Schizophrenie und Solipsismus!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt Leute, die meinen, die Welt wäre wie ein Film im Kopf. Das setzt allerdings setzt eine gewissen Ahnungslosigkeit voraus, wie Filme gemacht werden, Leute, die unkritisch auf die geschickten Täuschungen hereinfallen oder sich gerne in die Story hineinfallen lassen, ohne die Schnitte, Brüche und Tricks zu erkennen. Wie weit Solipsismus krank ist, kommt auf die Ausprägung an. Nicht selten ist es eine Sucht, sich in selbstgestrickte Illusionen zu flüchten. Nicht selten ist es die Unfähigkeit, die eigne Wirklichkeit (zu dick, zu hässlich, zu missachtet) auszuhalten und in eine Welt zu flüchten, in der man QUEEN oder KING ist. Die einen machens als Kopfkino, die anderen spielen GOODGAME EMPIRE und erobern die Welt, machen sich wenigstens virtuell die Welt untertan. Und dann gibt es Leute, die fragen permanent, woher die Gewalt kommt, dabei müssten sie nur mal die Augen aufmachen oder sich die Werbung anschauen: Selbstbetrug und Selbsttäuschung über alle Maßen. Krankhaft ist, wenn man aus den Illusionen nicht mehr rauskommt und sein alltägliches Leben nicht mehr bewältigen kann. Sonst ist es nur eine alltägliche Flucht.

Solipsismus ist keineswegs eine psychische Krankheit. Wie schon geschrieben ist es natürlich wichtig wie ernst du das ganze nimmst. Du solltest keineswegs aufhören dein leben zu leben nur weil du das Gefühl hast in einer Art Matrix zu leben. Solipsismus lässt sich nicht widerlegen! Er lässt sich im übrigen auch nicht mit einem Traum vergleichen, da ein Traum ja nur aus Dingen besteht die du bereits kennst. Selbstverständlich ist es übrigens auch möglich in einem Traum zu träumen! Es ist nicht nötig.einen Arzt aufzusuchen außer natürlich dein Alltag wird dadurch beeinträchtigt. LG

Wenn du wirklich glaubst, dass alles um dich herum nur deiner Einbildung entspringt, dann hast du ein Problem.

Es ist ganz klar, dass alle anderen wirklich eigenständig existieren. Wenn alles nur ein Teil deiner Einbildung wäre, wie kann es dann sein, dass andere dir etwas erzählen können, was du noch nicht wusstest. Wenn alle anderen nur Teil deiner Einbildung sind, dann dürften die anderen nichts wissen, was du noch noch weißt. Woher sollte das Wissen kommen, wenn alles nur deinem Gehirn entspringt.

Tobias87 21.12.2013, 11:55

Es kann doch aber auch in einem Traum vorkommen, dass man von anderen etwas Neues erfaehrt. Und Traeume sind ganz unbestritten eigene Einbildungen.

0
Panazee 21.12.2013, 18:08
@Tobias87

Ja, aber in deinen Träumen bringt dir keiner bei wie du die 2.Ableitung der Funktion f(x)=x³ bildest und das du damit das Maximum der Kurve bestimmen kannst.

Sicher kann dir einer im Traum erzählen das um die nächste Ecke ein Drache wartet, obwohl du ihn (im Traum) noch gar nicht gesehen hast. Aber im Traum kann dir keiner Wissenschaftswissen vermitteln, das du selbst noch nicht besitzt und dessen Korrektheit du später mit Hilfe eines Experimentes beweisen kannst. Im echten Leben geht das.

Warum solltest du überhaupt träumen, wenn dein ganzes Leben ein Traum ist, den du träumst? Warum ein Traum in einem Traum?

0
Arkanier 21.12.2013, 19:20
@Panazee

Doch, wir können uns selber beibringen, was wir (scheinbar) noch nicht wussten... wir beschreiben diese Fähigkeit grob unter dem Begriff ,,Denken".

Woher wussten die es, die es mir erzählen? Wenn die das eigenständig herausgefunden haben, so bin ich dazu auch imstande, zumindest theoretisch.

Wie kannst du unanzweifelbar beweisen, dass dies die Wahrheit ist, statt auch nur ein Teil der Täuschung? Richtig, du kannst es nicht.

0
Panazee 21.12.2013, 21:17
@Arkanier

Doch, wir können uns selber beibringen, was wir (scheinbar) noch nicht wussten... wir beschreiben diese Fähigkeit grob unter dem Begriff ,,Denken". Woher wussten die es, die es mir erzählen?

Also die, die es dir erzählen haben es in der Regel von anderen gelernt. Klar muss jemand es zuerst herausgefunden haben, aber dieser jemand muss lange und sehr gründlich darüber nachgedacht haben. Leibnitz und Newton haben das nicht mal eben so in 30 Stunden herausgefunden. Jeder Gymnasiast (also auch der, der denkt es wäre alles nur seine Schöpfung) bekommt Differentialrechnungen in maximal 30 Mathestunden beigebracht.

Wie kannst du unanzweifelbar beweisen, dass dies die Wahrheit ist, statt auch nur ein Teil der Täuschung? Richtig, du kannst es nicht.

