schlafen, warum erinnert man nichts?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du schläfst kurvt dein Gehirn im Autopilot durch deinen Kopf und lässt dich da völlig außen vor. Du könntest dich also theoretisch an den Moment erinnern bevor du einschläfst, aber schlafen an sich ist ja eine Art ausruhen. Der moment an dem sozusagen dein Gehirn ausgeschaltet wird um auszuruhen ist das einschlafen. Sie es wie eine Lampe. Du siehst solange es hell ist, aber wenn du die Lampe ausmachst, ist es dunkel. Du siehst aber nicht wie es dunkel wird. und solange es hell ist, weißt du nicht wann es dunkel wird. Das ist jetzt eine ganz unwissenschaftliche Erklärung, aber ich bin fest von ihrer Richtigkeit überzeugt.

Diese Erklärung war zwar total unwissenschaftlich, aber ich bin mir sicher, dass sie jeder verstanden hat ^^

0

Weil auch das Gehirn mal pause braucht!

Es nutzt die tiefschlafphasen, um die Geschehnisse, reize und fakten des Tages zu "sichten" und einzuordnen, ggf Verknüpfungen anlegen.

Stell dir dein gehiorn als riesige Kommode mit unzähligen schubladen vor. Die Erlebnisse als neue karteikarten. Die werden im Schlaf einsortiert und ggf im Index neu eingetragen, es werden passende Querverweise (Links) angelegt für das Gedächtnis.

Schlafentzug, also der Entzug dieser Erholungsphase, führt zum Wahnsinn, das ist wissenschaftlich erwiesen.

Weil du nichts erlebst und das Gehirn abgeschltet ist. Das benötigt auch einmal Ruhe!

Was möchtest Du wissen?