Schlaflosigkeit durch Cannabidentzug?

6 Antworten

Liegt am cannabis, vergeht nach ein paar wochen. Versuchs solange mal mit tee (kein schwarzer, grüner, weisser oder allgemein nichts mit koffein, lieber rooibos oder so), oder heisse milch mit honig oder so...

Das legt sich wieder, das sind die einzigen ''Entzugs''-Erscheinungen die man von Cannabiskonsum bekommt. Meist pendelt sich das nach 2-3 Tagen wieder ein und normalisiert sich.

Ich habe im moment das gleiche problem. Aber mit der zeit gewöhnst du dich dran und du wirst auch merken wie du am morgen besser aus dem bett magst !
Viel Glück 😊

1 jahr lang gekifft!

hey leute, habe bis vor einer woche jeden tag cannabis konsumiert. und das ein ganzes jahr lang! muss dazu sagen, war nicht dauerhaft high, da ich meist bis 17 uhr arbeiten muss! habe mir meist nur abends zum einschlafen 1 joint gegönnt (0,5g). nun meine frage! was kommt in 20 jahren auf mich zu?(bin jetzt mitte 17! bin ich dämlicher? vergesslicher ? hab ich mir mein hirn schon kaputt gemacht ?? bitte um hilfe!!!

...zur Frage

Einbildungen durch Cannabis?

Hallo, Ich bin jetzt 15 jahre alt und konsumiere seit etwa zwei Monaten Cannabis, aber nur am Wochenende, mein problem ist dass ich am Abend, vor dem Einschlafen mir irgendwelche komischen Dinge wie z.B. dass meine Jacke sich bewegt wie ein Mensch oder eine Decke neben meinem Bett ein Monster wär was sich bewegt und spitze Zähne hat einbilde. Aber das Problem hab ich nicht immer sondern nur ab und zu. Bevor ich Cannabis konsumiert habe hatte ich dieses Problem nicht.

Kann mir jemand helfen? Mir sagen ob es was mit dem Cannabis zu tun hat???

...zur Frage

Hilfe, ich schlafe zu lange?

Ich nehme seit 3 Jahren Seroquel zum Einschlafen, deswegen denke ich eigentlich nicht, dass es daran liegt. Jedenfalls habe ich extreme Schlafprobleme. Es braucht Ewigkeiten bis ich einschlafe (meistens bis 3-4 Uhr Nachts), dafür schlafe ich aber oft bis 17-18 Uhr Nachmittags. Ich will endlich wieder einen normalen Schlafrhytmus.

...zur Frage

Wie komme ich mit meiner Schlafstörung zurecht?

Hallo,

ich habe schon von Klein auf Probleme beim Einschlafen und habe mich eigentlich daran gewöhnt, um die fünf Stunden oder weniger werktags zu schlafen. (Bin 17 Jahre alt.)

In letzter Zeite hatte das Einschlafen auch gut geklappt, was wahrscheinlich daran lag, dass ich mental fix und fertig war. Warum ist nicht so wichtig. Interessanter ist ja, dass ich zu der Zeit, als ich im totalen Stress war, besser einschlafen konnte als sonst. Nun wo ich die Ursache des Stresses beseitigt habe kann ich wieder nicht einschlafen und dies sorgt dafür, dass ich jeden Morgen kaum noch aus dem Bett komme (muss um 5:30 aufstehen) und ab und zu sogar verschlafe. Letzteres und die darauf folgende ständige Müdigkeit am Tag kann ich mir aber nicht leisten, weil ich sonst in der Schule nicht so gut mitkomme (12. Klasse)...

Ich probiere schon so viele Dinge aus und dennoch klappt nichts auf Dauer. Selbst wenn ich total müde tagsüber bin kann ich abends in Bett stundenlang rumliegen und ohne Grund wachbleiben...

Ich überlege schon, zum dritten Mal zum Arzt zu gehen und mich beraten zu lassen. Das erste Mal wurde mir gesagt, ich hätte zu viel Adrenalin im Blut. Ist aber auch schon ca. vier Jahre her.

Beim zweiten Mal habe ich einen Melissensaft verschrieben bekommen, der mir aber überhaupt nicht geholfen hat.

Habt ihr irgendwelche Ratschläge? Danke im Voraus!

...zur Frage

wie lange Cannabis nachweisbar im Urin?

Hallo, wenn jemand ca. ein halbes Jahr lang jeden Tag Cannabis konsumiert, wie lange dauert das, eh das aus dem Körper raus, beziehungsweise nicht mehr nachweisbar ist?

...zur Frage

Cannabis-Toleranz plötzlich weg?

Da ich in der letzten Zeit recht viel Cannabis konsumiert habe, habe ich auch eine relativ hohe Toleranz. Wie kann es sein, dass diese Toleranz praktisch über Nacht abgebaut ist? Es liegt übrigens nicht an der Potenz des Materials, das kann ich zu 100% ausschließen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?