Schimmel wegen zu niedrigem Fliesenspiegel?

8 Antworten

das es sein kann das Sie das selber zahlen muss weil das bad zum baden da sei und nicht zum duschen

Das ist insofern richtig, weil die Wohnung schon in diesem Zustand war, als sie von Deiner Mutter angemietet wurde. Wenn sich also während der Nutzung heraus stellt, dass es ungünstige Folgen haben kann, wenn man duscht, dann muss man als Mieter dafür sorgen, dass diese Folgen eben nicht eintreten. Man hat keinen Anspruch darauf, dass an dem Bad was geändet wird, solange es so gebraucht werden kann, wie am Anfang.

Ich nehme nicht an, dass es sich um ein "Dunkelbad" handelt, sondern um ein Bad mit Fenster. Das bedeutet, wenn Schimmel an den Wänden auftritt, wird zu wenig oder falsch gelüftet.

Richtig wäre:

Nach dem Duschen Wände und Fliesen abwischen, dass die Nässe schon mal weg ist von den Wänden. Dann Fenster auf und möglichst mit Durchzug mehrere Minuten lang löschen. Dann haben auch die nicht gefliesten Wände eine Chance zum abtrocknen.

Falsch wäre:

Wenn man die Wände / Fliesen nicht abwischt und das Fenster lediglich stundenlang kippt, denn dann passiert genau das, was jetzt erkennbar ist.

Die Wände sind nass, kühlen erst recht aus, aber die Feuchtigkeit bleibt im Raum.

Falls es doch ein Dunkelbad ist, hat es vermutlich einen Abluftschacht. Der Filter darin setzt sich im Lauf der Zeit zu und irgendwann geht zu wenig durch. Das würde erklären, warum erst jetzt Schimmel auftritt und nicht schon all die Jahre.

Für Deine Mutter gilt:

Entweder sie passt ihr Verhalten an die Gegebenheiten an, was evtl. auch bedeuten würde, dass sie nicht mehr im Stehen duschen kann oder sie sucht sich eine andere Wohnung, wo bis zur Decke oder jedenfalls weiter rauf gefliest ist.

Sie sollte in jedem Fall zusehen, dass sie den Schimmel los wird, bevor sie auch noch schadensersatzpflichtig gemacht wird. Der Schaden könnte darin bestehen, dass der gesamte Putz abgemacht, die Wände mit Bautrockner getrocknet werden müssen und dann wieder neu verputzt werden muss. Das könnte ganz schön teuer werden.

Dass es an einem Badewanneneinlauf auch eine Brausegarnitur gibt, ist ganz normal seit mindestens 50 Jahren, was aber nicht heißt, dass deswegen Duschen im Stehen möglich sein muss.

Der Schimmel im Bad ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht entstanden, weil der Fliesenspiegel zu niedrig ist, sondern weil nicht ausreiched gelüftet wurde.  Wird nach dem Baden / Duschen richtig gelüftet, entsteht kein Schimmel. Es ist allgemein üblich , dass bei einer Badewanne nicht in Deckenhöhe gefliest wird. Ein Duschkopf ist häufig an einer Wannenarmatur vorhanden. Wenn man in einer Badewanne stehend duscht, dann muss man halt auch dafür sorgen, dass die Wände abgewischt werden und ausreichend gelüfet wird.

Das ist generell schwierig.

Der niedrige Fliesenspiegel kann, muss aber nicht Grund für den Schimmel sein. Natürlich muss der Vermieter da jetzt erst mal beweisen, dass der Schimmel nicht aufgrund baulicher Mängel vorliegt.

Theoretisch könnte es in dem Fall aber auch sein, dass das Verschulden beim Mieter liegt.

Natürlich ist es Quatsch zu sagen, dass man in einer Badewanne nicht duschen darf. Der Mieter muss aber auch darauf achten, dass er beim Duschen da die Wand nicht völlig durchweicht. Man müsste da jetzt wirklich die genauen Gegebenheiten kennen.

