Schlafentzug kann zum Tod führen aber warum?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

anerkannte Foltermethode

Ich weigere mich irgendeine Methode "anzuerkennen" :-(

Körper ab einem gewissen Stadium der Müdigkeit sich einfach den Schlaf holt

In erster Linie ist es das Gehirn, welches den Schlaf braucht, um ungestört die Eindrücke zu verarbeiten.

Dazu müssen mehrere Tiefschlafphasen durchlaufen werden. Hindert man das Gehirn daran, in diesen "Modus" zu kommen, führt das zu "Fehlfunktionen".

Irgendwann funktionieren auch die Organe nicht mehr richtig, weil die Kommunikation mit dem Gehirn nicht korrekt ist, das Immunsystem ist beeinträchtigt, Hormonausschüttung gestört etc.

Jeder, der beim Genuss von Alkohol nicht Maß hält, kennt die Auswirkungen im kleinen: nach dem Aufwachen fühlt man sich wie "gerädert", obwohl man länger geschlafen hat, als gewöhnlich. Es fehlt, bedingt durch den Alkohol, der Tiefschlaf.

Hindert man einen Menschen lange genug daran, in diese Phase zu kommen (was relativ einfach ist), wird das möglicherweise den Tod zur Folge haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erschöpfung.

Der Mensch ist ein Kind der Erde und die dreht sich regelmässig so dass Tag- und Nachtrythmus Teil von uns geworden sind.

Wir brauchen auch den Schlaf um die Sinnen und dem Körper eine Pause zu gönnen. Ein Erholungsphase. Ohne dieser Erholung droht nicht nur Verrücktheit, sondern auch schwere Muskeln- und Organenversagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass nur das Gehirn zwingend die Ruhe Phase durch schlaf benötigt..... Der Körper selbst hält länger durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe immer wieder Schlafprobleme, nehme deswegen wieder Tabletten. Vom Arzt verschrieben. Ein Jahr lang konnte ich nicht richtig schlafen und bekam richtig Probleme. Seitdem wundert es mich nicht mehr, daß man es wie foltern bezeichnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?