafen, schlief aber 8h, doch am nächsten Tag fühlt es sich auch so an als hätte man nur 3h geschlafen. Jedoch finde ich im Internet nichts mehr dazu. Ich dachte das hiess Psycho Insomnie, doch das ist etwas anderes. Kann mir da jemand weiterhelfen? Die Ärzte haben noch nicht alles ausgewertet, aber so wie es aussieht wird nichts anderes rauskommen. Und ich würde gerne über das was ich gelesen habe nachforschen. Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?