Schlaf bei magenspiegelung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast eine Teilnarkose bekommen, deshalb hast Du dann geschlafen. Durch die Narkose werden die glatten Muskeln vorübergehend gelähmt, deshalb kann man da ohne Probleme einen Schlauch einführen.

Wenn der Schlauch durch Dein anfängliches aktives Mitschlucken erstmal in der Speiseröhre ist, wird der einfach langsam weitergeschoben.

Ein guter Arzt merkt, ob er in der Speiseröhre oder in der Luftröhre ist (sollte er zumindest).

Wenn er erstmal drin ist, kann nicht mehr viel schief gehen, es sei denn, der Schlauch dreht sich beim Reinschieben und das Ende kommt wieder hoch. Das ist natürlich bei mir passiert und ich war nicht betäubt. Ganze Prozedur von vorne.

lg Lilo

Diese Narkosen sind ein echter Segen! Man bekommt zwar nichts mit und würde, ohne es später zu wissen, dem Arzt sogar die Praxis putzen ;-) - die Untersuchung als Solche, ist für den Patienten dadurch aber ein Kinderspiel.

Sei froh, dass es diese Narkosen gibt und mach Dir weiter keine Gedanken darüber!

Hauptsache die Untersuchung war "ohne Befund" - alles Gute für Dich ;-)

Hallo JS,

vermutlich hast Du ein Narkosemittel bekommen, dass als Nebenwirkung eine Vergesslichkeit rund um die Anwendungszeit macht. Das bedeutet dass Du selbst wenn Du noch wach warst und geschluckt hast Du Dich nach der Narkose nicht mehr daran erinnern kannst.

Das Einführen des Schlauches fällt leichter, wenn der Patient am Anfang mitschluckt, ist aber auch ohne Schlucken möglich.

LG, Hourriyah

Was möchtest Du wissen?