Es wäre unlogisch. Warum sollte jemand, der glaubt es gäbe nur ihn, hier andere fragen was sie davon halten. Diese anderen wären ja nur Schöpfungen seines Gehirns. Der, der so eine Frage stellt erwartet also eine Antwort von sich selbst, denn wir wären ja nur Manifestationen seines selbst. Warum sollte man sich selbst nach seiner Meinung fragen? Man kennt seine eigene Meinung doch schon.

Wenn jetzt aber jemand widerspricht, was bedeutet das dann? Das der Solipsist sich selbst widerspricht? Das wäre dann in der Tat schizophren.

Dazu kommt noch, dass die meisten Solipsisten mit "ihrer" Welt nicht wirklich zufrieden sind. Wenn das aber alles nur durch den eigenen Geist geformt wird, warum sollte dann der Solipsist ständig Menschen erschaffen, die ihm widersprechen und warum kommen die Züge mit denen der Solipsist fahren möchte ständig zu spät. Sollte der Solipsismus tatsächlich existieren, dann wäre mein Ich ein ganz schöner Stümper, wenn es eine Welt erschafft, die so fehlerhaft ist. Es wäre doch viel sinnvoller sich selbst ein Paradies zu erschaffen, anstatt so eine Stümperei wie unsere Welt.

P.S.:

Du hast aber recht. Ich kann es nicht unzweifelhaft beweisen. Ich kann aber auch nicht unzweifelhaft beweisen, dass es keine unsichtbaren rosa Einhörner gibt. Trotzdem sagt mir mein Verstand, dass es sie nicht gibt, oder, dass es sich zumindest nicht lohnt so etwas als Realität zu akzeptieren.

0
Arkanier 22.12.2013, 20:29
@Panazee

Teil 1:

Ja, so scheint es. Doch für jemanden, der denkt, es existiere nur sein Ich, ist die ein Teil der Täuschung oder selbst beigebracht (je nach Sicht); und sich selbst etwas beizubringen, dass man noch nicht wusste, ist, wie du ja auch sagtest, zumindest in der Theorie möglich, wenn auch nach ,,unserer" Weltsicht sehr zeitaufwendig.

Teil 2:

Ja, sicherlich ist/ wäre das sinnlos. Mir ging es nur darum, dass du deine Behauptung (ich nenne sie mal so) so stark als die Wahrheit darstellst.

Warum man sich selbst nach seiner ,,Meinung" fragen sollte? Meditation.

Ja, sicherlich wäre es sinnvoller, sich ein Paradies zu schaffen, doch bekanntlich ist das Glaubenssache. So wie es auch Glaubenssache ist, dass dies die ,,beste aller möglichen Welten" ist, dass Gott existiert, [...]. Wieso es so ist (bzw. wieso er glaubt, dass es so ist), kann dir nur der Gläubige beantworten - die Gründe sind oft unterschiedlich.

Teil 3:

Ja, das Problem ist, dass unser Verstand nicht vollkommen ist... zumindest nicht nach meiner Ansicht.

0

Es gibt da keine evidenten Korrelationen, doch begünstigt der S. durchaus eine Schizophrenie, wenn denn bereits eine ausgeprägte psychische Störung vorliegt.

Nein, das ist keine psychische Erkrankung, da es kein anerkanntes Krankheitsbild gibt, das dazu passt. Es handelt sich lediglich um ein unkonventionelles Weltbild.

Panazee 21.12.2013, 18:22

da es kein anerkanntes Krankheitsbild gibt, das dazu passt

Doch, es handelt sich um eine Wahrnehmungsstörung, aber natürlich nur, wenn die Theorie des Solipsismus falsch ist. Wenn sie richtig ist, dann habe ich eine Wahrnehmungsstörung, weil ich sie für falsch halte, aber das ist dann eigentlich auch egal, weil ihr dann alle gar nicht existiert. Wenn man der einzige Mensch auf der Welt wäre, dann könnte man sowieso nicht feststellen, ob man noch geistig gesund ist. :-D

1

Das ist keine Krankheit. Allerdings frage ich mich schon lange, ob solche Philosophen ganz gesund sind.

Niemand kann das Gegenteil beweisen bzw. beweisen, dass du Hirngespinste hast, also kann auch niemand sagen, dass du krank bist.

erster gedanke ohne dich zu kennen: ja so etwas ist nicht der norm entsprechend wie du denkst. rauchst du exzessiv räuchermischung? ein freund von mir tut das und der hat mich sowas ähnliches gefragt :D


Mainstreamantwort: definiere krank... ich würde es als krank bezeichnen wenn du jetzt deinen schule/job oder was weiss ich hinschmeissen würdest nur weil du so etwas denkst mit dem gewissen ist doch nurn traum du merkst doch sicherlich das durch deine entscheidungen sowohl gute als auch schlechte erfahrungen gemacht werden ich würde es nicht drauf ankommen lassen.


das ist ein heikles thema und >ich bitte dich darum auch heikel mit meiner antwort umzugehen falls das nicht zutrifft was ich ganz oben geschrieben habe< ich bin kein arzt, aber villeicht würde der rat eines arztes helfen

Was möchtest Du wissen?