Schizophrenie sechste Stufe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also diagnostizieren sollte eine Krankheit immer ein Mediziner, ein Arzt, was in diesem Fall ein Psychiater ist. Es sollten andere Erkrankungen, die die gleichen Symptome mit sich bringen können, ausgeschlossen werden, z.B. ein Hirntumor oder eine Erkrankung der Schilddrüse. Am besten wäre es, man würde dazu eine zeitlang in einer Klinik aufgenommen, wo diese Untersuchungen (Blutuntersuchung, CTG,...) gemacht werden, man gut auf ein Medikament eingestellt wird, andere Therapien wie Psychotherapie, psychoedukative Therapie, Erlernen von Entspannungstechniken und und und angeboten werden. Danach kann man sich ambulant weiter behandeln lassen. Mit dem Psychologen meinst Du wahrscheinlich einen Psychotherapeuten. Dieser kann Dich nicht medizinisch versorgen und Psychotherapie funktioniert eigentlich nur, wenn man (durch Medikamente) wieder frei vom Wahn ist. Ich kann mir vorstellen, dass der "Psychologe" mit der "sechsten Stufe" eine Klassifikation im ICD 10 (bitte googeln) meinte, nämlich F20.6 Schizophrenia simplex. Dass er sagte, man könne es Dir förmlich am Gesicht ablesen, bedeutet vielleicht, dass Du krank aussiehst, weil es Dir schlecht geht, auch an Depression Erkrankte sehen oft schlecht, krank, mitgenommen, sorgenvoll aus. Ich habe aber auch mal gelesen, dass an Schizophrenie Erkrankte einen bestimmten Blick haben, der glasig, nicht anwesend, in die Ferne schweifend wirkt, da sie Probleme haben, sich zu konzentrieren, oft den "Faden" verlieren, die Gedanken abreissen. Sollte Dein "Psychologe" ein Psychiater oder Psychotherapeut sein, dann laß Dich nicht davon abschrecken, mal was gesagt zu bekommen, was Dir nicht gefällt. Geh bitte weiter hin. In den ersten Gesprächen versucht man heraus zufinden, was Du für ein Mensch bist, wie Du denkst, reagierst, ob Du Dich defensiv oder offensiv verhälst. Es ist wichtig, zu wissen, wie Du tickst, damit man auf Dich eingehen kann. Sei stark und kämpfe gegen die Krankheit an, Du besiegst sie bestimmt! Ich wünsch Dir ganz viel Kraft, Mut und Ausdauer! Triff Deine Entscheidungen mit dem Herzen und mit dem Verstand! Ich wünsch Dir von Herzen alles Gute!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schizophrenie in stufen gibt es nicht. es gibt eine vorstufe, die sogenannte prodromal-phase, wo es bestimmte auffälligkeiten gibt, die auf eine beginnende schizophrenie hinweisen. dann gibt es verschiedene arten von schizophrenie. man kann aber diese nicht ordnen nach schweregrad. schizophrenie hat sehr ungewöhnliche symptome, d.h. wenn diese auftreten, dann ist die diagnose relativ sicher. ob man die symptome immer innerhalb 45 minuten ist unsicher: es gibt leute, die diese sehr gut verbergen können. den ausspruch "kann man ihnen förmlich am gesicht ablesen" finde ich unprofessionell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?