Schizophrenie- Defektsyndrom/ Residualsymptomatik

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey Lola :)

anscheinend hast du dir leider eine etwas ältere Lektüre ausgesucht, in der der Begriff "Defektsyndrom" noch verwendet wird. Dieser ist eigentlich nicht mehr gebräuchlich, da er eine stigmatisierende Konnotation innehat. Man spricht heute von der sogenannten "Negativsymptomatik"- die, anders als die Positivsymptomatik, welche produzierender Natur ist (Wahn, etc.) eher einer Abgeschlagenheit, einer Art Niedergeschlagenheit und Erschöpftheit bis ihn zur Apathie gleicht. Manchmal werden Negativsymptome einer aufkommenden Schizophrenie mit einer Depression verwechselt. Schizophrenien, in denen Negativsymptomatik vorliegt, gelten, je nach Ausmaß, als schwieriger in den Griff zu bekommen.

Residuen sind Reste, also meint Residualsymptomatik vorhandene Symptome nach einem Schub, oder, anders ausgedrückt: abgeschwächte Symptome der Störung, in diesem Fall der Schizophrenie.

Alles gut? Lieben Gruß

Vielen Dank! Genau nach so einer Antwort habe ich gesucht :)

1

Auf Deine Frage hin habe ich gleich mal bei Google nachgeschaut. Dort wirst Du bestens informiert über Deine zwei Fachbegriffe. Gib diese einzeln ein und alles ist bestens erklärt.

Ich brauche aber eine verständliche und ausführliche Erklärung

0

Was möchtest Du wissen?