Schlacht in Wien um 1683?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, überhaupt nicht.

Allerdings gibt es seit der Zwischenkriegszeit verschiedene Aktivitäten angebliche oder echte Probleme mit Menschen aus dem Osten damit in Verbindung zu bringen.

In Gegensatz zur heutigen Situation ging es damals um eine rein militärische Bedrohung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Sicherheit nicht, denn die Würfel fielen zu jener Zeit auf entscheidende Weise.

Nimm zum Vergleich z.B. die Schlacht im Teutburger Wald, oder die Niederlage der Araber in Poitiers und Tours, oder die Niederlage der Franzosen in Dien Bien Phu usw. stets fielen da definitiv die Würfel und an ein rollback, ja noch nicht mal ein entsprechendes Ansinnen wurde dann je wieder angemahnt als auch aktiv begehrt. Die arabische Halbinsel mit Saudi Arabien usw. ist auch kein Thema merhr für die Türkei - aus und vorbei. Gleiches gilt für Elsaß Lothringen, es wäre absurd dies wieder eindeutschen zu wollen, ergo läßt man es auch.

Es darf also nur davon geträumt werden. Sollte aber die Gegenseite sehr schwach sein, dann werden aufeinmal uralte Träume gemeingefährlich, denn dann erinnert sich so ein Staat plötzlich sehr genau, dass er ja eigentlich noch Ansprüche auf "xy" habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Osmanen seinerzeit Wien und anschließend Mitteleuropa genommen hätten, wäre die Entwicklung selbstverständlich anders verlaufen.

Vielleicht hätte es so etwas wie die Reconquista in Spanien gegeben, vielleicht auch nicht. Dann würde hier womöglich seit Jahrhunderten die Sharia gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar. Wenn die Türken gewonnen hätte wäre die Situation in Europa heute anders. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?