Schizophrenie und Solipsismus!

9 Antworten

Solipsismus ist keineswegs eine psychische Krankheit. Wie schon geschrieben ist es natürlich wichtig wie ernst du das ganze nimmst. Du solltest keineswegs aufhören dein leben zu leben nur weil du das Gefühl hast in einer Art Matrix zu leben. Solipsismus lässt sich nicht widerlegen! Er lässt sich im übrigen auch nicht mit einem Traum vergleichen, da ein Traum ja nur aus Dingen besteht die du bereits kennst. Selbstverständlich ist es übrigens auch möglich in einem Traum zu träumen! Es ist nicht nötig.einen Arzt aufzusuchen außer natürlich dein Alltag wird dadurch beeinträchtigt. LG

Es gibt Leute, die meinen, die Welt wäre wie ein Film im Kopf. Das setzt allerdings setzt eine gewissen Ahnungslosigkeit voraus, wie Filme gemacht werden, Leute, die unkritisch auf die geschickten Täuschungen hereinfallen oder sich gerne in die Story hineinfallen lassen, ohne die Schnitte, Brüche und Tricks zu erkennen. Wie weit Solipsismus krank ist, kommt auf die Ausprägung an. Nicht selten ist es eine Sucht, sich in selbstgestrickte Illusionen zu flüchten. Nicht selten ist es die Unfähigkeit, die eigne Wirklichkeit (zu dick, zu hässlich, zu missachtet) auszuhalten und in eine Welt zu flüchten, in der man QUEEN oder KING ist. Die einen machens als Kopfkino, die anderen spielen GOODGAME EMPIRE und erobern die Welt, machen sich wenigstens virtuell die Welt untertan. Und dann gibt es Leute, die fragen permanent, woher die Gewalt kommt, dabei müssten sie nur mal die Augen aufmachen oder sich die Werbung anschauen: Selbstbetrug und Selbsttäuschung über alle Maßen. Krankhaft ist, wenn man aus den Illusionen nicht mehr rauskommt und sein alltägliches Leben nicht mehr bewältigen kann. Sonst ist es nur eine alltägliche Flucht.

Wenn du wirklich glaubst, dass alles um dich herum nur deiner Einbildung entspringt, dann hast du ein Problem.

Es ist ganz klar, dass alle anderen wirklich eigenständig existieren. Wenn alles nur ein Teil deiner Einbildung wäre, wie kann es dann sein, dass andere dir etwas erzählen können, was du noch nicht wusstest. Wenn alle anderen nur Teil deiner Einbildung sind, dann dürften die anderen nichts wissen, was du noch noch weißt. Woher sollte das Wissen kommen, wenn alles nur deinem Gehirn entspringt.

Es kann doch aber auch in einem Traum vorkommen, dass man von anderen etwas Neues erfaehrt. Und Traeume sind ganz unbestritten eigene Einbildungen.

0
@Tobias87

Ja, aber in deinen Träumen bringt dir keiner bei wie du die 2.Ableitung der Funktion f(x)=x³ bildest und das du damit das Maximum der Kurve bestimmen kannst.

Sicher kann dir einer im Traum erzählen das um die nächste Ecke ein Drache wartet, obwohl du ihn (im Traum) noch gar nicht gesehen hast. Aber im Traum kann dir keiner Wissenschaftswissen vermitteln, das du selbst noch nicht besitzt und dessen Korrektheit du später mit Hilfe eines Experimentes beweisen kannst. Im echten Leben geht das.

Warum solltest du überhaupt träumen, wenn dein ganzes Leben ein Traum ist, den du träumst? Warum ein Traum in einem Traum?

0
@Panazee

Doch, wir können uns selber beibringen, was wir (scheinbar) noch nicht wussten... wir beschreiben diese Fähigkeit grob unter dem Begriff ,,Denken".

Woher wussten die es, die es mir erzählen? Wenn die das eigenständig herausgefunden haben, so bin ich dazu auch imstande, zumindest theoretisch.

Wie kannst du unanzweifelbar beweisen, dass dies die Wahrheit ist, statt auch nur ein Teil der Täuschung? Richtig, du kannst es nicht.

0
@Arkanier

Doch, wir können uns selber beibringen, was wir (scheinbar) noch nicht wussten... wir beschreiben diese Fähigkeit grob unter dem Begriff ,,Denken". Woher wussten die es, die es mir erzählen?

Also die, die es dir erzählen haben es in der Regel von anderen gelernt. Klar muss jemand es zuerst herausgefunden haben, aber dieser jemand muss lange und sehr gründlich darüber nachgedacht haben. Leibnitz und Newton haben das nicht mal eben so in 30 Stunden herausgefunden. Jeder Gymnasiast (also auch der, der denkt es wäre alles nur seine Schöpfung) bekommt Differentialrechnungen in maximal 30 Mathestunden beigebracht.

