Schlafen im Auto - gibt es dafür Vorrichtungen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die geringe Nachfrage wird was damit zu tun haben, dass schlafen im Auto super unkomfortabel ist und sich gerade hierzulande nur als absolute Notlösung anbietet. Es geht da um mehr als nur den Platz zum Ausstrecken.

Will man Lüftung, muss man ein Fenster einen Spalt breit auf lassen. Duschen und WC is nich, jedenfalls nicht ohne Weiteres. Will man sich auch nur etwas frisch machen und Zähne putzen, muss man entweder nen Kanister Wasser mitnehmen und es quasi in der Öffentlichkeit tun oder schmierige Raststättenklos verwenden. Anziehen / Umziehen entweder im Sitzen und entsprechend beengt, oder halt im Freien. Reingucken kann eh jeder von außen. Kleidung etc ist in Gepäckstücken untergebracht, wo sie sich nicht besonders dolle sortieren lässt. Aufgrund des Platzmangels räumt man diese noch dazu ständig hin und her.

Und dann das Wetter. In Gegenden, wo das ganze Jahr die Sonne scheint, bietet sich das noch eher an. In der Wirtschaftskrise 2008/09 in Kalifornien oder Florida haben das ganz viele Amerikaner gemacht, die kein Haus mehr hatten. Aber schon im Regen wird es doof, weil man schon beim Umziehen im Freien nass wird. Fallen die Temperaturen, wird es super schnell sehr ungemütlich, weil ein Auto praktisch nicht isoliert ist.  Oder man hat eine Standheizung, aber die saugt dann auch ordentlich Benzin weg und entleert dazu die Batterie. Die ist ja eher dazu gedacht, die Scheiben abzutauen als den Innenraum dauerhaft gemütlich zu halten.

Der Teufel steckt immer im Detail. Ich hab bestimmt noch eine Menge nerviger Details vergessen - und ich hab das in einem Lieferwagen probiert, wo ich wenigstens einigermaßen Platz hatte! Aufrecht stehen konnte ich aber nicht mal da drin, und bedenke ich den Aufwand, mit dem ich diese Probleme nach und nach angegangen bin, hätte ich besser direkt ein WoMo genommen ;-)

Man kann das alles mal machen, so lange man jung ist und es einem nix ausmacht. Aber ab einem gewissen Alter wird es einfach zu albern.

Aber wenn du es echt tun willst, kann man sich die Nummer wesentlich vereinfachen, indem man den Beifahrersitz ausbaut und womöglich auch die Rückbank. Da kannte ich auch mal jemanden. Hat sich den Kleinwagen auf die Weise quasi zum Ein-Mann-Womo umgebaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für "normale" Pkw wüsste ich da nichts - da ist der Markt derer, die Nächte im Auto verbringen wollen, wohl tatsächlich zu eng. Für eine bestimmte Fahrzeugklasse gibt es aber durchaus professionelles Equipment (nebst vielen individuellen Lösungen): nämlich Hochdachkombis à la Opel Combo, VW Caddy, Renault Kangoo und dergleichen. Die bieten sich für das Übernachten im Auto schon eher an. Allerlei Informationen dazu findet man auf www.hochdachkombi.de.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne, das musst du schon selbst basteln.

Das es so was nicht gibt, wird wohl daran liegen, das es einfach nicht nachgefragt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LarsWiegels
15.11.2015, 18:58

Da frage ich mich warum das nicht nachgefragt wird? Viele kaufen sich nur deswegen ein großes (und damit teureres Auto) um darin schlafen zu können....

0

Davon habe ich zumindest noch nie gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?