Schläft man auf einem Unterbett bequemer?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kommt drauf an...

Wenn es sich um eine sogenannte Viscoschaum-Matratze handelt, würde ich auf ein Unterbett darüber verzichten. Die Visco-Schicht wird nämlich nur durch Zufuhr von Körperwärme weicher. Je nachdem, ob in einem kalten oder warmen Zimmer, kann das ein paar Minuten oder eine Viertelstunde dauern. Ist ein Unterbett darüber gespannt, bleibt die Viscoschicht kalt und hart.

Ein Unterbett hat zudem keine besonders große Stauchtiefe. Das Weichheitsgefühl ist also nur oberflächlich. Das taugt allenfalls dazu bestimmte Sorten Druckstellen zu verringern. Für ergonomische Aufgaben ist ein Unterbett grundsätzlich nicht gedacht.

Man kann ein kleines bißchen den Komfort der Matratze steigern, wenn man sie auf einen guten Lattenrost legt. Allerdings ist der Anteil des Lattenrosts am Liege- bzw. Schlafkomfort sehr begrenzt. Er variiert zwischen 5 und 20 %. Wenn ohnehin schon ein guter Lattenrost drin liegt, der noch nicht verschlissen ist, dann lohnt der Wechsel nicht unbedingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo snow22, 

das kann schon ein bisschen was bringen, bevor Sie  was kaufen, könnten Sie  mal Ihre Bettdecke auf die Matratze legen und probe liegen, da kann man vielleicht  schon feststellen, ob auch ein Unterbett ausreichen könnten, deutlich weicher wird es mit einen weichen Topper, evtl. könnten sie auch den Lattenrost weicher stellen, um eine Verbesserung zu erzielen.

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein wenig schon. Aber die Matratze wird damit nicht weicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?