Schlafen im Keller

2 Antworten

wenn sehr feucht ist und müffelt dann würde ich das nicht machen. Ein gut durchlüfteter Keller ginge schon in Ordnung.

Es gibt doch auch Kellerwohnungen. Also alles venüftig isoloieren, evt. ausbauen und renovieren. Fertig. Vor allem hast du es im Sommer schön kühl!

Wie baue ich nachträglich ein kellerschacht mit fenster?

Wir haben ein Kellerraum den wir gerne mit einem großen Fenster bestücken wollen. Oberhalb der Kellerräume befindet sich unserer Terrasse. Wie komme ich sinnvoll von der Terrasse in den Keller. Natürlich ohne viel fließen der Terrasse zu zerstören. Sollte ich den Schacht selbst Mauern oder ein fertigen Lichtschacht verwenden. Sollte ich noch was beachten?

...zur Frage

Darf man als Christ wenn man eine Freundin hat mit ihr im gleichen Bett schlafen?

Ich meine einfach nur wenn sie bei mir übernachtet oder ich bei ihr. Ich meine keinen Sex, sondern einfach vom zusammen einschlafen! Da spricht doch nichts dagegen oder?!

...zur Frage

Darf ein Eigentümer einen Abstellraum als Schlafraum nutzen?

Hallo,

Ich bin Eigentümer einer Eigentumswohnung in der Ferienregion Grömitz. Die Wohnung geht über 2 Etagen. Im Spitzboden ist laut Teilungserklärung ein sogenannter Abstellraum, der aber von allen Eigentümern als Schlafraum genutzt wird.

Meine Frage nun: Ist dies zulässig, dass ich dort schlafen kann, wenn ich dies als Eigentümer nur selbst tue? Gibt es hier nur Probleme, wenn ich die Wohnung in die Ferienvermietung gebe wegen der baurechtlich genehmigten Fläche?

Vielen vielen Dank für möglichst viele Antworten.

...zur Frage

Beißender Geruch aus Kellerlichtschacht dringt in unser Souterrain-Schlafzimmer ein. Was tun?

Wir haben seit ca. einer Woche (beginnend mit den starken Regenfällen und der feucht-warmen Luft) einen unangenehmen Geruch in unserem Souterrain-Schlafzimmer.

Ein seltsamer, beißender Geruch gelangt durch unseren Kellerlichtschacht (ein normal großes Fenster im Souterrain) in unser Schlafzimmer. Die kleineren Nebenräume sind völlig geruchsfrei, obwohl man je nach Wetter- und Luftdrucklage den Geruch auch draußen gut wahrnehmen kann. Seltsamerweise tritt er unregelmäßig und nicht in gleichbleibender Intensität auf. Er ist mal hier, mal dort, bewegt sich zwischen Schacht, Garten und Terrasse hin und her und gelangt selbst bei geschlossenem Fenster irgendwie in unseren Schlafraum. Es ist uns unerklärlich! Wenn man dem Geruch nachgeht, findend man keine Quelle. Er scheint sich aus dem Nichts aufzubauen. Besonders merkwürdig ist es, dass der Geruch manchmal nach ausgiebigem Lüften auch wieder aus dem Zimmer verschwindet, nachts jedoch wieder eintritt (selbst bei geschlossenem Fenster und geschlossenen Rollos) und sich dort dann wirklich stark ausbreitet.

Wir haben bereits Feuchtigkeit messen lassen und auf verschiedene Gase untersuchen lassen. Erfolglos! Nun haben wir den kompletten Schacht leer räumen lassen. Es ist kein Tier, keine besondere Staunässe oder anderes zu finden. Wir wissen nicht mehr weiter!

Zur Zeit schlafen wir zu dritt mit unserer Tochter in ihrem Spielzimmer im Erdgeschoss und sind völlig ratlos, wie es weitergehen kann.

Für hilfreiche Informationen wären wir sehr dankbar!

...zur Frage

Was spricht dagegen seine Wäsche in der Wohnung trocknen zu lassen?

Spricht da überhaupt was gegen (wegen der Feuchtigkeit)? Im Keller dauert das nämlich super lange. Und einen Trockner habe ich nciht.

...zur Frage

Feuchter Keller nach Hochwasser

Hallo, bei dem Hochwasser vor 2 Wochen stand unser Keller komplett unter Wasser (es hat knapp 2 Wochen gedauert, bis alles versickert ist). Der Keller wurde 2003 neu gebaut, ist ein Sickerkeller (also wir mussten das Wasser nicht rauspumpen sondern es fiel mit dem Grundwasser bis nichts mehr drin war), er ist "altmodisch" als Gewölbekeller gebaut.

Die Klinker und das Material dahinter (Beton, Sand und glaube auch Kalkstein) haben sich jetzt schön vollgesaugt. Es war ein Architekt bei uns der meinte, dass es locker 3 Jahre dauert, bis der Keller wieder "normal" feucht wäre. Er meinte, dass wir in das Fenster (ein kleines Belüftungsfenster) einen Ventilator einbauen sollen, damit die Luft nach Draußen abzieht und der Keller durch die Luftbewegung trocknet.

Jetzt habe ich im Internet gelesen, dass so ein Keller im Somme NICHT belüftet werden soll, weil die Luftfeuchtigkeit von Draußen höher ist als die im Keller (hatte aber nur Berichte über feuchte Keller und keine überfluteten Keller gelesen). Wenn ein Luftaustausch dann nur bei kalten Außentemperaturen.

Wäre also ein elektronischer Entfeuchter besser? (davon hatte der Architekt uns abgeraten, weil das "bei der Feuchtigkeit eh nichts bringt"

Was schlagt ihr vor?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?