Schlägt es sich (merklich) im Benzinverbrauch nieder, wenn man Strom vom Zigarettenanzünder bezieht?

4 Antworten

Hallo zusammen Völlig Richtig was Olli schreibt. Kommt immer darauf an wieviel Strom man entnimmt. Wenn alle Verbraucher imFahrzeug eingeschaltet sind incl Gebläse auf der höchsten Stufe so verbleibt nur sehr wenig um die Batterie zu Laden.
Getreu dem Spruch man kann nicht mehr rausholen wie man reinpackt gilt das beim Auto auch. Wer meint das eine Dolby sooroundanlage keinen Strom braucht der irrt gewaltig. Nachweisen kann man das mit einem Simplen Spannungsmesser Voltmeter genannt. wenn alle Verbraucher eingeschaltet sind sollten mind 0,5 -0,8 Volt über den erforderlichen 12 Volt ladestrom übrigbleiben sonnst bekommt man bei den nächsten Starts probleme. Die Regelung des Ladestromen passiert im regler der Lichtmaschine . 12,5 -14,5 Volt ist der Ladestrombereich. aus diesem Grund gab es in grauer Vorzeit die Funktion bei Motorsportfahrzeugen die Lichtmaschine kurtzeitig auszuschalten was gleich immens mehr Leistungausbeute erreichen lies und erhebliche Vorteile im Rennsport brachte. Die Logische Folge , höherer Stromverbrauch höherer Spritverbrauch. Joachim

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 40 Jahren als Schrauber unterwegs . Meisterbrief

Bei Kleinverbraucher, wie Handy-Ladegerät oder Navi fällt das kam auf, das der Spritverbrauch größer wird. Schaltest Du mal probeweise im Leerlauf die Scheinwerfer und Ventilator ein, wird die Drehzahl des Motors geringer, um die gleiche Drehzahl wieder zu haben, muß man etwas Gas geben und das ist schon höherer Spritverbrauch!

Es hat aber tatsächlich jemand mal in der Zeitung bei uns, per Leserbrief behauptet, wenn man mit Licht fährt, verringert sich der Spritverbrauch.

Wie der aber zu diesem Schluß gekommen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich weiß nicht, ob sich so eine Diskussion über cent-Beträge überhaupt lohnt, denn der Aufladevorgang an der heimischen Steckdose kostet weniger als einen cent und der Benzinverbrauch im Auto steigt um etwa denselben Betrag.
Ein Automotor mit 100 PS (= 73.550 Watt) muss eine Tonne Blech durch den Gegenwind schieben und so ganz nebenbei noch die 5 Watt für die Aufladung von Mini-Akkus bereitstellen. Meinst du im Ernst, dass es dann zu einem nennenswerten Mehrverbrauch kommt. Ein einziger Einpark-Vorgang oder ein Ampel-Stop kostet ein Mehrfaches und wenn du das Geld für die Akku-Aufladung einsparen willst, brauchst du nur für ca. 100 Meter die Geschwindigkeit um 20 km/h drosseln.
Ich könnte dir hier eine genaue Detail-Rechnung machen, allerdings würde mein eigener Stromverbrauch am PC mehr kosten, als die Einsparung, die dadurch erzielt wird.
Gruß DER ELEKTRIKER

Energie kommt nicht aus dem Nichts, sie muss erzeugt werden. Das Auto hat zum Erzeugen von Strom nur die Lichtmaschine. Diese ist an den Motor gekoppelt und wird daher direkt durch den Motor mit mechanischer Energie versorgt. Jeder elektrische Verbraucher im Auto benötigt also Benzin. Und das ist wesentlich teurer als aus der Steckdose !

Es stimmt auch, dass die Lichtmaschine immer läuft. Wenn Sie jedoch viel Strom erzeugt, erhöht sich der Widerstand mit der sie gedreht werden muss(= Motordrehzahl geht runter, das merkst du bei der Klimaanlage, wenn die anspringt). Wird kein oder kaum Strom erzeugt läuft sie praktisch reibungsfrei und benötigt daher dann auch kein Benzin

Was möchtest Du wissen?