Wie kannst du unanzweifelbar beweisen, dass dies die Wahrheit ist, statt auch nur ein Teil der Täuschung? Richtig, du kannst es nicht.

Es wäre unlogisch. Warum sollte jemand, der glaubt es gäbe nur ihn, hier andere fragen was sie davon halten. Diese anderen wären ja nur Schöpfungen seines Gehirns. Der, der so eine Frage stellt erwartet also eine Antwort von sich selbst, denn wir wären ja nur Manifestationen seines selbst. Warum sollte man sich selbst nach seiner Meinung fragen? Man kennt seine eigene Meinung doch schon.

Wenn jetzt aber jemand widerspricht, was bedeutet das dann? Das der Solipsist sich selbst widerspricht? Das wäre dann in der Tat schizophren.

Dazu kommt noch, dass die meisten Solipsisten mit "ihrer" Welt nicht wirklich zufrieden sind. Wenn das aber alles nur durch den eigenen Geist geformt wird, warum sollte dann der Solipsist ständig Menschen erschaffen, die ihm widersprechen und warum kommen die Züge mit denen der Solipsist fahren möchte ständig zu spät. Sollte der Solipsismus tatsächlich existieren, dann wäre mein Ich ein ganz schöner Stümper, wenn es eine Welt erschafft, die so fehlerhaft ist. Es wäre doch viel sinnvoller sich selbst ein Paradies zu erschaffen, anstatt so eine Stümperei wie unsere Welt.

P.S.:

Du hast aber recht. Ich kann es nicht unzweifelhaft beweisen. Ich kann aber auch nicht unzweifelhaft beweisen, dass es keine unsichtbaren rosa Einhörner gibt. Trotzdem sagt mir mein Verstand, dass es sie nicht gibt, oder, dass es sich zumindest nicht lohnt so etwas als Realität zu akzeptieren.

0
@Panazee

Teil 1:

Ja, so scheint es. Doch für jemanden, der denkt, es existiere nur sein Ich, ist die ein Teil der Täuschung oder selbst beigebracht (je nach Sicht); und sich selbst etwas beizubringen, dass man noch nicht wusste, ist, wie du ja auch sagtest, zumindest in der Theorie möglich, wenn auch nach ,,unserer" Weltsicht sehr zeitaufwendig.

Teil 2:

Ja, sicherlich ist/ wäre das sinnlos. Mir ging es nur darum, dass du deine Behauptung (ich nenne sie mal so) so stark als die Wahrheit darstellst.

Warum man sich selbst nach seiner ,,Meinung" fragen sollte? Meditation.

Ja, sicherlich wäre es sinnvoller, sich ein Paradies zu schaffen, doch bekanntlich ist das Glaubenssache. So wie es auch Glaubenssache ist, dass dies die ,,beste aller möglichen Welten" ist, dass Gott existiert, [...]. Wieso es so ist (bzw. wieso er glaubt, dass es so ist), kann dir nur der Gläubige beantworten - die Gründe sind oft unterschiedlich.

Teil 3:

Ja, das Problem ist, dass unser Verstand nicht vollkommen ist... zumindest nicht nach meiner Ansicht.

0

Muss auch darüber nachdenken. Das ist doch auch Schwachsinn oder

Kannst du dir bitte mal meinen Beitrag durchlesen:

https://www.gutefrage.net/frage/hinweise-gehirn-im-tank?foundIn=user-profile-question-listing

Das sind keine Hinweise oder? Also dass jetzt andere Gehirne im Tank sind und ich der einzige Mensch?

Und dass sies mir nur nicht sagen weil ichs ja rausgefunden habe... Sie wollen ja nicht dass es aufgedeckt wird.. Oh man genau als ob

Und der ist auch von mir bitte auch lesen bezieht sich auch drauf

https://www.gutefrage.net/frage/panik-schlimme-vorstellung#comment-192034785

Würde gerne deine Meinung hören fand deine Tipps oben gut

0

Ist Realitätsverlust oder Derealisation heilbar?

