Schimmel: Welche Spätschäden muss man befürchten?

6 Antworten

Schimmel in Wohnungen sind meist Aspergillus- Varianten, deren Toxine nicht gerade gesundheitsförderlich sind. Nun kommt es aber darauf an wie stark eine derartige Belastung ist. Ein paar Flecken in den Ecken oder Dichtungsfugen bringen niemanden um, bei einer verschimmelten Wand sieht das schon anders aus. Sogenannte Aspergillose wird aber von den Pilzsporen in der Lunge durch Einatmen verursacht und kann im schlimmsten Fall bis zum Tode führen. So ist der Fluch der Pharaonen nichts weiter als die Folge der Aspergillose gewesen. Also, Vorsicht, wenn die schwarzen oder weissen Flecken Härchen haben, dann muss das kontaminierte Material fachgerecht entfernt werden. Die Kosten hierfür muss der Vermieter tragen, der wird meist versuchen ein Eigenverschulden (mangelnde Belüftung) durchzusetzen, damit die er aus der Haftung ist. Folglich erst prüfen, mit ihm reden und im Zweifelsfalle Rechtsbeistand suchen.

Es kann dazu kommen, dass du Erkrankungen der Atemwege, Atemnot, chronische Erschöpfungszustände, Allergien usw. bekommst. Jawohl, es ist sinnvoll wenn du zu einem Allergologen gehst denn die Beschwerden einer Schimmelpilzallergie lassen sich mit Medikamenten behandeln. Lass dir aber bitte ein Attest ausstellen und gib dieses deinem Anwalt. Ich hoffe, dass du bald eine neue Wohnung findest und das du gesund bleibst!

Ich habe neulich einen Beitrag zur Schimmelbekämpfung gesehen. Es gibt so eine Art Putz, mit dem man die Wand schimmelfrei bekommt. Dieser Putz lässt nur die Luft durch, aber die Feuchtigekeit gerät nicht ins Mauerwerk, so dass die Wand wieder trocknen kann. Leider fällt mir den Name des Produktes nicht ein, aber ich würde einfach mal im Baumarkt fragen. Viel Erfolg.

-- Ist das Schimmel in der Wohnung?

Hey, Wohnungsschimmel ist ja normalerweise schwarz. Auf meinen Wänden ist es aber bläulich. (siehe Bilder)

Könnte das Schimmel sein?

...zur Frage

Schimmel in der Wohnung? 2.0?

Wie kann ich dagegen vorgehen? Die Hausverwaltung war einmal da und haben sich das angeschaut, aber es sind jetzt fast 2 Monate vergangen und es passiert nichts... Was kann ich der Hausverwaltung jetzt schreiben? Bezogen auf Mietminderung? oder etwas Druck vielleicht?  Hat jemand einen Rat/Tipps, mir fällt irgendwie nichts ein? Es geht schließlich um unsere Gesundheit, da der Schimmel sich im Badezimmer befindet

Was würdet ihr schreiben?
Lg und danke im Voraus

...zur Frage

Wohnung: fristlose Kündigung aus gesundheitlichen Gründen?!

Hallo :)

ich habe da ein wichtiges Anliegen. Mein Lebensgefährte und ich möchten gerne aus unserer Wohnung ausziehen, haben auch schon eine neue Wohnung gefunden. Hätten da auch schon eine neue Wohnung. nun würden wir aber gerne fristlos kündigen, da mein Lebensgefährte starkes Asthma hat und wir Schimmel in der Wohnung haben der nicht vernünftig entfernt wurde. Der Schimmel wurde schon einmal behandelt, aber drüber wischen löst meiner Meinung nach das Problem einfach nicht. Nun fürchtet er um seine Gesundheit und ich ehrlich gesagt auch um meine. Ich hoffe ihr könnt mir sagen ob wir irgendeine Chance haben.

LG Flunzi95

...zur Frage

Ausziehen aus der Elternwohnung aus Gesundheitlichen Gründen welche (Finanziellen)Hilfen vom Staat kann ich beantragen?

Hallo ihr Lieben, ich würde/ müsste aus der Wohnung meiner Eltern ausziehen, da sich bei mir im Zimmer Schimmel an der Wand gebildet hat. Hinzu kommt das ich Asthma habe und somit sowieso schon Probleme mit meinen Atemwegen habe. Nun ist meine Frage ob und welche (finazielle) Unterstüzungen ich beantragen kann, da ich als FSJ`ler nur knapp 300€ im Monat verdiene und mir somit keine Eigene Wohnung leisten kann.

...zur Frage

Schimmel in Mietwohnung, Folgen für den Mieter?

Meine Eltern leben seit 25 Jahren in der gleichen Mietwohnung. Seit einigen Monaten haben sie sehr starke Probleme mit Schimmel im Schlafzimmer.

Der Schimmel entsteht nur an der Wand, die an das ungeheizte Treppenhaus grenzt und nebenan ist das fensterlose Bad, wo die Feuchtigkeit vermutlich herkommt. Im Schlafzimmer wird aber regemäßig gelüftet. Vor allem wird die Wohnung ja nicht anders benutzt als in den 25 Jahren zuvor.

Sie trauen sich aber nicht zum Vermieter zu gehen, weil sie befürchten, dass man ihnen die Schuld in die Schuhe schiebt und sie den Schaden selber zahlen müssen. Ich halte diese Angst für unbegründet (und selbst wenn, würde ich eher ausziehen, als im schimmligen Schlafzimmer schlafen, aber Leute werden im Alter ja manchmal komisch...). Aber sie sind der festen Meinung, dass der Vermieter (Baugenossenschaft) ihnen das ankreiden würde. Wer hat recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?