Die Sache ist ja die....wenn sich der Vermieter weigert, da was zu machen bzw. den Schimmel fachgerecht entfernen zu lassen, wird es auf eine Klage hinauslaufen.

Den Fliesenspiegel muss der Vermieter jetzt aber nicht unbedingt erhöhen. Auch muss nicht unbedingt im Laufe der Jahre unbedingt irgendwas ersetzt werden.

Schimmel in der Wohnung, und Abnutzung von Küche ,Bad und anderen Sachen, wofür muss ich zahlen?

Ich wohne in einer Wohnung seit ich klein bin. Ich habe extremen Schimmel in der Wohnung, der Vermieter hat das nur mal überstreichen lassen aber es dauerte nicht lange da war es wieder da. Zu dem wurde nie renoviert oder saniert es ist viel kaputt alt und sanierbedürftig.der Vermieter ist nicht grad der Kooperativste laut anderen Mietern. Fast alle haben Schimmel an der Außenwand. Nun will ich endlich Ausziehen.was kommt auf mich zu muss ich für alles zahlen ?

...zur Frage

Kostenübernahme nach Schimmelbeseitigung (Tapete, Schimmelmöbel etc) Vermieter trug Schuld durch Baumängel!?

Hallo Liebe Leute,

das wird jetzt ein Spezieller und langer Text und ich hoffe auf Anständigen Rat!

Zur Sachlage:

Im Wohnzimmer war an mehreren Stellen im Wohnzimmer Schimmel. Hervorgerufen durch fehlenden Dachüberstand am Haus und unzureichender Dämmung der Fassade.

Der Vermieter (der über mir Wohnt) hatte an den gleichen Stellen das Problem. Er hat sein Haus Rundum überarbeitet, d.h: - Neue Drinage - Dachüberstand hinzugefügt - Komplett neue Fassade (alte runter und neue Dämmung + putz etc. machen lassen) - Extra (seine Aussage) Anti Schimmel Zeug (bitumen oder so) an der Bodenplatte benutzt) - Die Stellen in mein Wohnzimmer beseitigt (Tapete und Putz ab) und nach Trocknung neu Verputzt) "Siehe bild im Anhang"

Soweit so gut!

Jetzt ist die Frage (Schimmel war jetzt 3 Jahre!!! im Wohnzimmer): Es riecht trotz gutem Lüften und viel Febreze immer noch muffig und stickig im Wohnzimmer, also gehe ich davon aus das die Möbel, wie Sofa (Stoff) Sideboards (die davor Standen), Schimmelsporen enthalten und entsorgt werden müssen. Auch die neu Geputzte-Stelle muss Tapeziert werden (eig das Komplette Zimmer wegen der Dauer der Schimmelbelastung) (Ja es war "Böser Schimmel)

Trägt der Vermieter (da es ja sein Verschulden war) die Kosten für die Tapete/ Farbe und für neue Möbel (Natürlich nur Preislich wie die alten Möbel minus Preisminderung durch "alter" der Möbel)???

Randfakten: - seid 1 Jahr Verminderte Miete (Nebenkosten entfallen)"80€" - Miete Normal 480€, im moent 400€ - Ich habe keine Hausratversicherung (die bei dem Fall eh nicht greift) - Finanziell sieht es bei mir extrem dünn aus, was das Kaufen der Dinge mir echt schwer macht. - Vermieter ist nicht auf Krawall gebürstet (sind per "DU"), heißt kein Gericht muss regeln. - In ein paar Tagen kommt es zum Gespräch wegen neuen Mietvertrag/ Mieterhöhung (was ja alle 2 Jahre machbar ist und bei mir "wegen dem Schimmel" nie gemacht wurde) - Nebenkostennachzahlung musste ich nie Zahlen wegen dem Schimmel - Alles Schriftlich abgesegnet - Hilfreiche Infos zu mein Fall, bezüglich die Kostenübernahme der Tapete und Möbel habe ich nicht gefunden

Euer Rat???

Wer hat da Ahnung oder Erfahrung? Ich bitte um knackige und gute Hilfe, also kein drum herum Gerede von wegen wer ist Schuld? Lüften etc. der Sachverhalt ist wie Oben geschrieben ja klar.