Ich bin 15, und habe Adhs, war deswegen auch mit 12 in der klapse, danach hiess es ab ins Heim... Seit 1-2 jahren kommt mir alles so unreal vor, Ich mein: Ich bin oft depressiv, hab keine freunde, meine familie ist mir auch fremd geworden, und ich sehe irgendwie anders : Ich nehm alles so verschleiert war, alles scheint so trüb, wenn ich etwas ansehe, dann seh ich nur das und nehme das rund herum garnicht wahr... Ich hab mich einwenig erkundigt über Realitätsverlust, Derealisation, manisch depressiv, Schizophrenie... Die Pädagogen, sagten mir damals in der klapse, Wenn ich etwas ernstzunehmendes hätte ,, dürften sie mir das garnicht sagen, weil ich noch nicht 18 bin... Ich bin auch nicht mehr so klar im kopf wie früher... Es kommt mir so vor als ob JEDER in meinem leben wüsste was mit mir los ist, nur ich nicht... Bin ich behindert, oder eifach nur schlecht?

...zur Frage

Kann man Schizophrenie auch ohne negative Ereignisse haben?

Hallo erstmal, Also ich habe in letzter Zeit (seit ca. 4-5 Monaten) bemerkt wie merkwürdig mir manche Sachen vorkommen die seit sehr langer Zeit bei mir so sind. Meine Freunde und Familie haben gesagt ich habe mich auch in letzter Zeit verändert. Es ist so, dass ich in letzter Zeit sehr emotionslos und extrem zurückziehend geworden bin. Ich habe eher wenige Freunde, und selbst mit denen kann ich mich nicht offen verhalten. Ich lebe sozusagen in meiner eigenen Welt und nehme nie wirklich wahr, was in der Außenwelt passiert. Außerdem habe ich innere Stimmen, die nur ich höre, und das macht mir letztlich sehr Angst. Ich habe vor 2 Monaten ein Buch über Schizophrenie gelesen und mit Erschrecken festgestellt, dass ich viele Sachen auch so fühle. Zum Beispiel, dass wenn ich rede (was ich selten tue) ich stottere und meine Sätze ohne Grammatik oder Sinn formuliere. Außerdem gibt es dann noch die Stimmen, die alles kommentieren und ich denke immer, dass ich meine Gedanken mit anderen Personen teile, also das sie nicht mehr so privat sind. Ich fühle mich immer unbequemer und kriege plötzlich Nervösitatsanfälle und Panikattacken. Ich habe viele Online-Tests gemacht um sicher zu gehen, ob ich auch wirklich Schizophrenie habe und bei allen Tests war das Ergebnis positiv. Meine Eltern wissen nichts davon. Was mich aber gewundert hat, und deshalb auch die Frage hier: Kann man Schizophrenie auch ohne negative Ereignisse im Leben kriegen? Mir ist nie was trauriges im Leben passiert, niemand wichtiges ist gestorben, niemand missbraucht mich, ich werde auch nicht gemobbt. Das einzige ist, dass ich überhaupt kein Selbstvertrauen habe, hat das auch etwas mit Schizophrenie zu tun?

Ich hoffe auf eure Antworten.

-Antisocialgirl

p.s. ich weiß nicht ob das etwas damit zu tun hat, aber ich bin 14 und weiblich

...zur Frage

Solipsismus - Grübeln

hallo... der solipsimus (alles existiert nur in meinen gedanken, nur mein ICH existiert, alles andere was ich wahrnehme ist eine illusion) scheint einem wirklich zu schaffen zumachen. ständig muss ich daran denken, ob nicht alles doch einbildung ist was um mich heurm geschieht und bekomme angst. auch ablenken hilft oft nicht da ich denke, ich lenke mich mit sachen ab die ich mir nun auch wieder nur selber erschaffe... ich hätte mich niemals mit diesem thema auseinandersetzen sollen. habt ihr tipps?

Lg

...zur Frage

kann der solipsismus durch sartres u schmitz affektionstheorie widerlegt werden?

...zur Frage

Welche Halluzinationen haben Schizophrene Menschen?

Hallo, Ich Red einfach mal nicht lang um den heissen Brei herum: ich bin zurzeit sehr schreckhaft und emotional etwas kalt und habe Gefühle, zum Beispiel von jemandem verfolgt zu werden oder abgehört zu werden. Manchmal nehme sogar stimmen wahr, die meinen Namen sagen. Ein bis zwei mal hab ich sogar, nennen wir es einen Schatten an meinem augenrand vorbei rennen sehen. Aufgrund dieser Tatsachen googlete ich etwas herum und diese Symptome weisen auf eine paranoide Schizophrenie hin. Nun stand dort aber etwas von Halluzinationen, aber unter Halluzinationen verstehe ich, Dinge zu sehen die nicht da sind. Zum Beispiel eine komplett andere Wahrnehmung, ein Baum wird zu einer Giraffe oder sowas in der Art. Nun zur eigentlichen frage: Welche "Art" von Halluzinationen haben Schizophrene Leute, sehen Sie alles anders ( wie unter z.B. Drogeneinfluss oder einem Delirium ) oder nur vereinzelte Dinge verändert? Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?