Ich würde bei dem Gespräch in paar Tagen mit dem Vermieter schon gerne dieses Thema ansprechen das er, oder seine Hausrat/ Gebäudeversicherung, zumindest die Kosten der Tapete/ Farbe zu übernehmen hat (Auch wenn die Renovierung des Hauses schon extrem Teuer war "30000€")

Kann ich mich da auf was Berufen? ggf. Beweise (Gerichtsurteil etc)

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung aber denke sollte alles gut geschildert sein :)

Ich bitte um schnelle Hilfe wenn möglich und bedanke mich bei jedem einzelnen der guten Rat hat :)

Liebe Grüße L.

...zur Frage

Muss der Vermieter denn zahlen?

Wenn man den Verdacht auf Schimmel hat in der Wohnung hat und einen Gutachter beauftragen bzw einen Schimmeltest machen will:

Ist der Vermieter dazu verpflichtet, den Gutachter / den Test zu bezahlen? Oder ist der Vermieter dazu verpflichtet, vorbeizukommen und sich das anzuschauen?

Nochmal: Wenn es Schimmel sein >kann< aber man sich >nicht< sicher ist, ob es Schimmel ist.

...zur Frage

Schimmel in Mietwohnung, Folgen für den Mieter?

Meine Eltern leben seit 25 Jahren in der gleichen Mietwohnung. Seit einigen Monaten haben sie sehr starke Probleme mit Schimmel im Schlafzimmer.

Der Schimmel entsteht nur an der Wand, die an das ungeheizte Treppenhaus grenzt und nebenan ist das fensterlose Bad, wo die Feuchtigkeit vermutlich herkommt. Im Schlafzimmer wird aber regemäßig gelüftet. Vor allem wird die Wohnung ja nicht anders benutzt als in den 25 Jahren zuvor.

Sie trauen sich aber nicht zum Vermieter zu gehen, weil sie befürchten, dass man ihnen die Schuld in die Schuhe schiebt und sie den Schaden selber zahlen müssen. Ich halte diese Angst für unbegründet (und selbst wenn, würde ich eher ausziehen, als im schimmligen Schlafzimmer schlafen, aber Leute werden im Alter ja manchmal komisch...). Aber sie sind der festen Meinung, dass der Vermieter (Baugenossenschaft) ihnen das ankreiden würde. Wer hat recht?

...zur Frage

Schimmel durch falsches Lüften in der Wohnung, meint mein Vermieter im Altbau.Es wär noch nie etwas

Was ist richtiges "Lüften"? Bin ich selber schuld, oder muss der Vermieter mir Fehlverhalten nachweisen?

...zur Frage

Schimmelwohnung Entschädigung?

Hallo liebe Leute.

Ich wohne jetzt seit 2,5 Jahren mit meiner Frau und meinem 2 jährigen Sohn in einer Altbauwohnung. Kurz nach unserem Einzug hat sich im Badezimmer Schimmel an den Decken und Wänden bemerkbar gemacht. Ich habe dies natürlich meinen Vermieter gemeldet, aber von ihm wurde lange Zeit nichts unternommen. Als wüsste er schon um was es geht. Eine lange Zeit darauf hat man dann endlich 2 Handwerker vorbei geschickt die sofort feststellten, dass die Lüftung im Badezimmer viel zu klein ist und absolut keine Funkton hat. Es sollte eine neue Lüftung eingebaut werden und der Schimmel sollte auch entfernt werden. Das ist nun 1,5 Jahre her und ich habe nie wieder was von den Herren oder von meinem Vermieter gehört. Mittlerweile ist der Zustand im Bad mehr als Katastrophal. Wir ekeln uns ihn zu betreten. Ich habe meinem Vermieter eine Email geschrieben, dass wenn sich an der Situation nichts ändert, ich keine volle Miete mehr bezahlen werde.

Habe ich auch ein Recht auf Entschädigung für den Zeitraum in dem ich volle Miete bezahlt habe.????

Die Miete ist auch nicht ganz billig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?